Hallo Gast | Anmelden
Thema: Muslim-Dialog ohne Islamischen Zentralrat

Immer noch mit Vorurteilen belastet
Aber wenigstens, wurde erkannt, dass hier Ur-Schweizer und seine Konvertiten am Werke sind.

Keine Ausländer. Keine Unintegrierten Secondos. Auch keine Ahmedinecad's aus dem Iran.
Sondern einfache Schweizer aus Gutbürgerlichen Schweizer Familien!

Wer sind diese Muslime und was machen sie?

In diesem Lande gibt es ungefähr 350'000 Muslime davon sind anscheinend rund 1'000 ( gemäss eigenen Angaben ) Menschen in einer Extremistischen Organisation ( IZRS) eingeschrieben.

Diese Extremisten haben einen Anteil von 0.285 % an der Muslimischen Bevölkerung.

Doch, obwohl nicht mal ein Prozent dem Fundamentalismus huldigen, werden von den restlichen "Muslimen", das sind 99,72 %, die Einhaltung der Menschenrechte, eine Distanzierung der Steinigung von Menschen und der Respekt vor Frauen verlangt.

Ja unbedingt gefordert und zu jeder Zeit heruntergebetet.

Fragen wir uns, was bisher geschehen ist:

Wurden hier in der Schweiz irgendwelche Menschenrechte durch die "Muslime" generell und von allen "Muslimen" verletzt?

Fanden hier in der Schweiz, irgendwelche Steinigungen statt?

Wo respektieren "Muslime" die Frauen nicht?

Da ich all diese Fragen nicht mit einem klaren "Ja", beantworten kann, muss ich annehmen, dass UNSERE über Jahre eingeredeten VORSTELLUNGEN über "die Muslime" FALSCH sind!

Dieselben falschen Gerüchte, Märchen und Miesmachereien, werden auch im Ausland von gewissen (-slosen ) selbsternannten Muslimischen Führern zelebriert.

Doch auch dort, sind diese Zwietrachtsäer in der Minderheit.
Sie können sich nur mit Terror und Schreckensherrschaft an der Macht halten.

Doch diese sind im das Ausland und sollen auch dort bleiben!

Kommen wir zurück in die Schweiz:

Warum, wir diese Hysterie, diese Panik-Verbreiterei und Stimmungsmache gegen etwas, das bei näherem Anschauen, nicht mehr als Luft-Spiele, Fata-Morgana ist ?

Die Antwort ist.

Hier versucht eine kleine Gruppe von Schweizer Extremisten , Friedliche Menschen mit einer ZERMÜRBUNGS-STRATEGIE, das sind permanente haltlose Angriffe, Hinweise auf einzelne Perversitäten und mit Lügen , Gerüchten, Halbwahrheiten und besonders ausgewähten Beispielen aus dem Ausland, zu kriminalisieren und in eine Verantwortungsrolle über die ganze Welt des Islams zu zwängen.

Diese perfiede Strategie konnte aber auf die dauer nicht verheimlicht werden.
Langsam aber sicher, tritt sie in der Vordergrund.

Viele Menschen haben es satt, immer die gleiche Leider mit den Schlechten und Bösen ... zu lesen, zu hören und vor allem, sich vor ihrem Nachbar zu schämen.

Das hat unser Bundesrat offensichtlich jetzt erkannt.
Verstanden, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Endlich zeigt sie NULL-TOLERANZ mit den Fundamentalisten und derem Gedankengut aus dem Saudi'schen Raum, den Wahabiten oder so was.

Und ich hoffe, dass irgendwann auch NULL-TOLERANZ bei verbalen Volksverhetzern angewendet wird.

Aufklärung tut Not.

Ist dringend notwendig, wollen wir nicht im dunklen Zeitalter, mit Gottgleichen Herrschern über uns, den Bürgern, wieder landen.

Ohne eine Moralische und Grundlegende Erziehung zu Freiheit, Demokratie und dem absoluten Respekt vor den Menschen und Ihren Rechten, werden wir dort landen.

Die Erzieher, die LehrerInnen wurden zermürbt und sind müde geworden.

Stärken wir deren Rückhalt und lassen auch mal zu, dass Sie streng werden.
Ihr Kommentar zum Beitrag von ulenspigel:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
10 Kommentare
· Schuldzuweisung
· keine Plattform mehr für Extremisten
· Immer noch mit Vorurteilen belastet
· Ulenspiegel
· was soll das?
· Auf Abwege geraten, Chupa Chups?
· Die Wahrheit Valerie
· Ja, ulenspigel ...
· Tja, Thommy
· Kopf hoch Valerie
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Kurzfristig ausgerichtete Investoren setzen darauf, mit den Kursschwankungen bei Kryptowährungen Renditen zu erzielen.
Wirtschaft Kryptowährungen haben den Geruch des Unseriösen längst abgestreift. Für viele Vermögensblogger und sogar ... mehr lesen  
Sport Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er ... mehr lesen  
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein ... mehr lesen  
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der ... mehr lesen  
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten