Hallo Gast | Anmelden
Thema: Bundesrat lehnt Einheitskrankenkasse ab

Lieber zombie ...
... was Sie uns hier immer wieder mitteilen - offenbar berechtigt, so, wie ich es verstehe, kann ich nachfühlen, wie Ihnen zumute sein muss!

Ich verstehe es so, dass Sie halt selbst handeln, wie es Ihnen nützt und Sie den Staat, der Sie im Stich lässt, dort links liegen lassen, richtigerweise auch konsequent, wo er Ihnen Pflichtleistungen nicht zugesteht, die Sie dringend nötig hätten!

Nur, dies löst das von Ihnen entdeckte und festgestellte, ungelöste soziale Problem nicht - weder für Sie und auch für den Staat Schweiz nicht ...!

Ich kann Ihnen nicht kompetent raten, leider. Aber, wie es scheint, haben Sie zur Selbsthilfe gegriffen, die ich voll respektieren kann ... Aber ob die Behörden dies auch so tun oder können ... oder wollen? Daran zweifle ich denn. Behörden halten sich meistens streng an Gesetzestexte, ausser man hat das Glück dass jemand einen betreuen und weiter helfen muss, der/die Mittel und Wege sucht, die den Betroffenen weiter helfen ... Die gibt es. Aber leider allzu selten.

Ich selbst, wäre ich in Ihrerer Situation würde alle möglichen und unmöglichen Leute, Parteien, Behörden, Fachpersonen und nicht zuletzt Politiker ansprechen und das Erlebte schildern! Telefonisch nachfassen nicht vergessen.

Dabei sind sicher nicht zu vergessen: Kassensturz, Beobachter, politische Exponenten mit auch sozialer Einstellung und grüne Politiker usf.

Ich denke, der Stein, den Sie dann, bildlich gesrpochen, ins Wasser werfen, der wirft Wellen und die Chance vergrössert sich, dass endlich Klärung geschähe, die Ihnen weiter helfen könnte!

Dies kurz meine Gedanken dazu! Viel Glück dabei ..., und viel Kraft, nochmals einen Anlauf zu nehmen!!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von thomy:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
3 Kommentare
· Glücklicherweise...
· Lieber zombie ...
· Lieber thomy
Mitreden
Die Kirche inmitten Lausannes.
Die Kirche inmitten Lausannes.
Solidarität mit Asylsuchenden  Lausanne - In Lausanne haben etwa 50 Aktivisten am Samstag für einige Stunden die Kirche St-Laurent besetzt. Ziel der Demonstranten war, auf das Schicksal von Asylsuchenden aufmerksam zu machen, die eine Ausschaffung fürchten. Die Demonstration war auch eine Reaktion auf einen Polizeieinsatz vor rund zwei Wochen in Lausanne. 1
Die Zivilschutzunterkünfte müssen die Bewohner um 10 Uhr verlassen, und sie dürfen erst am Abend zurückkehren. (Archivbild)
Lausanne: Asylsuchende wollen nicht in Zivilschutzbunkern leben Lausanne - In Lausanne haben rund 200 Menschen am Dienstagabend ihre Solidarität mit Asylsuchenden aus ... 3
Inland Kantonsregierungen sind einverstanden  Bern - Nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative muss ...  
Bundesrat muss mit der EU verhandeln. (Archivbild)
Ausland Eine traurige Rekordzahl  Kabul - Kurz vor dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes in Afghanistan hat die Gewalt gegen Zivilisten nie ...  
Gewalt in Afghanistan - Tag für Tag.
Die EZB fürchtet eine negative Inflationsrate.
Wirtschaft EZB-Vize warnt  Düsseldorf - Der Ölpreisverfall schürt in der Europäischen Zentralbank (EZB) die ...  
Sport Zum zweiten Mal  Das Schweizer Eishockey-Nationalteam gewinnt zum zweiten Mal nach 2012 das ...  
Die Schweizer haben Grund zum feiern.
Seth Rogen hält sich im Zaum.
People Ein Skandal  Multitalent Seth Rogen (32) will Sony nicht verklagen, obwohl er einen echten Verlust einfährt, wenn sein Film 'The ...  
Boulevard Juwelier im KaDeWe als Ziel  Berlin - Das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe ist überfallen worden. Mehrere Täter hätten nach 10 Uhr am ...  
Das Warenhaus KaDeWe wurde gestürmt. (Archivbild)
The Comedy Messiah
seite3.ch Zeit für ein bisschen Wiederauferstehung: Für seinen zweiten Auftritt in dieser Rubrik nimmt sich der grosse George Carlin gleich 90 Minuten Zeit und behandelt blitzgescheit Themen wie Zensur, Religion und Sport.

Digital Lifestyle Kritiker aufspüren  Toronto - Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) setzt möglicherweise auf Malware, um ...  
Die nun analysierte Malware lässt befürchten, dass die Terrorgruppe sehr gezielt Jagd auf Kritiker macht.
Kultur Sony prüft Veröffentlichung  Los Angeles - Nach Kritik am Kinostopp der Nordkorea-Satire «The Interview» will das Filmstudio Sony den ...  
Ein Dorf, ein Schlitten.
Typisch Schweiz Der Davoser Schlitten Er ist das Original unter den Schlitten und der am meisten benützte ...
Der Uniform-Look.
Shopping Ab ins Militär! Üblicherweise sind es die Jungs, die in Uniform ins Militär einrücken müssen. Jetzt soll dieses Tenu auch bei den weiblichen Geschlechtern auf Zack gebracht werden.
Hässige Weihnachten weil alles erledigt ist.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Barrikaden in Berlin, Mai 1929: Vom Crash zur Katastrophe war es kein langer Weg.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Wut und Angst trifft auf schwammiges Lavieren: «PEGIDA»-Protest in Dresden (15. 12. 2014)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Staats und Parteichef Xi Jinping (mit Ehefrau Peng Liyuan): Zieht das langfristige Träumen dem Tagespolitischen Albträumen vor.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Warum ein Weihnachtsbaum kein Christbaum sein dürfte, so aus rein biblischen Gründen...
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 5°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 6°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten