Hallo Gast | Anmelden
Thema: Mörgeli verliert Job an der Uni Zürich

Liebe Christoph Anbeter
Hier mal etwas zum Nachdenken sofern Euch das noch möglich ist...

Wäre rein gar nichts an die Medien gelangt, wäre Mörgeli heute trotzdem entlassen worden oder spätestens in 6 Monaten. Dann wäre das heute für alle überraschend in den Medien aufgetaucht.

Mörgeli hat übrigens seinen "Job" an der Uni spätestens mit seinen Tiraden in den Medien in dieser Woche selbst abgeschossen.

Dann wäre es noch interessant zu wissen, wie er 80% dort arbeiten konnte, das muss man untersuchen, denn die Steuerzahler haben das bezahlt.
Mörgeli ist bestimmt ein Vielarbeiter aber die 80% sind ernsthaft in Frage zu stellen.

Der oder die, welche die Unterlagen an den Tagi zukommenlassen haben, müssen gefunden werden und hart bestraft werden, denn dies geht einfach nicht.

Die Weltwoche (Mörgeli's Sprachrohr), der andere Christoph und der Toni werden dies alles natürlich wieder als SVP Mobbing darstellen und Christoph als armes Opfer darstellen.
Die WW sollte lieber untersuchen ob hier nicht Steuergelder verschwendet worden sind (Lohn Mörgele) und ob nicht allenfalls sogar Regress auf ihn genommen werden sollte, wenn rauskommt, dass er gar nicht 80% Pensum gearbeitet hat an der Uni, denn das scheint unmöglich zu sein.

Zu Aeppli, die muss man nicht mögen, ich finde sie persönlich recht zum Kot*en.
Aber sie hat weder gelogen noch sonst was. Entlassen kann jeder Mitarbeiter werden immer und ohne stichhaltige Begründung. Natürlich darf man es anfechten.
Im Falle Mörgeli hoffe ich auf diese Anfechtung, dann bekommt der Christoph nämlich nochmals eins auf seine Nase.
Selten war eine Entlassung wohl so gerechtfertigt wie diese.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von JasonBond:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
25 Kommentare
· Scheinprofessor vs.Titularprofessor
· Der 2.Link
· Heimliche Freude bei der SVP!
· Anderes Thema (wegen Kassandra)
· Ich musste lachen
· Zensiert?
· Das waren Worte....
· Dann ist ja alles in Butter.
· Butterkeks
· In den Mund gelegt.
· Das ist nicht die nächste Stufe
· Quatsch.
· Dann wäre das richtige Vorgehen des Herr Mörgeli
· Hei, wie einfach das Leben ist.
· Ich weiss das ich nett bin ;-)
· Ich sehe, Sie sind Meister.
· Das tut mir leid
· Lügenprofessor
· ....völlig vergessen...
· Nimmt Ihnen keiner ab...
· Loyalitätspflicht...
· Das glaub ich sofort
· Dürfen Sie auch glauben.
· Liebe Christoph Anbeter
· Wackere,...
Mitreden
Die Polizei hat sich zum Motiv der Tat noch nicht ...
Religiöser Hintergrund?  Cairns - Nach dem Blutbad in Australien hat die Polizei die Opfer identifiziert. Es handelt sich um vier Mädchen im Alter von 14, zwölf, elf und zwei Jahren sowie vier Knaben im Alter von neun, acht, sechs und fünf Jahren, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 
Blutbad bei Cairns wohl Familientragödie Sydney - Die Polizei geht bei dem Blutbad mit acht toten Kindern in Australien von einer Familientragödie aus. ...
Sony prüft Veröffentlichung  Los Angeles - Nach Kritik am Kinostopp der Nordkorea-Satire «The Interview» will das Filmstudio Sony den ...  
Obama kritisiert Absage von «The Interview» Los Angeles - US-Präsident Barack Obama hat die Absage des Nordkorea-Satirefilms «The Interview» nach einem ...
«Wir können nicht in einer Gesellschaft leben, in der irgendein Diktator irgendwo anfängt, in den USA Zensur auszuüben.»
Nordkorea verantwortlich für Hackerangriff auf Sony Los Angeles - Die USA haben erstmals Nordkorea direkt für den Hackerangriff auf Sony Pictures ...
«Wir sind in der Verantwortung, dagegen aufzustehen.»
Inland Kantonsregierungen sind einverstanden  Bern - Nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative muss ...  
Bundesrat muss mit der EU verhandeln. (Archivbild)
Ausland Drohnenangriff und Gefechte  Peshawar - Bei Gefechten und einem US-Drohnenangriff in den Stammesgebieten im Nordwesten Pakistans nahe der Grenze ...  
13 Taliban-Kämpfer wurden Opfer der Gewalt. (Archivbild)
Die EZB fürchtet eine negative Inflationsrate.
Wirtschaft EZB-Vize warnt  Düsseldorf - Der Ölpreisverfall schürt in der Europäischen Zentralbank (EZB) die ...  
Sport Anwärter auf grosse Kristallkugel  Kjetil Jansrud bleibt im Speed-Bereich vorderhand auf sämtlichen Strecken das Mass aller Dinge. Der Norweger hat im ...  
Kjetil Jansrud war einmal mehr überragend. (Archivbild=
Glückliche Eltern: Dax Shepard und Kristen Bell.
People Nochmals ein Mädchen  Die Schauspieler Kristen Bell (36) und Dax Shepard (39) sind wieder Eltern geworden und verrieten bereits das Geschlecht und den Namen ...  
Boulevard Frau verletzt  St. Gallen - Ein betrunkener Autofahrer hat am frühen Samstagmorgen auf der Fürstenlandbrücke in St. Gallen einen ...  
Der Autofahrer hatte über 0,8 Promille im Blut.
Globetrotter 2.0.
seite3.ch Graham Hughes bereiste alle 201 Nationen der Welt ohne auch nur einmal in ein Flugzeug zu steigen. In jedem ...

Digital Lifestyle Flotte neuer Fahrzeuge entsteht  Mountain View - Google schaut sich nach Partnern in der Fahrzeugbranche für sein selbstfahrendes Auto um. «Wir wollen nicht ...  
Prototyp des selbstfahrenden Google-Autos.
Ein Dorf, ein Schlitten.
Typisch Schweiz Der Davoser Schlitten Er ist das Original unter den Schlitten und der am meisten benützte ...
Der Uniform-Look.
Shopping Ab ins Militär! Üblicherweise sind es die Jungs, die in Uniform ins Militär einrücken müssen. Jetzt soll dieses Tenu auch bei den weiblichen Geschlechtern auf Zack gebracht werden.
Hässige Weihnachten weil alles erledigt ist.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Barrikaden in Berlin, Mai 1929: Vom Crash zur Katastrophe war es kein langer Weg.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Wut und Angst trifft auf schwammiges Lavieren: «PEGIDA»-Protest in Dresden (15. 12. 2014)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Staats und Parteichef Xi Jinping (mit Ehefrau Peng Liyuan): Zieht das langfristige Träumen dem Tagespolitischen Albträumen vor.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Warum ein Weihnachtsbaum kein Christbaum sein dürfte, so aus rein biblischen Gründen...
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 6°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten