Hallo Gast | Anmelden
Thema: FDP-Delegierte gegen Abzocker-Initiative

Midas, Sie vergessen es immer!
Der STAAT, das sind WIR ALLE!

Die Regeln und Gesetze daraus, denen stimmen wir alle zu oder lehnen sie ab! Bei uns sind das die Schweizer-StimmbürgerInnen - also WIR ALLE gemeinsam!

Wenn sich Unternehmer hier auf derart unverschämte Art an den MitarbeiterInnen vergehen, dann gelten Gesetze, die für alle gelten. Und über ein solches Gesetz, ein Zusatzgesetz, da stimmen wir demnächst darüber ab!

Die Schweizer Bürgerinnen und Bürger werden wohl nicht so dumm sein und WIEDER einmal dem bürgerlichen ... Gedrohe zu gehorchen - aus Angst es wäre wahr ... Lügen haben zunehmend kürzere Beine, Midas!

Wenn die 1:12-Initiative - oder dann bei der Ausarbeitung doch noch vielleicht in einer leicht "milderen" Form ... - angenommen wird, dann wird nicht weniger Geld in die Staatskasse fliessen, die darauf auch angewiesen ist, sondern um einiges mehr! WEIL, denke ich, dann auch mehr Geld in den Betrieben verbleiben wird, die für gerade diese Aufgaben vonnöten wären, die in der jetzigen Zeit ALLE bedrängen!

SIE, Midas, plädieren für eine Schweiz, wo die Unternehmer, die Firmenbosse, praktisch tun und lassen können was sie wollen! Auch den "Bestand" an Menschen hemmungslos zu vergrössern, die arbeitslos bezeichnet werden.
Viele davon wären aber noch arbeitsfähig. Aber Machtgier, Geiz, Eigennutz und soziales Denk-un-vermögen verunmöglichen es, dass es der Schweiz weiterhin oder wieder wirklich gut geht.

Ziel sollte es auch bei Ihnen und ihren bürgerlichen KollegInnen sein, dass es (möglichst) ALLEN Menschen in der Schweiz gut gehen soll!

Dieses Denken und dann Handeln müsste aber auch in möglichst allen Familien und bei allen Menschen hier gelehrt und von allen gelernt werden - müssen! Zuerst in der Familie selbst und dann zusätzlich noch in der Schule (!) und anschliessend in der Weiterausbildung ... auf diesem Weg AUCH IMMER WIEDER !

Nachsatz: Bildung ... ist nicht Ausbildung! Gerade an dieser BILDUNG, Ethik und Moral, da fehlt es unserer Gesellschaft ganz gewaltig! Darum kennen wir hier AUCH gewisse Probleme, die wir aber sehr wohl "im Ausland" sofort "orten", wenn wir dort sind ... Sie ja auch, gellen Sie, Midas!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von thomy:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
9 Kommentare
· Unbeholfene...
· Bleibt was es ist
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Ist es auch
· Midas, Sie vergessen es immer!
· Vielleicht
· keinschaf, Sie ...
· Ja vielleicht
Mitreden
Auch in der eher weltoffeneren Romandie sprachen sich 60 Prozent der Befragten für ein Burkaverbot aus.
Auch in der eher weltoffeneren Romandie sprachen ...
Verhüllungsverbot  Bern - Ein Verbot für der Burka würde in der Schweiz nach einer Umfrage eine Mehrheit finden. 62 Prozent von rund Tausend Befragten würden ein Verbot des Ganzkörperschleiers auf nationaler Ebene demnach befürworten. 1
Sonntagsblätter berichten über Wahlumfrage und Burka-Verbot Bern - Eine Umfrage der «SonntagsZeitung» zeigt einen leichten Aufwärtstrend für fast alle ...
Die Sonntagspresse de­bat­tie­rt u.a. über die Léger-Wahlumfrage.
Oswald Grübel zur Euro-Anbindung des Franken: «Aber wer weiss, wenn wir mit dieser Vehemenz so weitermachen, werden wir bald der Eurozone beitreten können.»
Wirtschaft Geldpolitik  Bern - Nachdem die Schweizerische Nationalbank (SNB) Negativzinsen einführen musste, um den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken ...  
Sport Skispringen  Simon Ammann muss sich beim zweiten Weltcup-Springen in Engelberg nur dem Tschechen Roman Koudelka geschlagen geben.  
Simon Ammann holt sich beim Weltcup-Springen den zweiten Platz.
Elton John und David Furnisch lassen ihre Liebe füreinander absegnen. (Archivbild)
People Heirat  Windsor - Der britische Popstar Elton John und sein langjähriger Lebensgefährte David ...  
Boulevard Verkehrsunfall  Oberhelfenschwil SG - Eine 20-Jährige ist am Samstag in Oberhelfenschwil im Kanton ...  
Am Auto entstand Sachschaden von rund 8000 Franken.
The Comedy Messiah
seite3.ch Zeit für ein bisschen Wiederauferstehung: Für seinen zweiten Auftritt in dieser Rubrik nimmt sich der ...

Digital Lifestyle Kritiker aufspüren  Toronto - Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) setzt möglicherweise auf Malware, um Kritiker in Syrien ...  
Die nun analysierte Malware lässt befürchten, dass die Terrorgruppe sehr gezielt Jagd auf Kritiker macht.
Seth Rogen hält sich im Zaum.
Kultur Ein Skandal  Multitalent Seth Rogen (32) will Sony nicht verklagen, obwohl er einen echten Verlust einfährt, wenn sein Film 'The ...  
Ein Dorf, ein Schlitten.
Typisch Schweiz Der Davoser Schlitten Er ist das Original unter den Schlitten und der am meisten benützte ...
Der Uniform-Look.
Shopping Ab ins Militär! Üblicherweise sind es die Jungs, die in Uniform ins Militär einrücken müssen. Jetzt soll dieses Tenu auch bei den weiblichen Geschlechtern auf Zack gebracht werden.
Hässige Weihnachten weil alles erledigt ist.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Barrikaden in Berlin, Mai 1929: Vom Crash zur Katastrophe war es kein langer Weg.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Wut und Angst trifft auf schwammiges Lavieren: «PEGIDA»-Protest in Dresden (15. 12. 2014)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Staats und Parteichef Xi Jinping (mit Ehefrau Peng Liyuan): Zieht das langfristige Träumen dem Tagespolitischen Albträumen vor.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Warum ein Weihnachtsbaum kein Christbaum sein dürfte, so aus rein biblischen Gründen...
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 0°C 3°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 4°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 0°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 4°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 0°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 11°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten