Hallo Gast | Anmelden
Thema: Studenten an der Uni Zürich verteidigen Professoren

Nichts ist den Dummen heilig!
Unsere Unis und die ETH sind das Fundament unseres Wohlstands! Wenn wir diese Institutionen angreifen, greifen wir die Schweiz am Fundament an!
Heute im Tagi hat einer sehr gut über diesen SVP Blödsinn geschrieben:
Die Unis sind eher links geprägt, die Bauern eher recht-konservativ, die Banken eher neoliberal.
Ein Staat funktioniert vielleicht nur so, jedenfalls wir haben uns so eingerichtet, und wir lebten cum grano salis recht gut damit. Hat einer unseren Bauern schon je einmal vorgeworfen, sie seien rechts unterwandert? So reden eben nur Dummköpfe und nur solche fallen auf solches Gerede herein!
Dass viele SVP-ler nicht die wissenschaftliche Laufbahn beschreiten und eher Berufen ergreifen, wo man möglichst rasch Geld verdient, ist nicht die Schuld der Unis! Scheinbar aber behalten die konservativ Rechten ein Leben lang einen Minderwertigkeitskomplex zurück, denn die Bildung war denen schon immer ein Dorn im Auge.
Die Linken neigten schon immer zur Wissenschaft, weil denen das Geldverdienen nicht an allererster Stelle steht.
Also nun soll der Blocher und seine von ihm bezahlten Adlaten endlich einmal das dumme Geschwätz gegen unsere Bildungsinstitute sein lassen, denn er selbst hätte ja wohl kaum eine so grosse Karriere ohne ein Studium an der Uni machen können. Hat der das alles bereits vergessen? Schon so eine Art Altersdemenz?
Nein, das ist es bei ihm nicht, denn je dümmer das Volk, umso eher wählt es Rechts, das ist auch so eine Art Naturgesetz, das die Römer schon kannten: Brot und Spiele halten das Volk dumm und bei Laune! Deswegen auch die vielen Juxveranstaltungen der Bürgerlichen.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
6 Kommentare
· Nichts ist den Dummen heilig!
· Dumm...ist
· Ihr Freund,
· Ich schätze
· Noch was..
· Was...
Mitreden
Furcht vor weiteren Beben.
Schwierige Hilfe  Kathmandu - Die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben im Himalaya ist auf mehr als 3200 gestiegen. Für die Rettungs- und Hilfsarbeiten würden alle verfügbaren Kräfte eingesetzt, sagte Laxmi Dhakal vom Innenministerium in Nepal am Montag. 
Exfreund von Sophia Bush starb in Nepal TV-Star Sophia Bush trauerte auf Instagram um ihren Exfreund, der in einer Lawine am Mount Everest starb.
Sophia Bush war bis Februar 2014 mit Dan Fredinburg zusammen.
Ein 24-jähriger Mann erlag im Spital den schweren Verletzungen.
Ein Todesopfer  Ein Selbstunfall forderte am Sonntagmorgen ein Todesopfer. Ein 24-jähriger Mann erlag im Spital den schweren Verletzungen.  
Inland Investitions-Stopp bei einem Nein  Zürich - Unternehmer Remo Stoffel wird in Vals GR nicht weiter investieren, falls die ...  
Der Bündner Thermal-Kurort Vals.
 
Nebelspalter Ratgeberliste  Zum Tag des Buches präsentiert der «Nebelspalter» 6 Bücher, die Sie gelesen haben müssen.  
Ausland Externe Überprüfung von Finanzberichten  Washington - Fehler der Clinton-Stiftung bei der Offenlegung ihrer Finanzen könnten die demokratische ...  
Sport Sieg gegen die St. Louis Blues  Nino Niederreiter steht mit Minnesota in den Playoff-Viertelfinals der NHL. Die Wild ...  
Sophia Bush war bis Februar 2014 mit Dan Fredinburg zusammen.
People Erdbeben-Opfer  TV-Star Sophia Bush trauerte auf Instagram um ihren Exfreund, der in einer Lawine am ...  
Boulevard Vor Glück singen  Leinwand-Liebling Zac Efron (27) und Model Sami Miró geniessen ihre gemeinsame Zeit in vollen ...  
Zac Efron und Sami Miró gehen supersüss miteinander um.
Typisch Schweiz Strähl Anfangs dieses Jahrhunderts gab es in der Schweiz ein paar richtig gute Filme: ...
Shopping Serpico (1973/Fullmovie) auf Blu-Ray Al Pacino spielte nicht nur Michael Corleone, es ist tatsächlich sein Heimatort. Doch geboren wurde Alfredo James Pacino am 25. April in News York. In seiner ...
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
«Ava» und «Marwa»: Beide haben an sich die gleiche Funktion.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Menschliches Haar unter dem Mikroskop: Für die Identifizierung eines Straftäters total ungeeignet und vom FBI jahrzehntelang benutzt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Grossbaustelle in China: Unsummen durch Provinzregierungen in «weisse Infrastruktur-Elefanten» versenkt.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Auch Erich Kästner hinterfragte die Frage «Und wo bleibt das Positive?» bereits.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 13°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 8°C 11°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 10°C 17°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 9°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten