Hallo Gast | Anmelden
Thema: Zweite grosse Reisewelle gen Süden

Ich zähle
Ihre Punkte der Reihe nach auf.

Könnte sie, die Strasse ist einfach noch zu billig

Ein LKW transportiert Waren, ein Auto Personen.... Von daher hinkt der Vergleich.

Das wiederspricht Ihrer ersten Feststellung grundsätzlich....

Warum? Was verschlingt unsummen?

Warum soll ich dann eine zweite Röhre mitfinanzieren? Wenn das ja kein Problem ist?

Sehe ich auch so. Das funktioniert aber nur mit dem ÖV.

Nein, aber der Fokus muss der ÖV sein.

Die Realität ist, es gibt nur einen Tunnel und so wird es wohl auch bleiben. Ausser man gewinnt mindestens zwei Abstimmungen... Was ich bezweifle.

Ich träume nicht von Strassenrunnels. :-) und was die Europäer in dem Punkt machen, interessiert mich nicht... Sollen die doch im Stau stehen!!! Warum ist das mein Problem? Es gibt viele Alpenübergänge... Wenn denen der Gotthard zu lange dauert!

Verstehen Sie was ich meine? Es gibt in der Schweiz viel drängendere Verkehrsprobleme, ich verstehe nicht warum man jetzt auf den Gotthard losgeht... Gerade und weil man im Moment einen Hochleistungstunnel baut?? Der wird dem Tessin viel mehr bringen als eine Blechlawine...
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Steson:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
8 Kommentare
· wie man die Alpen schützen kann
· Und was
· Nicht alle Strassen sind schlecht
· Bis auf einige Detail
· Stau am Gotthard
· Wieso jetzt plötzlich LKW?
· Stau am Gotthard
· Ich zähle
Mitreden
Die Kirche inmitten Lausannes.
Die Kirche inmitten Lausannes.
Solidarität mit Asylsuchenden  Lausanne - In Lausanne haben etwa 50 Aktivisten am Samstag für einige Stunden die Kirche St-Laurent besetzt. Ziel der Demonstranten war, auf das Schicksal von Asylsuchenden aufmerksam zu machen, die eine Ausschaffung fürchten. Die Demonstration war auch eine Reaktion auf einen Polizeieinsatz vor rund zwei Wochen in Lausanne. 1
Die Zivilschutzunterkünfte müssen die Bewohner um 10 Uhr verlassen, und sie dürfen erst am Abend zurückkehren. (Archivbild)
Lausanne: Asylsuchende wollen nicht in Zivilschutzbunkern leben Lausanne - In Lausanne haben rund 200 Menschen am Dienstagabend ihre Solidarität mit Asylsuchenden aus ... 3
USA - Kuba  Havanna - Die historische Annäherung zwischen Kuba und den USA hat nach den Worten von Staatschef Raúl Castro die Bevölkerung des ...  
«Das kubanische Volk bedankt sich.«
Obama sieht «realen Wiederaufstieg» der USA Washington - Die Amerikaner können nach den Worten von Präsident Barack Obama mit frischer Zuversicht in die ...
Obamas Blick in die Zukunft. (Archivbild)
Bundesrat muss mit der EU verhandeln. (Archivbild)
Inland Kantonsregierungen sind einverstanden  Bern - Nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative muss der Bundesrat mit der EU über die Anpassung des ...  
Wirtschaft EZB-Vize warnt  Düsseldorf - Der Ölpreisverfall schürt in der Europäischen Zentralbank (EZB) die ...  
Die EZB fürchtet eine negative Inflationsrate.
Die Schweizer haben Grund zum feiern.
Sport Zum zweiten Mal  Das Schweizer Eishockey-Nationalteam gewinnt zum zweiten Mal nach 2012 das ...  
People Frohe Festtage  Für Filmstar Robert Pattinson (28) steht das erste Treffen mit der Mutter von Sängerin FKA twigs (26) bevor ...  
Bei Robert fügt sich wohl alles zum Guten.
Das Warenhaus KaDeWe wurde gestürmt. (Archivbild)
Boulevard Juwelier im KaDeWe als Ziel  Berlin - Das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe ist überfallen worden. Mehrere Täter hätten nach 10 Uhr am Morgen das Gebäude betreten ...  
seite3.ch Graham Hughes bereiste alle 201 Nationen der Welt ohne auch nur einmal in ein Flugzeug zu steigen. In jedem Land nahm er sich mindestens eine Sekunde Zeit um uns wissen zu lassen, wo er gerade steckt. Hier das Resultat.

Globetrotter 2.0.
Prototyp des selbstfahrenden Google-Autos.
Digital Lifestyle Flotte neuer Fahrzeuge entsteht  Mountain View - Google schaut sich nach Partnern in der Fahrzeugbranche für sein ...  
Kultur Sony prüft Veröffentlichung  Los Angeles - Nach Kritik am Kinostopp der Nordkorea-Satire «The Interview» will das ...  
Ein Dorf, ein Schlitten.
Typisch Schweiz Der Davoser Schlitten Er ist das Original unter den Schlitten und der am meisten benützte ...
Der Uniform-Look.
Shopping Ab ins Militär! Üblicherweise sind es die Jungs, die in Uniform ins Militär einrücken müssen. Jetzt soll dieses Tenu auch bei den weiblichen Geschlechtern auf Zack gebracht werden.
Hässige Weihnachten weil alles erledigt ist.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Barrikaden in Berlin, Mai 1929: Vom Crash zur Katastrophe war es kein langer Weg.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Wut und Angst trifft auf schwammiges Lavieren: «PEGIDA»-Protest in Dresden (15. 12. 2014)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Staats und Parteichef Xi Jinping (mit Ehefrau Peng Liyuan): Zieht das langfristige Träumen dem Tagespolitischen Albträumen vor.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Warum ein Weihnachtsbaum kein Christbaum sein dürfte, so aus rein biblischen Gründen...
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 6°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten