Hallo Gast | Anmelden
Thema: Das Schweigen der Kollegen

Ins Schwarze getroffen, thomy!
Es erstaunt mich immer wieder, welchen Wissenstand und welche Logik hier manchmal von so einigen Mitschreibenden entwickelt wird, und manchmal habe ich den Verdacht, dass da die Schule versagt hat.

Wie kann jemand lauthals nach Recht und Gesetz rufen und im gleichen Post jemandem in den Kopf schiessen wollen und der Lynchjustiz das Wort reden?

Wie kann jemand belehrend von dem verbrecherischen und verlogenen Bankgesetz (Bankgeheimnis genannt) schwärmen und gleichzeitig meinen, man hätte sein schwer und ehrlich verdientes Geld bei diesem Lumpenpack sicher verwaltet?

Ich möchte ja hier keine Litanei herunter rasseln lassen, aber hier zeigt sich mangelnde Schulbildung!

Auf jeden Fall sollte man in der Schule bereits lernen, die Aussagen und die Handlungen der Parteien genauestens zu analysieren. Man müsste dann niemandem mehr erklären, ob die Republikaner der USA links oder rechts stehen. Wenn der gute Mitt Romney sagt, dass ihn die rund 45% Armen in seinem Land gar nicht interessieren, wo steht er dann? So etwas scheint für einige hier noch immer eine Quizfrage mit unsicherer Antwort zu sein.

Man müsste auch keinem Arbeitnehmer mehr erläutern, dass die Ausländerrauspolitik der SVP ihm von Nutzen sei. Denn reiche Ausländer sind der SVP ja höchst willkommen und sie wehrt sich jedes Mal, wenn wir die Pauschalbesteuerung abschaffen wollen. Den Ausgleich der niederen pauschalbesteuerten Ausländer muss dann der belogene und betrogene Arbeitnehmer zechen, und der merkt das Spiel nicht, weil er nie gelernt hat, logisch zu denken!

Und man müsste auch keinem mehr erklären, dass nicht der Sozialstaat an unserer Finanzkrise schuld ist, wie uns das jetzt eingeschwätzt werden soll, sondern die ungleiche Verteilung der Güter. Im gleichen Zeitraum! Während der deutsche Staat z. B. 2000 Euro Schulden macht, werden die Reichen um 6000 Euro reicher. Das muss schief gehen und wie man sieht, geht das auch schief, aber niemand will sich an die Reichen ran machen! Aber genau da liegt das Problem der Finanzkrise. Es kann halt nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf

Und dieses praktische Denken gehört unbedingt in die Schule! Geschichte und Logik neben viel Musischem würde uns sicher mehr und bessere Beiträge hier bescheren. Könnte sein! Kann aber auch sein, dass sich hier eine besondere Gruppe herausgebildet hat, denn im Alltag trifft man ganz selten auf so viel Quark (im goetheschen) Sinne wie hier. Hoffnung gibt es aber auch, denn wie ich heute den Gazetten entnommen habe, haben die beiden Blocherblätter eine stark sinkende Leserschaft! Es gbt sie doch noch, die denkenden Leser!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
13 Kommentare
· Interessiert keine Sa* mehr
· Prosription
· ... ABER, gerade auch oder weil über die SVP jetzt längere Zeit ...
· Ins Schwarze getroffen, thomy!
· Völker hört die Signale
· Ja, Midas, ...
· Hallo Thomy
· Politisiert
· Freiheit in den Unis?
· Bollwerk-Quatsch!
· Dummheit und Frechheit wachsen auf einem Holz.
· Missachten
· ... Schweigen wäre Gold
Mitreden
Der Angeklagte hat seinen Bruder gerächt.
Der Angeklagte hat seinen Bruder gerächt.
Schweizer erschossen  St. Gallen - Ein 52-jähriger Mann ist am Donnerstag wegen Mordes in einer St. Galler Moschee zu einer Freiheitsstrafe von 18 Jahren verurteilt worden. Der Serbe hatte im August 2014 einen 51-jährigen Schweizer erschossen, um seinen Bruder zu rächen. 
Laut Anklage handelte es sich um einen Racheakt.
«Rachemord» in St. Galler Moschee vor Gericht St. Gallen - Ein 53-jähriger Serbe steht am Donnerstag wegen eines Tötungsdelikts in einer St. Galler Moschee vor ...
Abgestürzter Bagger.
Missgeschick beim Abladen  Trimmis GR - In Trimmis GR ist beim Abladen ein Bagger zuerst von einem Lastwagen und dann 15 Meter ...  
Inland Bundesrat lehnt Vorstoss ab  Bern - Mittellose junge Erwachsene sollen weiterhin Geld von der Sozialhilfe erhalten. Der Bundesrat will die Unterhaltspflicht der ...  
Die Sozialhilfe sei für gewisse junge Erwachsenen zu attraktiv.
 
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (6)  Das grosse Jubiläumsausgabe des satirischen Wochenmagazins «Schworb» kommt mit zwei ...  
Ausland Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des ...  
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Wirtschaft Konkurs eröffnet  Lausanne - Die Schweizer Kleidermarke Switcher mit dem gelben Wal im Logo ist im Untergehen begriffen. Ein Gericht ...  
Sport Kein neuer Vertrag  Nach nur einem halben Jahr wird das Gastspiel von Philippe Senderos bei den Grasshoppers wieder ...  
Senderos braucht einen neuen Club.
Justin Bieber mit Freunden am Lagerfeuer.
People «Das sind die Abende, für die ich lebe»  Justin Bieber (22) weiss ein schönes Lagerfeuer mit Freunden zu schätzen.  
Boulevard «Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine vielversprechende Alternative für die medizinische ...  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
Social Media Funktionen jüngst deutlich erweitert  Los Angeles - Die App Snapchat steht vor einer weiteren Milliarden-Geldspritze. Das Unternehmen mit täglich über 100 Millionen Nutzern ...  
Kultur «Incidental Space»  Bern/Venedig - Bundesrat Alain Berset ...  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Shopping 62 Franken pro Kopf für fair gehandelte Produkte Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. Den ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Mao-Büsten aus der Zeit der Kulturrevolution: «Sonne des Ostens» und Halbgott.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Glaskinn und 'Meitschiblase': Köppels Freipass für die Leitung des medizinhistorischen Instituts.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten