Hallo Gast | Anmelden
Thema: EU erhält Friedensnobelpreis 2012

Mao 2.0
"...die Länder der Union wirtschaftlich derart gegenseitig abhängig zu machen, dass ein Krieg nie mehr möglich sein wird..."

Man muss sich diese Aussage einmal ganz genau vor Augen halten.. Nicht nur, dass es eine Dämlichkeit sondergleichen ist, einen vermeintlichen Frieden anzustreben, indem man "den Krieg verhindert".... Man kann zwei Streit-Fritzen auch die Zunge herausschneiden und beide Arme abhacken, dann streiten sie vermutlich auch nicht mehr - aber sind sie deswegen glücklicher?
Ein durch Entwaffnung oder Entmannung erreichter kriegsfreier Zustand ist noch lange kein Frieden.

Nein, vor allem kennen wir diese Pamp-Idee doch schon von Mao, der ein riesiges Land voll florierender kleiner regionaler Wirtschaften auf ähnliche Weise ruiniert hat, mit der Idee, die Regionen voneinander abhängig zu machen, indem jeder Ort nur noch bestimmte Produkte herstellen sollte - quasi einzelne Rädchen im Gesamtgetriebe..
Was aus dieser planwirtschaftlichen Flop-Idee wurde, war ein Gebiet voll Hunger und Elend; aber mit Regionen, die ihre Selbständigkeit verloren hatten. Aus sozialistischer Sicht also ein voller Erfolg, für die Hunger und Elend nichts weiter als Meilensteine auf dem Weg zum übergeordneten Ziel sind.

Diese EU ist auch nichts anderes als ein weiteres planwirtschaftliches Sozialistenverbrechen an der Menschheit, wo ein Moloch aus Bürokraten täglich neue sinnlose Wirtschaftsgesetze produziert, über lange Zeit gewachsene und funktionierende Strukturen zerstört, die eigenständigen Volkswirtschaften ruiniert und die Lähmungserscheinungen dann noch frech als "Friedensprojekt" verkauft. So dreist können nur Sozialistengehirne sein. Jedes gesunde Gehirn würde seinem Besitzer das Entsetzen ins Gesicht zeichnen.

Dass der Nobelpreis an die EU geht, finde ich äusserst passend. Immerhin entspringt dieser Fond des Herrn Nobel seiner Erfindung, dem Dynamit. Folgerichtig wird also eine Organisation, deren zerstörerische Wirkung der des TNT nahekommt, passend ausgezeichnet. Ich meine, wenn man einen Blick nach Griechenland riskiert, könnte man sagen, das Dynamit sei schon angekommen. In anderen Ländern ist nur die Lunte länger.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von keinschaf:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
22 Kommentare
· Amputationen!?
· Schon ein bisschen traurig
· Die traurige Masse des Gehirns!
· Eeehrlich?
· Ist das nicht
· Doch, sind sie!
· Bei Affen
· Vielen Dank!
· 67 Jahre Frieden in Europa!
· Wie erwartet
· durch-bei-grün
· Den Spruch mag ich
· Mao 2.0
· Eigentlich keinen Kommentar wert!
· Die armen Südländer der EU
· Selber schuld Kassandra
· Die Hanfweide und die tropische Hitze?
· Unwort des Jahres: schwadronieren
· Wieder mal
· Schade, Midas, dass Sie ....
· Nobelpreis seriös?
· So, Thomy...
Mitreden
Weshalb der Rennwagen von der Strecke abkam ist noch ...
Horrorcrash  Während eines Langstrecken-Rennens auf dem Nürburging kommt ein Zuschauer bei einem Unfall ums Leben. Mehrere Menschen werden verletzt. 
Über Nacht abgebrochen  Seyne-les-Alpes - In den französischen Alpen hat der fünfte Tag der Suche nach Opfern des ...  
Hinterbliebene trauern um Opfer Seyne-les-Alpes - In Deutschland und Frankreich haben zahlreiche Menschen der 150 Toten ...
Inland Wahlen 2015 - SO  Grenchen SO - Die Solothurner SP hat Roberto Zanetti am Samstag in Grenchen für eine weitere Amtszeit als Ständerat nominiert. Bei den ...  
Roberto Zanetti (r.) sitzt seit 2010 im Ständerat.
Ausland Schuldzuweisung an Iran  Washington - Saudi-Arabiens König Salman hat die arabischen Staaten auf einen langen Krieg im Jemen eingeschworen. Die Luftschläge der ...  
Der Schädling ist nicht nur für Olivenbäume gefährlich
Wirtschaft EU-Kommission will zur Eindämmung über eine Mio. Bäume fällen lassen  Brüssel/Lecce - Die Olivenernte in Süditalien wird von einer dramatischen Bakterieninfektion bedroht, die sich zu einer Gefahr für ganz Europa ...  
Sport Servette-ZSC 1:3  Die ZSC Lions stehen erneut im Playoff-Final, in dem sie auf Davos treffen. Der ...  
Lions Ryan Shannon erzielt das Tor zum 1:3 gegen Genfs Torhüter Robert Mayer.
Kourtney Kardashian und Scott Disick.
People Kourtney Kardashian und Scott Disick  Nachdem ihr Lebensgefährte Scott Disick seinen Entzug abgebrochen hat, hat Kourtney Kardashian ...  
Boulevard Flugzeugunglück  Seyne-les-Alpes - In Deutschland und Frankreich haben zahlreiche Menschen der 150 ...  
Viele Mütter suchen im Internet nach Hilfe, wenn sie ihr Kind nicht stillen können. (Symbolbild)
Digital Lifestyle Experten weisen auf Verunreinigungen und Krankheiten hin  London - Medizinisches Fachpersonal warnt davor, Muttermilch aus dem Internet zu ...  
Kultur Einheimische Förderung  Zürich - Der Verband Schweizer Musikschaffender hat am Freitag auf seiner Mitgliederversammlung ...  
«Ein grosser Teil der Leute entdeckt neue Musik am Radio.»
Typisch Schweiz Fullmovie - The Swiss Conspiracy (1976/engl) Nein, das ist kein Schweizer Film, aber der ...
Shopping Marc Chagall - Art Documentary Kunstbanausen erkennt man daran, dass sie Marc Chagall für einen französischen Expressionisten halten. Dabei stammte Moshe Segal aus Weissrussland. Marc Chagall malte sich ...
Burt Reynolds: Ein Mann, viele Haare.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Bern. Von aussen hinschauen. Und erschauern.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Auf einer Wellenlänge mit der neusten SVP-Initiative: Putin, Erdogan, Orban.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Soldaten der «Myanmar-Nationalen Demokratischen Allianz-Armee»: Unterstützung von Peking vehement dementiert
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 1°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Basel -2°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 10°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern -1°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 14°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 0°C 14°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten