Hallo Gast | Anmelden
Thema: EU erhält Friedensnobelpreis 2012

Mao 2.0
"...die Länder der Union wirtschaftlich derart gegenseitig abhängig zu machen, dass ein Krieg nie mehr möglich sein wird..."

Man muss sich diese Aussage einmal ganz genau vor Augen halten.. Nicht nur, dass es eine Dämlichkeit sondergleichen ist, einen vermeintlichen Frieden anzustreben, indem man "den Krieg verhindert".... Man kann zwei Streit-Fritzen auch die Zunge herausschneiden und beide Arme abhacken, dann streiten sie vermutlich auch nicht mehr - aber sind sie deswegen glücklicher?
Ein durch Entwaffnung oder Entmannung erreichter kriegsfreier Zustand ist noch lange kein Frieden.

Nein, vor allem kennen wir diese Pamp-Idee doch schon von Mao, der ein riesiges Land voll florierender kleiner regionaler Wirtschaften auf ähnliche Weise ruiniert hat, mit der Idee, die Regionen voneinander abhängig zu machen, indem jeder Ort nur noch bestimmte Produkte herstellen sollte - quasi einzelne Rädchen im Gesamtgetriebe..
Was aus dieser planwirtschaftlichen Flop-Idee wurde, war ein Gebiet voll Hunger und Elend; aber mit Regionen, die ihre Selbständigkeit verloren hatten. Aus sozialistischer Sicht also ein voller Erfolg, für die Hunger und Elend nichts weiter als Meilensteine auf dem Weg zum übergeordneten Ziel sind.

Diese EU ist auch nichts anderes als ein weiteres planwirtschaftliches Sozialistenverbrechen an der Menschheit, wo ein Moloch aus Bürokraten täglich neue sinnlose Wirtschaftsgesetze produziert, über lange Zeit gewachsene und funktionierende Strukturen zerstört, die eigenständigen Volkswirtschaften ruiniert und die Lähmungserscheinungen dann noch frech als "Friedensprojekt" verkauft. So dreist können nur Sozialistengehirne sein. Jedes gesunde Gehirn würde seinem Besitzer das Entsetzen ins Gesicht zeichnen.

Dass der Nobelpreis an die EU geht, finde ich äusserst passend. Immerhin entspringt dieser Fond des Herrn Nobel seiner Erfindung, dem Dynamit. Folgerichtig wird also eine Organisation, deren zerstörerische Wirkung der des TNT nahekommt, passend ausgezeichnet. Ich meine, wenn man einen Blick nach Griechenland riskiert, könnte man sagen, das Dynamit sei schon angekommen. In anderen Ländern ist nur die Lunte länger.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von keinschaf:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
22 Kommentare
· Amputationen!?
· Schon ein bisschen traurig
· Die traurige Masse des Gehirns!
· Eeehrlich?
· Ist das nicht
· Doch, sind sie!
· Bei Affen
· Vielen Dank!
· 67 Jahre Frieden in Europa!
· Wie erwartet
· durch-bei-grün
· Den Spruch mag ich
· Mao 2.0
· Eigentlich keinen Kommentar wert!
· Die armen Südländer der EU
· Selber schuld Kassandra
· Die Hanfweide und die tropische Hitze?
· Unwort des Jahres: schwadronieren
· Wieder mal
· Schade, Midas, dass Sie ....
· Nobelpreis seriös?
· So, Thomy...
Mitreden
Die Tierwelt Europas stirbt sehr rasch aus.
Die Tierwelt Europas stirbt sehr rasch aus.
Verstädterung trägt Mitschuld  Brüssel - Die Tierwelt in Europa stirbt sehr rasch aus, da die artenreichen Lebensräume durch die Verstädterung, intensive Landwirtschaft, fremde Arten und gewerbliche Forstwirtschaft immer mehr eingeschränkt werden. 
Jede dritte Vogelart ist laut EU-Umweltbericht bedroht Kopenhagen - In Europa ist gemäss einem neuen Bericht fast jede dritte Vogelart vom Aussterben ...
Die Vögel leiden darunter, dass ihre Lebensräume schwinden.
 
Nebelspalter 23. Mai  Wir liefern Ihnen sämtliche Informationen, die Sie brauchen, um diesen speziellen Tag begehen zu können...  
Ausland Hauptversorgungsleitung bei Kämpfen beschädigt  Kiew - Durch die Kämpfe in der Ostukraine ist die Bevölkerung in weiten Teilen der von ...  
Während der vor gut einem Jahr begonnenen Kämpfe in der Ostukraine kam es immer wieder zu Beschädigungen an Wasserleitungen. (Symbolbild)
Im Jahr 1994 erhielt John Nash zusammen mit Reinhard Selten und John Harsanyi den Wirtschaftsnobelpreis für die gemeinsamen Leistungen auf dem Gebiet der Spieltheorie.
Wirtschaft Wissenschaft trauert um Nobelpreisträger  New York - Der US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash, dessen Geschichte 2001 in «A Beautiful Mind» verfilmt ...  
Sport England  Steven Gerrard muss im letzten ...  
Steven Gerrard musste ausgerechnet im 710. und letzten Wettbewerbsspiel für die Merseysider eine nahezu beispiellose Demütigung über sich ergehen lassen.
Nach dem Sieg am ESC hofft der schwedische Sänger Måns Zelmerlöw auf eine internationale Karriere.
People Sieger des Eurovision Song Contest  Stockholm - Schweden hat den Sieger des Eurovision Song Contest, Måns Zelmerlöw, bei seiner Rückkehr aus Wien am Sonntag ...  
Boulevard Alkoholisierter Fahrer baut Selbstunfall  Bern - Ein alkoholisierter Autolenker ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn bei Münchenstein BL von der Strasse ...  
Der Fahrer erlitt zwar leichte Verletzungen, hatte aber 0,92 Promille intus und musste seinen Führerschein sofort abgeben. (Symbolbild)
Chipkarten sind bei weitem nicht so sicher vor Hackern, wie sie sein könnten.
Digital Lifestyle Vertrauliche Informationen noch effizienter verschlüsselt  Enschede/Leuven - Chipkarten sind überall - von der Bankkarte bis hin zu Schlüsseln für Autos und Gebäude - und bei weitem nicht so ...  
Kultur Filmfestival Cannes  Cannes - Die Goldene Palme des Filmfestivals Cannes geht an das gesellschaftskritische Drama «Dheepan» des französischen ...  
Ein Gesamtkunstwerk.
Typisch Schweiz Der Jean Tinguely Es tätscht, es hämmert, es quietscht, es bewegt sich: Jean Tinguelys ...
Shopping Les Misérables (Fullmovie/DVD) Victor Hugo gilt als einer der grössten französischen Schriftsteller aller Zeiten. Seine Romane wie «Les Misérables» oder «Der Glöckner von Notre-Dame» sind Klassiker der ...
Frühling in Feldbach am Zürisee.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Wenn's nach der SNB geht bald einmal Vergangenheit: Bargeld.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
UN-Menschenrechtsrat: Mit Saudi-Arabien als Vorsitzendem ginge der letzte Rest Glaubwürdigkeit verloren.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Rohingya Flüchtlinge in einem Camp in Bangladesch: 200'000 Menschen unter extrem schlechten Bedingungen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Menschen im Notfall brauchen als erstes Menschen, die ihnen beistehen. Theologen sind nicht gefragt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 13°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 10°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 11°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten