Hallo Gast | Anmelden
Thema: EU erhält Friedensnobelpreis 2012

So, Thomy...
Sorry für meine Meinung, die sich wie ich später herausstellte grösstenteils mit den Erstkommentaren von CNN International und Al Jazeera deckten. Ich stehe mit dieser Meinung nicht alleine. Das europäische TV und die Presse werden das sicherlich wie immer anders darstellen. Das ist pures Marketing in einer Zeit von Fehlschlägen und Krisen.

Toll wie Sie mich immer fälschlich als ein bürgerliches Sprachrohr bezeichnen. Im Gegensatz zu den Empathieträgern Ihrer Ausrichtung, fühle ich mich keiner Ideologie verpflichtet und stelle meine eigenen Überlegungen an. Das ist übrigens was in unserer Zeit meines Erachtens fehlt. Menschen die eine eigene Meinungen haben und auch über ein Rückgrat verfügen dazu zu stehen, auch wenn es nicht dem Massengeschmack und dem Mainstream entspricht. Darum mag ich zum Beispiel Jean Ziegler der sich treu bleibt und stetig kämpft.

Dieser Nobelpreis ist heuchlerischer Kitsch. Für mich gehört der Nobelpreis jeweils an herausragende Personen die einen Kampf für Gerechtigkeit, Gleichheit und Frieden führen. Nicht an eine Gruppe von Bürokraten.

Mein bürgerlicher Kommentar dazu ist höchstens, dass es sich um eine private Organisation und private Kohle handelt. Also können Sie damit machen was sie wollen.

Der Rest Ihres Kommentares entfällt wissentlich meiner Kenntnisnahme.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
22 Kommentare
· Amputationen!?
· Schon ein bisschen traurig
· Die traurige Masse des Gehirns!
· Eeehrlich?
· Ist das nicht
· Doch, sind sie!
· Bei Affen
· Vielen Dank!
· 67 Jahre Frieden in Europa!
· Wie erwartet
· durch-bei-grün
· Den Spruch mag ich
· Mao 2.0
· Eigentlich keinen Kommentar wert!
· Die armen Südländer der EU
· Selber schuld Kassandra
· Die Hanfweide und die tropische Hitze?
· Unwort des Jahres: schwadronieren
· Wieder mal
· Schade, Midas, dass Sie ....
· Nobelpreis seriös?
· So, Thomy...
Mitreden
Auch die Lawinengefahr war geringer.
Auch die Lawinengefahr war geringer.
Winter voller Kontraste  Davos - Im letzten Winter sind in den Schweizer Bergen weniger Menschen durch Lawinen ums Leben gekommen als in der Vergangenheit. 17 Opfer mussten beklagt werden, drei unter dem langjährigen Durchschnitt bis Mitte April. 
Die meisten Todesopfer gab es erneut beim Bergwandern.(Symbolbild)
Zahl der Bergsport-Toten ist gestiegen Bern - Die Schweizer Bergrettungsorganisationen haben im vergangenen Jahr 2558 Personen aus einer Notlage geborgen. 151 Personen ...
Starke Polizeikontrolle wegen WM  Rio de Janeiro - Im legendären Stadtteil Copacabana in Rio de Janeiro ist es am Dienstag (Ortszeit) zu ...  
Copacabana, Rio de Janeiro.
Der Polizeistreik in Salvador da Bahía fordert 39 Menschenleben.(Symbolbild)
39 Tote bei Gewalt während Polizeistreik in Brasilien Salvador da Bahia - Während eines Polizeistreiks im brasilianischen WM-Austragungsort Salvador da Bahía sind ...
Polizei verschärft Einsätze in Rios Armenvierteln Rio de Janeiro - Knapp drei Monate vor Anpfiff der Fussball-WM in Brasilien erhöht die Polizei in Rio ...
Das Konzept der festinstallierten UPP-Wachen in den Favelas gehört seit Jahren zu der Strategie, um die Sicherheit in Rio de Janeiro im Vorfeld der Fussball-WM zu verbessern.
Stadtpräsidentin Corine Mauch. (Archivbild)
Inland Stadtgestaltung  Zürich - Was lange währt, wird endlich gut. Am Dienstagabend ist der umgestaltete Zürcher Sechseläutenplatz von ...  
Die Ukrainische Regierung rund um Arseni Jazenjuk werfen den Russen vor, Terroristen und Separatisten im Osten der Ex-Sowjetrepublik zu unterstützen.
Ausland Zu hohe Gewalt  Kiew - Die Ukraine hat Russland offiziell die Unterstützung von Terroristen und Separatisten im Osten ...  
Wirtschaft Lieber Kühlschrank als Menükarte  Bern - Die Schweizer und Schweizerinnen haben im vergangenen Jahr bei Restaurant-Besuchen weniger Geld ausgegeben als ...  
Das Gastgewerbe habe hart zu kämpfen.
Gareth Bale kann beim Kracher gegen Bayern sehr wahrscheinlich wieder mittun.
Sport Bayern zu Gast in Madrid  Im zweiten Halbfinal-Hinspiel der Champions League kommt es in Madrid zum Kracher zwischen Real und Bayern München. ...  
People Teure Privatsphäre  Für einen Flug blätterte Musikerin Mariah Carey (44) umgerechnet rund 103'000 Franken ...  
Mariah Carey.
21 Kinder und Jugendliche wurden Opfer sexueller Übergriffe. (Symbolbild)
Boulevard Täter vor Gericht  Bern - Im Kanton Bern muss sich ein 44-jähriger Sozialpädagoge wegen zahlreicher sexueller Übergriffe auf 21 Kinder und ...  
seite3.ch Betrug! Betrug! Betrug! Nur bis in die 70er Jahre stellte die Pharmaindustrie Medikamente her, um Krankheiten zu heilen. Seitdem erfindet sie neue Krankheiten, um Medikamente zu ...

geschäft mit neuen krankheiten
Digital Lifestyle Koreanische Entwicklung  Daejeon - Während bisherige kabellose Ladetechnologien nur über sehr kurze Distanzen funktionieren, ...  
SRF Virus Songs der Woche  Diese Musik ist das Echo von jaulenden Wölfen, rufenden Eulen oder schreienden Elchen: Camilla Sparksss ist in einem ...  
Rundschau-Journalist Sandro Brotz: Verteidigte die Ehre von SRF.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Konzeptwagen VW Golf R400: Im Stau mit 400 PS.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Der im Bau befindliche Aquädukt: Wird mehr Nachfrage schaffen, anstatt die Verschwendung zu verhindern.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Doris Leuthard: «Christliche» Bundesrätin, die kein Problem hat, wenn mehr als 20% ihrer Bevölkerung zu Terroristen erklärt werden... Hauptsache das Geld stimmt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten