Hallo Gast | Anmelden
Thema: FDP-Delegierte gegen Abzocker-Initiative

Midas, Sie vergessen es immer!
Der STAAT, das sind WIR ALLE!

Die Regeln und Gesetze daraus, denen stimmen wir alle zu oder lehnen sie ab! Bei uns sind das die Schweizer-StimmbürgerInnen - also WIR ALLE gemeinsam!

Wenn sich Unternehmer hier auf derart unverschämte Art an den MitarbeiterInnen vergehen, dann gelten Gesetze, die für alle gelten. Und über ein solches Gesetz, ein Zusatzgesetz, da stimmen wir demnächst darüber ab!

Die Schweizer Bürgerinnen und Bürger werden wohl nicht so dumm sein und WIEDER einmal dem bürgerlichen ... Gedrohe zu gehorchen - aus Angst es wäre wahr ... Lügen haben zunehmend kürzere Beine, Midas!

Wenn die 1:12-Initiative - oder dann bei der Ausarbeitung doch noch vielleicht in einer leicht "milderen" Form ... - angenommen wird, dann wird nicht weniger Geld in die Staatskasse fliessen, die darauf auch angewiesen ist, sondern um einiges mehr! WEIL, denke ich, dann auch mehr Geld in den Betrieben verbleiben wird, die für gerade diese Aufgaben vonnöten wären, die in der jetzigen Zeit ALLE bedrängen!

SIE, Midas, plädieren für eine Schweiz, wo die Unternehmer, die Firmenbosse, praktisch tun und lassen können was sie wollen! Auch den "Bestand" an Menschen hemmungslos zu vergrössern, die arbeitslos bezeichnet werden.
Viele davon wären aber noch arbeitsfähig. Aber Machtgier, Geiz, Eigennutz und soziales Denk-un-vermögen verunmöglichen es, dass es der Schweiz weiterhin oder wieder wirklich gut geht.

Ziel sollte es auch bei Ihnen und ihren bürgerlichen KollegInnen sein, dass es (möglichst) ALLEN Menschen in der Schweiz gut gehen soll!

Dieses Denken und dann Handeln müsste aber auch in möglichst allen Familien und bei allen Menschen hier gelehrt und von allen gelernt werden - müssen! Zuerst in der Familie selbst und dann zusätzlich noch in der Schule (!) und anschliessend in der Weiterausbildung ... auf diesem Weg AUCH IMMER WIEDER !

Nachsatz: Bildung ... ist nicht Ausbildung! Gerade an dieser BILDUNG, Ethik und Moral, da fehlt es unserer Gesellschaft ganz gewaltig! Darum kennen wir hier AUCH gewisse Probleme, die wir aber sehr wohl "im Ausland" sofort "orten", wenn wir dort sind ... Sie ja auch, gellen Sie, Midas!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von thomy:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
9 Kommentare
· Unbeholfene...
· Bleibt was es ist
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Ist es auch
· Midas, Sie vergessen es immer!
· Vielleicht
· keinschaf, Sie ...
· Ja vielleicht
Mitreden
Das Feuer zerstörte bis zu 400 Häuser.
Grossbrand in Manila  Manila - Ein Feuer in der philippinischen Hauptstadt Manila hat die Häuser von mehr als zehntausend Menschen zerstört. Der Brand brach am Montagabend (Ortszeit) in einem Elendsviertel im Stadtteil Tondo aus, wie ein Behördensprecher am Dienstag sagte. 
Referendum verhindert  Bern - Eine Referendumsdrohung kann die Gesetzgebung manchmal entscheidend beeinflussen. Im Fall der Zweitwohnungs-Initiative hat sie den Durchbruch ...  
Die wohl bedeutendste Abweichung betrifft die Ausnahme für touristisch bewirtschaftete Wohnungen. (Symbolbild)
Die Zweitwohnungsinitiative sollte verhindern, dass die Landschaft insbesondere im Alpenraum weiter mit Chalets und Ferienwohnungen zugebaut wird. (Symbolbild)
Möglicher Kompromiss bei Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative Bern - Der Nationalrat will bei der Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative keine Zusatzrunde einlegen. Er ist ...
Inländische Arbeitskräfte sollen gefördert werden.
Inland Förderung inländischer Arbeitskräfte  Bern - Der Bundesrat soll die inländischen Arbeitskräfte mit Gesetzesänderungen ...  
Nebelspalter Ukraine  Da lassen die EU und die NATO nichts unversucht, dem hinterlistigen Strauchdieb Wladimir Putin ...  
 
Ein weiterer Hoffnungsschimmer für Griechenland.
Ausland Brüssel - Griechenland kann bei der Finanzierung von Projekten auf günstige Kredite der europäischen Förderbank EBRD bauen. Laut dem EBRD-Chef ist die ... mehr lesen  
Wirtschaft Umsatz gesunken  Baar ZG - Glencore ist es 2014 nicht so rund gelaufen wie noch im Jahr zuvor: Alle Kennzahlen des Rohstoff- und Minenkonzerns waren ...  
Im laufenden Jahr wird sich Glencore angesichts der Lage etwas zurückhaltender mit Investitionen zeigen. (Symbolbild)
Timm Klose plant seine Rückkehr nach Basel.
Sport Seine Zukunftspläne  Timm Klose liebäugelt mit einer Rückkehr in die Heimat. Obwohl sein Vertrag beim VfL ...  
People Geht in der Vaterrolle auf  Hollywoodstar Ryan Reynolds (38) bekommt dank seiner Tochter kaum ein Auge zu, liebt sie aber jetzt ...  
Boulevard Villarrica spuckt Asche  Santiago de Chile - Im Süden Chiles ist am Dienstag der Vulkan Villarrica ausgebrochen. ...  
Digital Lifestyle Zusätzliche Features wie «Silent Phone» und «Silent Text» integriert  Montreal/Kiel - Das neue Smartphone «Blackphone 2» soll seinen Vorgänger dank schnellerem ...  
Das Blackphone 2 soll verschlüsselte Kommunikation benutzerfreundlich machen.
Madonna.
Kultur «Rebel Heart»-Tour  Madonna (56) wird im November in Deutschland auftreten.  
Typisch Schweiz Mani Matter - Ein Porträt (1973) Hach, Mani Matter! Kein anderer Liedermacher hat die Herzen ...
Shopping Serge Gainsbourg - Slogan (1969) Es war am 2. März 1991 als Serge Gainsbourg seine glasigen Glubschaugen für immer schloss. Berühmt wurde Serge Gainsbourg vor allem durch seinen von Jane Birkin ...
Es ist ein Evoque.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Das Gesetz, mit dem im Deutschen Reich die Demokratie ermordet wurde: Ermächtigungsgesetz von 1933.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Sepp-Blatter: Präzedenzfall für Winter-WM geschaffen?
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Die «Grosse Halle des Volkes», Peking: Dort Xi's «die 4 Umfassenden» umgesetzt werden sollen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Vorschlag an den Kolumnisten: Wenigstens in Hobbiton dürfte er von Missionaren verschont bleiben und sich nur gegen Hobbits verteidigen müssen.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -0°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Basel -1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 1°C 6°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall bewölkt, Schneefall
Bern 2°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern 2°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Genf 1°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten