Hallo Gast | Anmelden
Thema: Jens Weidmann und sein Morgenthau-Plan

Midas Herz für die Griechen?
Midas will plötzlich einen Marshallplan für Griechenland!

Da muss man mal wieder dran erinnern: Aus Wikipedia, das eigentlich auch dem Midas bekannt sein sollte:
„Das 12,4-Milliarden-Dollar-Programm (Marshallplan genannt) wurde am 3. April 1948 vom Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedet …. Hilfen im Wert von insgesamt 13,1 Milliarden Dollar (entspricht im Jahr 2007 rund 75 Milliarden Euro).“ Schon das Ausmass ist bemerkenswert, so viel Geld und noch weitaus mehr haben die Griechen schon lange von Europa erhalten!

Einen Marshallplan für Griechenland mit selbst verursachten 300 Milliarden Schulden oder auch mehr (alles ohne Krieg!) und Auslandvermögen von geschätzten 450 Milliarden und einer Menge Reichen, die keinen Cent Steuern zahlen, das will der Midas nun auf einmal! Angesichts dieser Verhältnisse will er nun nun Geld spenden! Ja, da muss einer drauf kommen! Na, ja, er kann sich das leisten, ist ja nicht sein Geld.

Ja, Midas, ein Plan zur Enteignung der Nutzniesser und Diebe, die das griechische Volk betrogen und bestohlen haben muss her, aber sicher kein Marshallplan!

Ausserdem sind Totgeburten tot und funktionieren nicht einmal schlecht, sondern gar nicht, wie es der Euro tut. Und nochmals ausserdem: Die Europäer haben keine Eurokrise, sie haben einen Bankenkrise, das muss der Midas aber noch lernen. Und noch einmal ausserdem: Der Euro war der Preis des Mitterand für die deutsche Vereinigung 1990. Keine deutsche Erfindung, die haben Ihre DM nämlich geliebt!

Frankreich als Siegermacht hätte diese deutsche Vereinigung nicht akzeptiert. Denn Mitterand befürchtete eine Deutsche Vormacht in Europa. Hierzu nochmals zwei Beispiele aus Wikipedia:

"Nachdem am 9. November 1989 die Mauer gefallen war, trat Mitterrand aber nicht offensiv für die Vereinigung Deutschlands ein.[13] Es wurde daraufhin kritisiert, er bremse Kohls Vereinigungspolitik. Gegenüber Gregor Gysi äußerte Mitterrand bei einem Besuch in Ost-Berlin im Dezember 1989 laut einem Gesprächsdokument die Befürchtung, ein mächtiges wiedervereinigtes Deutschland könnte, wie unter der N* (nicht erlaubtes Wort)herrschaft, abermals Forderungen nach einer Gebietsausweitung im Osten stellen und somit zu einer Bedrohung für Europa werden.

So hatte er (Mitterand) etwa gegenüber dem polnischen General Jaruzelski Folgendes gesagt: „Auch wenn Deutschland heute freundlicher agiert als Hitler, wollen wir diese Wiedervereinigung mit allen Mitteln verhindern […] Wir müssen brutal vorgehen.“

Der Preis des Mitterands, als er dann der Wiedervereinigung widerwillig zustimmen musste, war eben der Euro, weil der Mitterand glaubte, dass er damit Deutschland machtpolitisch in Schach halten könne! Dass die Deutschen aus den Euro einen Erfolg für sich machten, ist ihnen nicht vor zu werfen.

Die Verwndlung des Lautsprechers Midas: Für den waren vor ein paar Wochen noch die Griechen die grössten Faulenzer in Europa, die mit 45 Jahren bereits pensioniert werden und an ihrem Schlamassel selbst schuld sind, weil sie alle zu faul zum Arbeiten sind. Quasi so sah Midas die Griechen: "Ich trink Ouzo, was tust du so"?
Dann war die Mutti (Merkel) Midas‘ grosse Superheldin, weil sie den Griechen partout nicht helfen wollte und nicht einmal zu Euorobonds zu gewinnen war, um Deutschland nur ja aus der Verantwortung zu halten.

Vielleicht aber kommt ja der Midas unter der heissen Sonne Arabiens doch hin und wieder die Vernunft und Mitgefühl für die unteren Gesellschaftsschichten an, und er sieht endlich ein, dass die Griechen von ihren eigenen Mitbürgern belogen und bestohlen wurden, ja, dann soll er seine Kertwendung auch nutzen und nicht von Marshallplänen und Totgeburten herumfaseln, von denen er gar nichts versteht, sondern lieber von der Sanierung auf anständige Art Weise, nämlich durch Enteignung der Diebe reden! Dann wäre dieser Grosskotz ein wenig glaubwürdig.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
11 Kommentare
· SNB EURO
· Wer glaubt dass.....
· Hair Cut
· Midas Herz für die Griechen?
· Na na Kassandra
· Jaja, "irreversibel" und "alternativlos"
· unqualifiziertes Geschwätz
· Keynes
· Vater Staat richtet alles (?)
· Das meinte ich nicht
· Der Euro ist in der heutigen Form eine Fehlgeburt
Mitreden
Die SNB weist einen Verlust von 50,1 Milliarden Franken auf.
Die SNB weist einen Verlust von 50,1 Milliarden ...
Nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses  Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das erste Halbjahr 2015 einen Verlust von 50,1 Milliarden Franken aus. Nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses betrug allein der Verlust auf den Fremdwährungspositionen 47,2 Milliarden Franken. 
Ökonomen hatten damit gerechnet, dass die SNB ihren geldpolitischen Kurs unverändert fortsetzt.
Nationalbank setzt Geldpolitik unverändert fort Bern - Trotz Konjunktureinbruch und anhaltender Franken-Überbewertung hält die Schweizerische Nationalbank (SNB) an ihrer ...
Krieg ist an erster Stelle  Bern - Der Schweizer Bevölkerung bereitet Krieg die grösste Sorge. Erst an fünfter Stelle folgt die Angst ...  
Erst an fünfter Stelle folgt die Angst vor der Zuwanderung.
Bund rechnet mit 10,2 Millionen Einwohnern im Jahr 2045 Bern - Das Bundesamt für Statistik (BFS) korrigiert die Annahmen über das Bevölkerungswachstum ...
Der Geburtenüberschuss wirke sich hingegen kaum auf das Bevölkerungswachstum aus, in absehbarer Zeit übersteige die Anzahl Todesfälle gar die der Geburten.
Christian Levrat ist der Meinung, dass die SVP sehr 'unschweizerisch' sei.
Inland Wahlen 2015  Bern - SP-Präsident Christian Levrat sieht keinen Anlass dafür, das Asylwesen zum grossen ...   1
Nebelspalter Wenn das Schicksal zuschlägt  Dies ist die Geschichte von Tobias L.* - eine Leidensgeschichte. Denn Tobias L.* kam bereits mit einem verpixelten ...  
 
Syriza will im September über ihren künftigen Kurs entscheiden.
Ausland Der künftige Kurs  Athen - In Griechenland wird die Regierungspartei Syriza auf einem Sonderparteitag im ...  
Green Investment 46 Jobs gehen verloren  Thun BE - Die Meyer-Burger-Gruppe spart. Am Standort in Colorado Springs, USA, baut sie 46 Stellen ab. Durch diese und ...  
Meyer Burger greift zu Sparmassnahmen.
Pavel Pergl von Vaduz gegen Thuns Marco Rojas.
Sport Thun - Vaduz 0:0  Kein Sieger im ersten Super-League-Duell der Europacup-Geschichte: Thun und Vaduz ...  
People Persönliche Probleme  In einem Interview gestand Courtney Love (51), dass sie mit einigem in ihrem Leben unglücklich ist - sowohl beruflich als ...  
Courtney Love bereut, mit wem sie verheiratet war.
Beim Unfall erlitt eine Person schwere Verletzungen. (Symbolbild)
Boulevard Eine Person schwer verletzt  Unterkulm AG - Im aargauischen Unterkulm ist am Freitag ein Auto mit einem ...  
Digital Lifestyle «Recht auf Vergessen»  Brüssel - Google lehnt es ab, das in Europa geltende «Recht auf Vergessen» weltweit anzuwenden, wie es ...  
Kein Land soll nach Ansicht des US-Konzerns bestimmen können, was in einem anderen Land im Internet sichtbar ist.
J. K. Rowling gehört zu den erfolgreichsten Autorinnen.
Kultur Happy Birthday!  London - Der Zauberlehrling Harry Potter hat J.K. Rowling zu einer der erfolgreichsten ...  
Gut ausgebaut für die ganze Familie.
Typisch Schweiz Kristallhöhle Kobelwald, Oberriet, SG Einfach nur faszinierend: Jährlich zieht die mystische ...
Nein, das ist kein Erste-Hilfe-Kasten.
Shopping Schweizer Kreuz Tasche Der 1. August ist nicht nur vom Feuerwerk abgerissene Kinderhände und Halligalli bis in die Morgenstunden sondern auch der Geburtstag der Schweiz. Richtige Fans tragen die ...
Smartphones bitte draussen lassen.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Schweizer Kreuz nach dem Geschmack von SRF?
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Multiresistentes Bakterium Clostridium Difficile: Ungewinnbarer Rüstungswettlauf
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Chinesische Touristen beim Shopping in Marseille: Auch China wird verändert werden.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Wo Religion scheinbar noch über dem Staat steht: USA und «IN GOD WE TRUST» über dem Kapitol
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 10°C 18°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 6°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 10°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 12°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 12°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 19°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten