Hallo Gast | Anmelden
Thema: Warum Fakten egal sind... für Konservative

Sie meinen den numerus clausus
Das stimmt so eben nicht. Die Schweiz kennt zwar den numerus clausus offiziell nicht. Inoffiziell findet er einfach als Selektion in den ersten Semestern statt. Oder glauben Sie vielleicht, die Universitäten könnten unbegrenzt Studierende aufnehmen?
Schauen Sie doch, wieviele ausländische Professoren sich an den Hochschulen und Unis eingenistet haben. Man ist schliesslich vernetzt und kennt sich. Der eine wirbt für den nächsten; so ist man mit seinen ehemaligen Kollegen wieder unter sich. Einige nehmen ihren ganzen Stab mit und die Doktoranden gleich dazu. Befragen Sie dazu doch einige ehemalige Professoren von der Uni ZH. Ich wüsste mehrere, die regelrecht hinausgemobbt wurden. Dito an der ETH.

Der Fachkräfte-Import, der im Moment stattfindet, findet vor allem deshalb statt, weil in den Führungen vieler Unternehmen Ausländer sitzen.
Manch eine Personalabteilung kennt das Schweizer Bildungssystem überhaupt nicht, wie ich schon erwähnt habe. Alleine schon beim Stellenausschrieb findet eine Selektion statt, die die Schweizer Fachkräfte benachteiligt. Da können Sie manche Branche abgrasen, Sie werden überall Beispiele dazu finden. Von den Zürcher Tramfahrern bis zu den Elektroingenieuren.

Man kann ja blauäugig und tolerant sein bis zum Abwinken. Man kann auch sein Gehirn komplett auf Durchzug stellen und notfalls beide Augen schliessen, um ja nicht als ausländerkritisch oder -feindlich zu gelten. Aber am Schluss wird man auf diese Weise mit abgesägten Hosen dastehen. Wenn schon verarmen, dann wenigstens politisch korrekt.

Eine verlogene Clique in den Teppichetagen findet immer neue Tricks, für neue Begründungen, weshalb man jetzt gerade wieder Fachkräfte unbedingt aus dem Ausland importieren müsse. Es gäbe mehr als genug im Land. Aber ein Ueberangebot senkt halt schön die Preise, erhöht den Konkurrenzdruck und schafft Auswahl. Ist doch toll, nicht? Dafür können sich überbezahlte Sesselkleber den Lebensabend verschönern und Boni auszahlen lassen. Warum jagen wir sie nicht zum Teufel? Zwei Dutzend CEOs weniger und viele Probleme wären gelöst.

Daran ist überhaupt nichts seltsam. Der Fachkräfteimport verhilft auch den Politikern von links bis rechts zum Erfolg. Die einen fördern den Import, um diesen zu bewirtschaften. Die andere Seite hilft mit und bewirtschaftet die daraus entstandenen Probleme.
Seltsam ist höchstens, dass kein Schwein in diesem Land merkt, dass kaum jemand sich für die eigenen Leute einsetzt.
?
Facebook
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


9 Kommentare
· Und noch was:
· Seltsam
· Sie meinen den numerus clausus
· wer im Glashaus sitzt...
· Fakten und Erkenntnisse der Wissenschaft
· Krisen
· Crisis? What crisis?
· Frage der Religion
· warum ist egal
Mitreden
Vor Erlangung des Pilotenscheines habe sich der Pilot «über einen längeren Zeitraum mit vermerkter Suizidalität in psychotherapeutischer Behandlung» befunden. (Symbolbild)
Vor Erlangung des Pilotenscheines habe sich der ...
Germanwings-Flugzeugabsturz  Düsseldorf - Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine ist nach Justizangaben wegen möglicher Suizidgefährdung psychotherapeutisch behandelt worden - vor mehreren Jahren. 
Zweite Blackbox womöglich unauffindbar Seyne-les-Alpes - In Frankreich ist die Suche nach der zweiten Blackbox sowie nach Überresten der Opfer des ...
So einen Schaden muss man melden?
Fahrerflucht mit 1.37 Promille  Weil er viel zu viel getrunken hatte, ist ein 38-jähriger Automobilist in Zug verunfallt. Statt den Schaden ...  
Inland Entscheidende Phase  Bern - Der Wettbewerb für eine neue Nationalhymne kommt langsam in die entscheidende Phase. Aus ...  
Die besten sechs Hymnen sehen dann zur Wahl.
Ausland Saudische Luftschläge im Jemen  Sanaa - Bei saudischen Luftangriffen auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten des ...  
Schweizerinnen und Schweizer vertrauen auf einheimisches Fleisch.
Wirtschaft Boom beim Geflügel  Bern - 52,44 Kilogramm Fleisch haben Schweizerinnen und Schweizer im vergangenen Jahr durchschnittlich verspeist. Das sind ...  
Sport Hiller mit 27 Paraden  Die Calgary Flames gewannen in Nashville eine NHL-Partie mit Beteiligung dreier ...  
Sam Smith.
People Aufrichtige Songs schreiben  Sam Smith (22) verdankt sein ehrliches Songwriting Amy Winehouse (? 27).  
Boulevard Abschied in Salzburg im engsten Kreis  Oberalm/Wien - Karl Moik ist bereits am vergangenen Samstag im engsten ...  
Karl Moik und seine Ehefrau Edith, mit der er seit 1964 verheiratet war.
Smartphone-Nutzung: Das erfordert typische Gesten.
Digital Lifestyle Neuer Ansatz gibt Dienste nur bei passendem Nutzerverhalten frei  Birmingham - Damit mobile Malware kein Schindluder treiben kann, setzen ...  
Angehört Mit seinem neuen, mittlerweile 35. Studioalbum «Duets: Re-Working The Catalogue» wirft Musiklegende Van Morrison einen Blick zurück auf seine Karriere - und lud für die ... mehr lesen  
Seit 1927 erfrischt das Citro.
Typisch Schweiz Das Elmer Citro Die Zitronenlimonade ist zwar keine Schweizer Erfindung, aber das Elmer ...
Shopping Happy Birthday Slowhand Er steht auf Platz 2 der 100 besten Gitarristen aller Zeiten-Liste des Rolling Stone-Magazins. Eric Clapton erreichte schon in den 60er Jahren den Rock'n'Roll-Olymp, stürzte ein ...
Viele Rätsel, wenige Antworten.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Bern. Von aussen hinschauen. Und erschauern.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Auf einer Wellenlänge mit der neusten SVP-Initiative: Putin, Erdogan, Orban.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Trauer in Singapur für Staatsgründer Lee Kuan Yew.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 5°C 6°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 8°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 10°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 8°C 11°C bedeckt, starker Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 11°C bedeckt, starker Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten