Hallo Gast | Anmelden
Thema: Infektionen, Traumas, Verstümmelungen

Seltene Übereinstimmung im Forum!
Und dann muss ich in der NZZ am Sonntag folgenden Kommentar lesen:
"Knabenbeschneidung
Kurpfuscherei im Spital Wegen eines Urteils des Kölner Landgerichts hat das Zürcher Kinderspital medizinisch nicht notwendige Beschneidungen gestoppt. Man wolle nun abklären, ob der Eingriff ethisch vertretbar sei und ob er dem Wohl der Knaben schade. Das ist reichlich unsinnig. Wenn die Entfernung der Vorhaut unethisch oder gar schädlich sein soll, weshalb kommen dem Spital die Zweifel erst jetzt? Hat es denn bis jetzt seinen Patienten Schaden zugefügt?
Seit wann sind deutsche Gerichte für die Schweiz zuständig? Und ist es ethisch vertretbar, einen konstitutiven Akt des Judentums und wichtigen Brauch des Islams zu verweigern? Man mache sich
nichts vor: Das Kölner Urteil läuft auf ein Verbot der Beschneidung heraus und damit auf einen fundamentalen Eingriff insbesondere in das jüdische Leben. Dass sich nun auch ein paar
Zürcher Ärzte anmassen, über die Ethik zweier Weltreligionen zu urteilen, ist eine politisch gefährliche Kurpfuscherei. (pho.)"
Eine "Ethik zweier Weltreligionen" ist mit sozusagen ziemlich Wurscht, wenn sie sich nicht an die Ethik der Menschenrechte hält, danach ist die körperliche Unversehrtheit jedem Menschen garantiert, Punkt um!
Das Beschneiden eines Kindes ist keine Ethik sondern überholte Tradition ohne jegliche rationale Begründung. Traditionen kann, ja muss man von Zeit zu Zeit überdenken und überprüfen. Falls die Beschneidung jemals wegen der Hygiene vorgenommen wurde, was ich sehr bezweifle, dann ist sie heute mit Sicherheit auch aus dieser Sicht her überholt.
Genau dieses Denken des Autors, der die Einsicht der Aerzte des Kinderspitals als heuchlerisch abtut, wendet sich gegen den Fortschritt und jeglichen ethischen Zugewinn durch Einsicht! Das ist halt in seinen Augen einfach immer so gewesen und soll immer so bleiben.
Wo kämen wir hin, wenn es keine Tabubrüche mehr gäbe, wenn wir einfach hirnlos so weiterwursteln wie bisher, weil es eben immer schon war?
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
19 Kommentare
· Papageien
· Komischer Vogel!
· Seltene Übereinstimmung im Forum!
· Heute gelesen:
· Beschneidung
· Leider hat dazu ein führendes SP-Mitglied, NR und selbst Richter, ...
· an Thomy
· Männer
· Lieber Midas
· Ja, leider ist das so, liebe Mariesuisse ...
· lieber Thomy
· Liebe Mariesuisse
· Rassismus. lieber thomy?
· Ja, Kassandra, dies ...
· lieber Thomy
· menschenrechte
· Menschenrechte
· Kindesentführungen?
· menschenrecht
Mitreden
Jubel bei Roger Federer.
Jubel bei Roger Federer.
Swiss Indoors Am Sonntag gegen Goffin  Roger Federer steht zum neunten Mal in Folge und zum insgesamt elften Mal bei den Swiss Indoors im Final. Er strebt morgen gegen den Belgier David Goffin den sechsten Titel in Basel an.  
Goffin erster Finalist in Basel David Goffin ist der erste Finalist der diesjährigen Swiss Indoors. Der Belgier setzt sich gegen den 17-jährigen Borna ...
David Goffin bestreitet am Sonntag seinen dritten Final auf der ATP-Tour.
Nicht vergessen!  Bern - In der Nacht auf Sonntag können wir eine Stunde länger schlafen: Die Sommerzeit endet, die Uhren werden um 3 Uhr nachts um eine Stunde ...  
Die Winterzeit ist da - wann kommt wohl der erste Schnee?
Der Rapper Kutti MC. (Archivbild)
Inland Zuwanderung  Bern - Über hundert Kulturinstitutionen und Einzelkünstler haben am Samstag ...  
Nebelspalter Wegen unsachgemässer Lagerung  Riesenblamage in Greenwich (GB): Zwei Tage vor der Rückkehr zur regulären Winterzeit ...  
Hier geschah die Panne: Atomuhr Greenwich
Ausland IS-Vormarsch  Erbil/Kobane - Kurdische Kämpfer drängen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit ...   1
Wirtschaft Worte Schneider-Ammanns  Bern - Die Akteure im Schweizer Tourismus werden nicht umhinkommen, die ...  
Mehr Zusammenarbeit brauche es auch.
Kritischer Blick von Dortmunds Trainer Jürgen Klopp.
Sport 9. Runde  Nach der 4:0-Gala in der Champions League bei Galatasaray Istanbul muss Borussia Dortmund in der ...  
People Schauspieler George Clooney ist mit seiner neuen Frau Amal überglücklich - auch sein Kumpel Rande Gerber ist von dem Power-Paar begeistert. ... mehr lesen  
Die Hochzeit ist fast schon einen Monat her.
Der UEFA-Sitz in Nyon.
Boulevard Entscheid zur EM-Quali  Bern - Mehrere hundert Albaner haben am Samstagnachmittag vor dem Sitz der UEFA in Nyon VD demonstriert. Sie ...  
seite3.ch Bill Murray hat die schaurig-schöne Angewohnheit, unvermittelt an irgendwelchen Orten aufzutauchen, von denen sich keiner erklären kann, wie er dorthin gekommen ist: Junggessellenabschiedsparty, College Feier, ...

When Murrays attack!
Troll: Das Online-Pendant hat viele Gesichter.
Digital Lifestyle 28 Prozent provozieren und beleidigen  London/Vösendorf - Mehr als ein Viertel (28 Prozent) der amerikanischen Internetnutzer war ...  
Kultur Cream-Bassist  London - Der Sänger, Bassist und Komponist Jack Bruce ist tot. Er starb im Alter von 71 Jahren im englischen Suffolk an ...  
«Die Welt der Musik wird ärmer sein ohne ihn.»
Die Zigarrenbanderole die es auf den Kaffeerahm schaffte: Logische Konsequenz einer privatisierten Politik und Geschichte.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Das Beispiel Ikea (und Amazon, Google, Apple usw...) zeigt, wie man aus einem steuertechnischen Blauwal eine Spitzmaus machen kann. (Symbolbild)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Parteichef Xi Jinping (mit First Lady Peng Liyuan): Dürfte gestärkt aus der Partei-Konklave hervor gehen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Claudia Bandion-Ortner (mit dem damaligen Vizekanzler Michael Spindelegger) an Eröffnung des «Zentrums für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog» in Wien: Enthauptungen «nicht an jedem Freitag!»
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten