Hallo Gast | Anmelden
Thema: Nationale Volksinitiative gegen Passivrauchen lanciert

Logik eines Schafes?
Schäfchens Originaltext: „Vermutlich schaden sich diese Leute unter dem Strich mehr, weil sie sich über so eine Lappalie aufregen, als durch den Feinstaub“.
Nichts als eine leere Vermutung, wie Sie selbst ja auch schreiben.
Schäfchens Originaltext: „Nun ist mir schon klar, es wird hier das Totschlagargument hervorgekramt, dass ein Glace schliesslich keine körperlichen Schäden am Nachbarn bewirken könne, eine Zigarette hingegen schon. Für mich ist das an den Haaren herbeigezogen. Ich stehe auch nicht neben Ihr Auto und beschwere mich über die Abgase, die Sie mir zumuten.“
Totschlagargumente sehen anders aus, gutes Schäfchen, nämlich so:
Schäfchens Originaltext: „In dieser Gesellschaft werden täglich Tonnen von Giften freigesetzt, auf die eine und auf die andere Weise.... denen wir wiederum auf die eine oder andere Weise ausgesetzt sind. Ich beispielsweise als Nicht-Autofahrer sehe mich gezwungen, Abgase einzuatmen, denen ich nicht aus dem Weg gehen kann, ohne meine Lebensqualität massiv einzuschränken.“
Eben. Sie beklagen Totschlagargumente, setzen selbst aber ungeniert solche ein.
Erstens ist der Feinstaub vom Zigarettenrauch in Räumen wesentlich konzentrierter - nur um diese geht es ja hier – als alle andern Feinstäube zusammengenommen und auch weitaus gefährlicher als Autoabgase.
Zweitens wenn es doch schon so viele Luftverschmutzer gibt unter denen ja auch Sie offensichtlich leiden, weshalb soll man dann die schlimmsten nicht eliminieren?
Sie haben schon eine etwas seltsame Logik, kleines Schäfchen!
Zum Beleg zwei Beispiele:
Für das Experiment wählten die Wissenschaftler eine Garage in den italienischen Alpen, wo die Luft besonders wenig Feinstaub enthält. 30 Minuten lang ließen sie in dem geschlossenen Raum den Motor im Standgas laufen. Dabei untersuchten die Wissenschaftler die Luft auf Feinpartikel. Anschließend wurden in der Garage drei Filterzigaretten nacheinander abgebrannt - was zu einer zehnfach höheren Konzentration von Feinstaub führte. Die winzigen Partikel in der Luft sind deshalb gefährlich, weil sie bis tief in die Lunge vordringen. Experten weisen jedoch darauf hin, dass die meisten Schadstoffe im Zigarettenrauch sehr kurzlebig sind und deshalb hauptsächlich der unmittelbaren Umgebung schaden.
Frei: „Rauchen ist immer noch deutlich schlimmer als Dieselabgase - das hat auch die neue Studie gezeigt. Die Untersuchungen sind in Minen in Amerika gemacht worden, die in der Vergangenheit mit dieselbetriebenen Fahrzeugen gearbeitet haben. Eine Mine ist ja nur bedingt belüftet, nicht so wie eine Straße draußen mit Himmel darüber. Zudem ist die Technologie in Europa und Nordamerika so weit, dass die Rußfilter sehr effektiv und die Umweltstandards sehr hoch sind. Leute, die geraucht haben, haben ein massiv höheres Risiko als Leute, die unter Dieselabgasexposition gearbeitet haben.“
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
67 Kommentare
· Rücksicht
· Zynismus und Logik
· Den Bogen überspannen . . .
· eigentlich
· Also,
· Rauchen
· Rechte !
· Sie haben kein Recht über Andere zu richten
· Missbrauch
· Guter Witz
· Aber, aber Midas, schon wieder Äpfel und Birnen!
· zur Info
· Danke für die info!
· Da helfen keine Pillen, Kassandra
· Oh. Midas, die Aepfel und die Birnen!
· Früchtebär
· Schlaumeier und Falschmünzer
· Schulmeisterlicher Verdreher
· Midas' Taliban-Extremisten, Zwängeler und Spinner, ...
· Nein Kassandra
· Nur mal so gefragt.
· noch lange nicht
· Schon lange
· Respekt
· Ehrlichkeit
· kein Respekt
· Aepfel und Birnen 3
· Auch das
· An Martin
· übertreiben
· stimmt genau,
· Fischer u syne fruu
· was will
· Van den Fischer und siine Fru
· Merci beaucoup ...
· Taliban
· Mitnichten ...
· vermutlich ein Raucherrestaurant
· Viele der Strassencafés ...
· ou jetzt haben wir noch einen vierten Anstands-Wauwau...
· Lange Rede ...
· auf dem Mond hat es genug Platz
· da es weniger
· hm was gibt es noch zu sagen?
· Zynismus extrem
· Ach, Stuuuudien... lol
· eher nicht
· Bei Kassandra
· Unsinn im Quadrat
· nur weiter so
· Welche Fakten?
· auch Blindheit
· Fakten?
· das behauptet niemand
· Studien? Was, so etwas solls geben?
· Fakten aus der Deduktion
· Me, myself and I.....Kassandra
· Falsche Rechnung.
· Ticket ins All
· H..l H....r
· Rechtsstaat?
· nur noch Zwängerei
· Logik eines Schafes?
· ganz einfach
· Schicksal
· ach ja?
· Extremisten
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ...   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Trauriges Bild: Kinder in Sprungkäfighaltung
Nebelspalter Genug gelitten  Schlechte Nachricht für Eltern: In einem Grundsatzentscheid hat das Schweizer ...  
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative ...   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Der startup space wurde gebührend feiert. Lara Rossi und Simon May vom IFJ stossen mit Marketing-Vertreterinnen von Navyboot an, die die diesjährigen venture leaders USA mit passenden Outfits für ihre US-Reise ausgestattet haben.
Startup News Gestern wurde der neue startup space vom IFJ Institut für Jungunternehmen in Zürich-Schlieren offiziell eröffnet. Auf 1'500 m2 ... mehr lesen  
Sport Thorsten Schick  Die Young Boys haben mit Thorsten Schick und Kwadwo Duah zwei neue Spieler für die 1. Mannschaft verpflichtet.  
Thorsten Schick und Kwadwo Duah verstärken die Young Boys.
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (10)  +++ Verprügelter Fussballfan: Gewaltbereite Frauen setzen ihre Rechte (und Linke) ein! +++ Verrauchtes Bundesbern: ...  
 
Digital Lifestyle «vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in ...  
piratenradio.ch Mantrarock  «Seelisch beflügelnd und körperlich zerstörend» ist ihre Musik. Sagt Michael Gira, der Kopf ...  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Shopping 62 Franken pro Kopf für fair gehandelte Produkte Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. Den ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 18°C 20°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 18°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 17°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 19°C 20°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 16°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten