Hallo Gast | Anmelden
Thema: Hinrichtung in South Dakota vollstreckt

Hinrichtungen
Danke für die Info bezüglich des Journalisten. Diese Vorkommnisse waren mir nicht bekannt.

Sie haben recht.

Ich bin grundsätzlich für die gezielte Liquidierung von Terroristen und Genozid-Tätern, sofern dazu eine rechtliche Grundlage besteht und nicht Unschuldige getötete werden. In dem von Ihnen beschriebenen Fall dürfte so eine Waffe nicht eingesetzt werden.

Als Beispiel möchte ich jedoch die Rebellen im der Grenzregion Ruanda und Kongo erwähnen. Die Rebellenkriege und Warlords in dieser Region sind verantwortlich für rund 5 Millionen Tode und schreckliche Gräueltaten. Gezielte Drohnenangriffe auf deren Stellungen könnten eine Änderung herbeiführen. Politisch ist das natürlich nicht machbar, noch hätte irgendein Staat Interesse daran.

Manchmal wäre eine Kugel für ein paar Cents in einer Person wesentlich humaner und billiger als ein ganzer Krieg mit vielen unschuldigen Toten. So tragen denn für mich auch die sogenannten Gutmenschen mit ihrem Dauergeschrei nach Gerichten und Menschenrechten in allen Fällen auch eine Mitschuld an Genoziden.

Wie wollen Sie Menschen die 12jährige Mädchen zu fünft über Stunden vergewaltigen, mit angespitzten Bambusstöcken in die Vagina foltern und ihnen dann die Kehle durchschneiden mit unseren Richtern, Gefängnissen und Gesetzen beikommen? Wie wollen Sie Taliban eindämmen, die einem 14jährigen Mädchen in den Kopf schiessen, weil sie Schulausbildungen für Mädchen fordert? Verhaften, Gefängnis, Reden, psychologische Betreuung? Naiv und realitätsfremd.

Haben Sie solche Opfer schon mal vor Ort gesehen oder wälzen Sie sich nur in Theorie? Ich habe es. Leider. Das Gesehene lässt mich ein Leben lang nicht mehr los. Der Geruch eines verbrannten Menschen vergisst man nie mehr und die Bilder im Kopf lassen einem in manchen Nächten keinen Schlaf. Das Erlebte habe ich nicht mal meiner Frau oder Bekannten erzählt. Es gibt keine Worte dafür und es reicht dass ich daran denke um zu weinen. Egal wo oder mit wem ich bin.

Ich verstehe Ihre Einstellung. Ich hätte gerne immer noch die Gleiche wie Sie, die ich zuvor auch hatte. Wir können aber ganze Länder oder Regionen nicht diesen Mördern überlassen.

Es gibt Menschen auf dieser Welt, die haben das Menschsein verlassen und Ihre Menschenrechte verwirkt. Mit Ihren Gutmenschen-Methoden können sie dem nicht beikommen.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
5 Kommentare
· Aussergerichtlche Hinrichtungen der USA sind ein Verbrechen, auch wenn ...
· Ein Spiel mit dem Feuer
· Hinrichtungen
· Todesstrafe in den USA und "New World Order"
· Geteilter Meinung
Mitreden
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. 
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ...  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Demonstration in Genf gegen Sparmassnahmen Bern - Zwischen 1500 und 3000 Personen haben am Samstag in Genf gegen die Sparpolitik von Kanton und Bund ...
In Genf gingen tausende Menschen auf die Strasse.
Kantone fordern Kompromisse Bern - Die Kantone fordern bei der Unternehmenssteuerreform III eine Besteuerung von ...
30 Prozent Rabatt auf die Billette für den Gotthard-Eröffnungsanlass.
Inland Gotthard-Eröffnung  Erstfeld UR - Fehlerhafte Preisberechnung: Wer das kombinierte Angebot für den ...  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Wirtschaft Dank neuen Produkten  Bern - Der Aargauer Chips- und Snackhersteller Zweifel Pomy-Chips hat im ...  
Zweifel Pomy-Chips hat die Frankenstärke auch gespürt.
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Sport Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die ...  
People Familienglück  Model Blac Chyna ist glücklich: Zwischen ihr und den Schwestern ihres Verlobten Rob Kardashian herrscht ...  
Laut Blac Chyna versteht sie sich mittlerweile bestens mit der Familie ihres Verlobten Rob Kardashian.
Kultur CineMerit Award  München - Die US-amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn wird mit dem Ehrenpreis des Münchner Filmfestes gewürdigt. ...  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Shopping 62 Franken pro Kopf für fair gehandelte Produkte Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. Den ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 20°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 12°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten