Hallo Gast | Anmelden
Thema: Komitee bekämpft «radikales Rauchverbot»

Sorry
Da habe ich wohl den Sarkasmus verpasst und entschuldige mich in aller Form.

Leider ist ihr Sarkasmus gar nicht so weit von den Raucherhasser entfernt, als dass man ihn auf den ersten Blick voll erkennen kann.

Ich lebe und arbeite im Ausland, bin aber beruflich alle 5 Wochen für etwa 5 Tage in der Schweiz. Zur Zeit gerade hier. Deshalb wage ich schon zu behaupten ich weiss wo man in der Schweiz noch rauchen darf und wo nicht. Fakt ist Draussen, Fumoirs und Einzelbüros. Die Schweiz hat bereits ein Rauchverbot in öffentlichen Innenräumen, will jetzt aber allen noch vorschreiben wie sie zu leben haben. Zudem hat der Bundesrat die Zigarettenpreise so erhöht, dass es langsam lächerlich wird und eine masslose Frechheit dieser Verbrecher ist. Ich fordere also Bierpreise wie in Schweden und Fotos von Strassentoten durch Alkohol auf der Flasche.

Man muss als schon fast ein böswilliger Nichtraucher sein, um die Schwaden zu suchen in die man sich stellen kann. Auch auf den Perrons gelingt mir das nicht. Der Hauptbahnhof Zürich ist zum Beispiel so weiträumig, dass man es darauf anlegen muss und auf den unteren Etagen wird nicht geraucht.

Was die Fumoirs betrifft, so sind die m.E. die weit bessere Lösung als die Trauben die auf der Strasse rauchen, Nachtlärm verursachen und oftmals unbedacht die Kippen entsorgen. Jeder zweite Serviceangestellte raucht selber, soll jetzt aber vor sich selbst geschützt werden.

Es ist auch ein Unterschied ob ich ein absolutes, totales Rauchverbot in einem Land durchsetzte das Temperaturen von 10 bis 35 Grad hat, oder in der Schweiz mit minus 3 im Winter und Pisswetter. Die Logik verfängt bei den Extremisten ja auch nicht, weil es sie ja nicht betrifft. Zudem ist im Ausland nicht jeder Polizist wie in der Schweiz, also alles etwas lockerer. Hier wird es überwacht wie der Waschplan im Wohnghetto.

Noch was zu den Studien die in letzter Zeit öfters auftauchen. Das sind die schnellsten Langzeitstudien die ich je gesehen habe. Wer glaubt dass diese Zahlen über medizinische Wunder nach wenigen Monaten stimmen, ist selber schuld. Glaube nie eine Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.

Man wird dem Beizensterben in der Schweiz zusehen können. Die Leute kaufen sich Getränke (ist eh billiger) und treffen sich privat weg von der Polizistenmentalität und Überwachung durch Big Brother. Am Schluss haben wir noch die schöne, saubere, politisch korrekte und "gesunde" Welt von McWürg (bitte Fettbilder auf Burger Packungen), Starf*s, etc.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
11 Kommentare
· Nachtrag
· danke für die Blumen, Midas!!
· Sorry
· "Irren ist menschlich"
· Alle Punkte
· Thank you for Smoking
· Blödsinn!
· Widerspruch in sich selbst
· zumindest
· Dachschaden
· ...10'000e Arbeitsplätze....verloren...
Mitreden
Einsatzkräfte suchten am Rhein erfolglos nach dem Mörder.
Einsatzkräfte suchten am Rhein erfolglos nach dem ...
Ohne Erfolg  Vaduz FL - Die Liechtensteiner Polizei hat die intensive Suche am Rhein nach dem vermissten mutmasslichen Todesschützen von Balzers, Jürgen Hermann, eingestellt. Das ganze Gebiet wurde in den letzten fast eineinhalb Wochen von nahezu 100 Einsatzkräften durchkämmt, allerdings erfolglos. 
Fieberhafte Suche nach Waffe und Handy Ruggell FL - Die Liechtensteiner Polizei hat die Suche nach dem mutmasslichen Schützen im Tötungsdelikt von ...
Zahlreiche Taucher suchen im Kanal nach Gegenständen.
Der letztjährige Anschlag auf den Boston Marathon forderte drei Tote und hunderte Verletzte.
Verdächtige Rucksäcke  Boston - Kurz nach der Gedenkfeier zum Jahrestag des Anschlags auf den Boston-Marathon haben zwei ...  
Drei Menschen starben und 264 wurden verletzt.
Ein Jahr nach Boston: USA gedenken des Terroranschlags Boston - Ein Jahr nach dem blutigen Terroranschlag auf den Marathonlauf in Boston hat die US-Metropole der Opfer ... 2
Bombenleger beim Boston-Marathon droht Todesstrafe Washington - Die US-Staatsanwaltschaft fordert die Todesstrafe für den mutmasslichen ...
Inland Konsolidierte Rechnung 2013  Bern - In der konsolidierten Rechnung des Bundes für das vergangene Jahr resultiert ein Überschuss von 1 Milliarde ...  
Der Bund schliesst eine positive Gesamtrechnung ab.
Die BLS war im vergangenen Jahr im Bereich Regionaler Personenverkehr Schiene profitabel.
Wirtschaft Dank Sparprogramm  Bern - Die BLS AG hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 3,3 Millionen Franken eingefahren. Dass das zweitgrösste ...  
Sport Klarer Sieg gegen Stepanek  Roger Federer steht beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo in den ...  
Roger Federer zieht problemlos in die Achtelfinals ein. (Archivbild)
art-tv.ch DAS ZELT feierte seine Gala 2014 mit grossen Show-Acts und prominenten Gästen. art-tv.ch wollte wissen, was Journalistinnen, Journalisten und TV-Teams ... mehr lesen  
Boulevard Verschollenes Flugzeug  Perth - Nach dem Abbruch der ersten Mission hat ein Mini-U-Boot erneut die Suche nach ...  
Das Mini-U-Boot «Bluefin-21» wird erneut auf die Suche nach dem Flug MH370 geschickt.
putin obama
seite3.ch Die Stimmung zwischen Russland und den Vereinigten Staaten ist so angespannt wie seit der Kuba-Krise nicht mehr. Dabei kam es bereits zu ersten Begegnungen zwischen russischen Kampf-Jets und einem ...

Digital Lifestyle Deal mit Gnip  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will aus seinen riesigen Datenbeständen ...  
Twitter kann sich an der Börse wieder einmal freuen.
Jay Z und seine Musiker-Ehefrau Beyoncé Knowles sollen den Plan haben, ihre Fans gemeinsam zu beglücken.
Kultur Im kommenden Sommer  Gehen Beyoncé Knowles (32) und Jay Z (44) bald auf grosse Tour?  
Antidemokratische Forderung von Politikern und Demoskopen: Stimmzettel mit Altersangabe.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Russland sitzt an einem wesentlich grösseren Gashahn: Gasverteilanlage Eymatt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Der im Bau befindliche Aquädukt: Wird mehr Nachfrage schaffen, anstatt die Verschwendung zu verhindern.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Die seelsorgerischen Exclusivrechte in Spitälern gehören abgeschafft.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -1°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -2°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen -1°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -0°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 4°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten