Hallo Gast | Anmelden
Thema: Die Aushöhlung des Arbeitsmarktes

Lesestoff für Ewiggestrige
Es muss einfach immer kommen. In fast jeder Post von Ihnen und JB. Ihr Lieblingswort der Sozi-Polemik, "Neoliberale".

Um es zu verwenden tauchen Sie mit einer langweiligen Regelmässigkeit in die Geschichte ab um überhaupt über dieses Gedankengut schreiben zu können. Dann müssen Sie Thatcher, Reagan, etc. zitieren oder auf die 80er Jahre zurückgehen. Sie sind ein Ewiggestriger. Schreiben Sie doch mal was über Napoleon.

Ein bisschen neoliberal da, ein bisschen Vermischung von kriminellen Bankern mit Finanz- und Steuerpolitik, ein paar Schlagworte wie "Solidarität, Gerechtigkeit, etc.", fertig ist der Kassandra Beitrag.

Die Schweiz ist und war nie neoliberal. Wir haben mit Erfolg eine soziale Marktwirtschaft. Auf der sozialen Markwirtschaft basiert auch der Erfolg Deutschlands seit dem II Weltkrieg. Beide Länder sind und waren von einer Reagan oder Thatcher Politik und dem Gedankengut schon immer weit entfernt.

Nicht mal ich, den Sie verabscheuen, war jemals neoliberal. Ich bin zum Beispiel strikte gegen eine völlige Privatisierung von Service Public wie Bahn und Post.

Bayern und BW dürfen sich fragen warum sie für alle anderen Penner bezahlen dürfen. Es handelt sich nämlich nicht um Bergbauern sondern um Städte wie Berlin, in denen Migranten die Sozialkassen ausrauben und Alternative mit zu kurzen Armen für die Arbeit so Zeug wie Sie faseln, dann aber gerne das Geld vom Staat nehmen. In England zahlen 6 Million Steuern für 36 Millionen.

Es gibt Solidarität für schwächere der Gesellschaft und strukturschwache Regionen. Dann gibt es aber auch das Ausnutzen und Profitieren.

Ich empfehle Ihnen mal diese Seite:

http://www.steuerzahler-berlin.de/Schuldenuhren/2038b780/index.html

Nebenbei:

Es gibt keine Steueroasen nur Steuerhöllen! Wenn der Staat mehr an Ihrer Leistung verdient als Sie selber, wie dies Hollande in Frankreich will, dann ist der Staat der Dieb und jeder Besserverdiener wäre geistig behindert wenn er in diesem Land verbleiben würde.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
16 Kommentare
· Lesestoff für Neoliberale
· Lesestoff für Ewiggestrige
· Genügend Arbeit
· Warm anziehen
· Midas Logik!
· Ich habe den letzten Satz von Midas doch noch gelesen ...
· Empathie
· Diese Arroganz!
· Typisch
· Typisch Midas!
· Ähm...öh..
· Falsch
· Es ist schon zu spät
· Liebe mariesuisse (Taufe/Beschneidung)
· Bausatz
· Gott sei Dank!
Mitreden
Der Mobilfunkempfang in Regionalzügen soll verbessert werden.
Der Mobilfunkempfang in Regionalzügen soll verbessert ...
Signalverstärker  Bern - Die drei Schweizer Mobilfunkanbieter und die SBB wollen den Mobilfunkempfang in Regionalzügen verbessern. Für Signalverstärker in knapp 1700 Waggons sowie Aussenantennen sollen bis 2020 insgesamt mehr als 300 Millionen Franken investiert werden. 
US Open Harter Kampf  Der als Nummer 3 gesetzte Stan Wawrinka erreicht mit einem 7:5, 4:6, 7:6 (9:7), 6:2 gegen die ...  
Stan the Man.
Auch Martina Hingis im Viertelfinal des US Open Martina Hingis steht am US Open mit ihrer italienischen Partnerin Flavia Pennetta in den ...
Flavia Pennetta und Martina Hingis im Doppel.
Nummern 1 Williams und Djokovic souverän Die Welt-Nummern 1, Serena Williams bei den Frauen und Novak Djokovic bei den Männern erreichen am US Open ohne ...
Novak Djokovic.
Auf die beiden bestehenden Asylzentren in Luzern kann der Kanton nicht zurückgreifen. (Symbolbild)
Inland Asylwesen  Luzern - In Luzern platzen die kantonalen Asylzentren aus allen Nähten. Nun macht die ...  
Zurück auf den Erfolgskurs. (Archivbild)
Ausland Renzi hat einen Plan  Rom - Sechs Monate nach seinem Amtsantritt startet Italiens Premier Matteo Renzi mit der ...  
Wirtschaft  BIP im zweiten Quartal unverändert  Bern - Die Schweizer Wirtschaft hat sich im zweiten Quartal nicht vom Fleck bewegt. Das ...  
Der private Konsum nahm zu.
Flavia Pennetta und Martina Hingis im Doppel.
US Open Doppel mit Flavia Pennetta  Martina Hingis steht am US Open mit ihrer italienischen Partnerin Flavia Pennetta ...  
People Gut aussehen ist alles  Die Sängerin Lily Allen (29) wundert sich, warum unsere Gesellschaft so auf das Aussehen fixiert ist.  
Lily Allen versteht nicht warum die Gesellschaft so auf das Aussehen fixiert ist.
Boulevard USA  Eine rasierte Brust hätte Jack Jordan vielleicht das Leben gerettet, nachdem er während eines Fluges einen ...  
seite3.ch Brad Pitt knuspert Pringles, Paul Rudd zockt «SimCity», Keanu Reeves löffelt Cornflakes: Bevor ...

Harry & Sally & Burger King
eGadgets Nutzloses E-Gadget  Wer schon immer davon träumte, innert Sekunden Muskeln aufzubauen wie der «Hulk», der ...  
Kultur Song des Tages  Ist das nicht der Song von der Motorola-Werbung oder war es doch derjenige von der ...  
Bei Vorschlägen zur Veränderung der Verhältnisse ist fertig lustig: Unruhen in Ferguson.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
IS-Terrorist: Nein, der hat nix mit Religion zu tun!
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
High-Speed-Zug im Bahnhof Beijing-West: chinesische Ingenieurskunst auf dem Weg zur Nr. 1.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Synagoge, Moschee, Kirche: Wo man möchte, dass es Gott gibt und darum an ihn glaubt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 7°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 11°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten