Hallo Gast | Anmelden
Thema: Mörgeli verliert Job an der Uni Zürich

Liebe Christoph Anbeter
Hier mal etwas zum Nachdenken sofern Euch das noch möglich ist...

Wäre rein gar nichts an die Medien gelangt, wäre Mörgeli heute trotzdem entlassen worden oder spätestens in 6 Monaten. Dann wäre das heute für alle überraschend in den Medien aufgetaucht.

Mörgeli hat übrigens seinen "Job" an der Uni spätestens mit seinen Tiraden in den Medien in dieser Woche selbst abgeschossen.

Dann wäre es noch interessant zu wissen, wie er 80% dort arbeiten konnte, das muss man untersuchen, denn die Steuerzahler haben das bezahlt.
Mörgeli ist bestimmt ein Vielarbeiter aber die 80% sind ernsthaft in Frage zu stellen.

Der oder die, welche die Unterlagen an den Tagi zukommenlassen haben, müssen gefunden werden und hart bestraft werden, denn dies geht einfach nicht.

Die Weltwoche (Mörgeli's Sprachrohr), der andere Christoph und der Toni werden dies alles natürlich wieder als SVP Mobbing darstellen und Christoph als armes Opfer darstellen.
Die WW sollte lieber untersuchen ob hier nicht Steuergelder verschwendet worden sind (Lohn Mörgele) und ob nicht allenfalls sogar Regress auf ihn genommen werden sollte, wenn rauskommt, dass er gar nicht 80% Pensum gearbeitet hat an der Uni, denn das scheint unmöglich zu sein.

Zu Aeppli, die muss man nicht mögen, ich finde sie persönlich recht zum Kot*en.
Aber sie hat weder gelogen noch sonst was. Entlassen kann jeder Mitarbeiter werden immer und ohne stichhaltige Begründung. Natürlich darf man es anfechten.
Im Falle Mörgeli hoffe ich auf diese Anfechtung, dann bekommt der Christoph nämlich nochmals eins auf seine Nase.
Selten war eine Entlassung wohl so gerechtfertigt wie diese.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von JasonBond:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
25 Kommentare
· Scheinprofessor vs.Titularprofessor
· Der 2.Link
· Heimliche Freude bei der SVP!
· Anderes Thema (wegen Kassandra)
· Ich musste lachen
· Zensiert?
· Das waren Worte....
· Dann ist ja alles in Butter.
· Butterkeks
· In den Mund gelegt.
· Das ist nicht die nächste Stufe
· Quatsch.
· Dann wäre das richtige Vorgehen des Herr Mörgeli
· Hei, wie einfach das Leben ist.
· Ich weiss das ich nett bin ;-)
· Ich sehe, Sie sind Meister.
· Das tut mir leid
· Lügenprofessor
· ....völlig vergessen...
· Nimmt Ihnen keiner ab...
· Loyalitätspflicht...
· Das glaub ich sofort
· Dürfen Sie auch glauben.
· Liebe Christoph Anbeter
· Wackere,...
Mitreden
Rote Karte für Basels Geoffroy Serey Die.
Rote Karte für Basels Geoffroy Serey Die.
Ludogorez Rasgrad - Basel 1:0  Der FC Basel hat im Kampf um die Achtelfinal-Qualifikation in der Champions League einen Rückschlag erlitten. Der FCB verliert in Sofia beim bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad in der Nachspielzeit 0:1, nachdem er mehr als 70 Minuten in Unterzahl gespielt hatte. 
Kasami bringt Juve in die Bredouille In der starken Champions-League-Gruppe A bleibt Olympiakos Piräus die Überraschungsmannschaft. Dank einem Tor von ...
Jubel von Pajtim Kasami und Mitroglou.
Premierminister in Sicherheit  Ottawa - Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das Parlamentsgebäude in der ...  1
Ottawa - Toronto nach Schiessereien verschoben Die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL hat das für Mittwochabend Ortszeit angesetzte Spiel zwischen den ...
Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.
Inland Wahlen 2015  Bern - Am Mittwoch haben die Bundesbehörden den Startschuss für die eidgenössischen Wahlen vom 18. Oktober 2015 gegeben. Auf der Seite ...  
Informationen aus dem Bundeshaus. (Archivbild)
Beweisfoto
Nebelspalter  Schweizer Durchschnittslohn  Schön zu wissen, dass der Durchschnitts-Schweizer 170'000 Fr. pro Jahr verdient! Beim «Nebi» gibts das ...  
Ausland Im Angesicht der Krisen  Berlin - Nach Verstimmung wegen der Spähaktionen amerikanischer Geheimdienste rücken ...  
Bundeskanzlerin Merkel und US-Aussenminister Kerry tauschen sich über aktuelle aussenpolitische Themen aus.
Massnahmen gegen die Lohndiskriminierung von Frauen - regelmässig kontrollierte Lohnanalysen
Wirtschaft Lohngleichheit  Bern - Nachdem freiwillige Massnahmen der Wirtschaft nicht zu Lohngleichheit führten, will der Bundesrat ...  
Sport Dortmund mit Punktemaximum  In der starken Champions-League-Gruppe A bleibt Olympiakos Piräus die Überraschungsmannschaft. Dank einem Tor von Pajtim ...  
Jubel von Pajtim Kasami und Mitroglou.
Noch fast ohne Babybauch.
People Übelkeit vorläufig überstanden  Bei einer Party in ihrer Heimatstadt zeigte sich Herzogin Kate gut gelaunt - hoffentlich hat ...  
Boulevard Schwer verletzt  Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ist am Mittwochvormittag in Kleinandelfingen (Gemeindegebiet ...  
Wegen des Unfalls musste die Autobahnausfahrt während rund drei Stunden gesperrt werden.
Lauf, Indie, lauf!
seite3.ch Der neuste Wurf der animierten Speed-Run-Reihe: «Indiana Jones und der letzte Kreuzzug». ...

Digital Lifestyle Prozess  Bern - Das Kreisgericht Rheintal hat am Mittwoch einen 48-jährigen Schweizer der mehrfachen ...  
Der Mann aus dem St. Galler Rheintal suchte sich seine Opfer vornehmlich auf Chat-Portalen. (Symbolbild)
Jodeln gehört zu den Schweizer Traditionen.
Kultur Aufnahme in die UNESCO-Liste  Bern - Nach den Baudenkmälern und Landschaften soll auch das Schweizer Kulturerbe international ...  
Die Zigarrenbanderole die es auf den Kaffeerahm schaffte: Logische Konsequenz einer privatisierten Politik und Geschichte.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Das Beispiel Ikea (und Amazon, Google, Apple usw...) zeigt, wie man aus einem steuertechnischen Blauwal eine Spitzmaus machen kann. (Symbolbild)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Parteichef Xi Jinping (mit First Lady Peng Liyuan): Dürfte gestärkt aus der Partei-Konklave hervor gehen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
5 Tage alter Embryo: Parlamentarischer Kuhandel mit Embryonenzahl und Chromosomentest.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten