Hallo Gast | Anmelden
Thema: Pussy Riot in der Schweiz

Putin Ackermann Merkel Brunner
Herrlich wenn man den Text durchliest und die Abfolge dieser bekannten Namen (natürlich alle mit Negativ Suggestion) feststellt.

Klar finde ich auch alle genannten Vier zum Kotzen aber was haben die mit Pussy Riot zu tun? Ausser Putin meine ich.

Pussy Riot sollen dankbar sein für die zwei Jahre Gefängnis. In anderen Ländern wären sie lebenslang eingesperrt worden oder gesteinigt oder sofort ermordet oder einfach verschwunden inkl. Familie, oder man hätte noch ein paar Schwerverbrechen dazu konstruiert.

Das entschuldigt natürlich nicht das strunzdumme Vorgehen von Putin. Offenbar hat er das Gefühl sein Ruf wäre schon so ruiniert dass er sich nicht mehr darum kümmern muss und seine politischen Feinde reihenweise vernichten kann. Somit reiht er sich ein in Figuren wie Assad, Ghadaffi und anderen "Irren" die meinen, den Aufstand und das Ende des Regimes verhindern zu können.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von JasonBond:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
10 Kommentare
· VERFOLGUNG IN DER SCHWEIZ
· putin
· Putin Ackermann Merkel Brunner
· de gustibus non est disputandum...
· de gustibus non est disputandum...
· Kolumnen einer Akademikerin auf tiefem Niveau
· Einseitig
· Wirr und dümmlich wie (fast) immer
· F-R-E-I-E Meinungsäusserung!
· Nomen est omen...
Mitreden
Jubel von Torschütze Christophe Lambert nach dem Spiel.
Jubel von Torschütze Christophe Lambert nach dem Spiel.
Niederlage gegen Zweitligisten  Sensation im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups: Die Young Boys verlieren gegen den interregionalen Zweitligisten SC Buochs mit 0:1. 
Fahrleitung zerstört  Bern - Ein TGV hat am Samstag auf dem Schienennetz der SBB ein Chaos verursacht. Der Hochgeschwindigkeitszug, ...  
Der TGV Lyria blockierte ein Gleis.
Täglich fahren 1,3 Millionen Menschen mit dem Zug Neuenburg - Noch nie sind in der Schweiz so viele Leute mit dem Zug gefahren wie im letzten Jahr. ...
Rund 12 Prozent betrug die Zunahme der beförderten Fahrgäste gegenüber 2008, dem frühesten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen. (Symbolbild)
Widersprüchliche Signale aus dem Parlament. (Archivbild)
Inland Bundeshaushalt  Bern - Der Bundesrat will am geplanten Sparprogramm festhalten, obwohl dieses im Parlament gescheitert ist. Er hat zwar den ...  
Nebelspalter Nonstop-TV  Seit der Lancierung des Serien-Flatrate-Anbieters «Netflix», häufen sich die ...  
 
Eine Mitarbeiterin der Roten Kreuz in Guinea.
Ausland Ebola-Epidemie  Genf - Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat eindringlich dazu aufgerufen, Helfer in Ebola-Gebieten ...  
Jubel bei Real Madrid.
Sport Kantersieg der Königlichen  Nach dem 5:1-Sieg in der Champions League gegen den FC Basel läuft Real Madrids Tormaschinerie auch in der ...  
People Absage wegen Schwangerschaft  Valletta - Der britische Prinz William ist als Vertreter seiner schwangeren Frau Kate für einen ...  
Prinz William bleibt zwei Tage auf der Mittelmeerinsel. (Archivbild)
Uli Hoeness durfte Zeit mit seiner Familie verbringen. (Archivbild)
Boulevard Hafterleichterung  Uli Hoeness absolviert seinen ersten Ausgang von der Haft. Der Ex-Präsident von Bayern München kann am Samstag in Begleitung seiner ...  
seite3.ch Wohin sich keine Meerjungfrau verirren will: deep in the sea.

Disney FSK 18
Kultur «Der Kreis»  Delsberg - Die Schweiz entsendet den ...  
Nicht einfach zwei Afrikaner - Zwei Menschen in Not, gezwungen in ein unwürdiges Leben.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Der neue Irakische Premier Al-Abadi: Die Lösung der politischen Ursachen des IS ist seine grösste Aufgabe.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Ma Shaohua als Deng Xiaoping in «Am Scheideweg der Geschichte» auf der CCTV1-Website: History Doc und politische Pilcher.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Vereinsversammlung: Dank klarer Statuten Zweck, Rechte und Verantwortlichkeit definiert. Etwas, dass den Religionsgemeinschaften schmerzlich fehlt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 14°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 13°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 15°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Luzern 16°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 16°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten