Hallo Gast | Anmelden
Thema: Rassismus in Frankreich nimmt zu

Kämpfen
Ausländer, Secondos, Muslime, Juden, sie allen sind Teil und Bürger der Schweiz und unseres Lebens. Unser Gemeinschaftsinn und unser Gesetze beruhen darauf, dass wir keine Unterschiede aufgrund von Religion, Herkunft,Rasse und Sexualität machen. Extremisten und Terroristen kämpfen gegen diese Freiheit mit ihren Verbrechen und ihrer Ideologie an.

Die Schweiz, Europa und die Demokratien dieser Welt müssen diese Freiheiten und Rechte auf jede erdenkliche Art verteidigen.

Wobei ich jetzt wieder bei den Linken bin. So lange diese Negieren und Abstreiten dass es 1 % unter diesen Ausländer gibt, die sich nie integrieren werden und die gegen unsere Gesellschaftsform kämpfen und so lange man nicht bereit ist gegen diese mit aller Härte des Gesetzes und Null-Toleranz anzukämpfen, so lange fördert man den Ausländerhass. Dieser Kampf ist zwingend, auch zum Schutz der korrekten 99 % der ausländischen Wohnbevölkerung.

Wir müssen auch vermehrt gegen die falsche Toleranz vorgehen. Bei uns haben Frauen und Homosexuelle die gleichen Rechte, wir feiern Weihnachten und in Kantinen gibt es Schweinefleisch. Wenn Sie nicht nach unseren Grundsätzen der Gemeinschaft leben können oder wollen, dann sollen sie wieder gehen. Sie müssen sich uns anpassen, nicht umgekehrt. Ich muss das in UAE auch.

So als Nebenbemerkung:

In UAE hat mein Supermarkt eine getrennte Abteilung mit Schweinefleisch, Weihnachten ist hochdekoriert und wird in den Shopping Centers mitgefeiert und auch Homosexuelle sitzen abends friedlich im Coffee Shop zusammen. Nie, gar nie schwang mir oder meinen Kollegen etwas entgegen weil wir Christen sind. Ein jüdischer Freund von mir mit Doppelpass ist regelmässig in UAE und trägt statt Kippa ein Baseball Cap. Der läuft ab und zu nur in lustige Frotzeleien der palästinensischen Kollegen, aber nie bösartig. Jeder Muslim der etwas im Hirn hat sagt immer, wir glauben alle an den gleichen Gott, also sind wir Gläubige. Aber selbst ein Atheist darf hier seinen Standpunkt vertreten.

Ich habe nichts gegen Ausländer. Ich bin selber immer einer in einem Land der Welt. Ich bin aber gegen eine Islamisierung der Schweiz und gegen Parallelgesellschaften wie in den Ghettos von Frankreich. Zumal solche Ghettos auch noch menschenunwürdig sind.

Wenn ein Jude aus Angst in der Schweiz seine Kippa nicht mehr tragen kann, dann haben wir es wahrlich weit gebracht.

Aber, auch jeder der aufgrund von einigen wenigen verblendeten Terroristen und Massenmördern zum Ausländerhasser wird, war vorher schon nichts anderes als ein Rassist.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
3 Kommentare
· Seit...
· Kämpfen
· UAE/Iran
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Swiss Staffingindex - Arbeitstagbereinigte Entwicklung der Temporärbranche im Vergleich zum Vorjahresquartal
Wirtschaft Mehr Einsatzstunden als im Vorjahr  Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt ... mehr lesen  
Sport Von Spitzenklubs  Basels Stürmer Dimitri Oberlin hat mit seinen Leistungen in dieser Saison das Interesse gleich mehrerer europäischer ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Dimitri Oberlin wird von zahlreichen europäischen Topklubs beobachtet.
Jeff Daniels.
People Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen  
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser ... mehr lesen  
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken ... mehr lesen  
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 5°C 10°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten