Hallo Gast | Anmelden
Thema: Wen kümmert schon die Welt?

Stimmt Marie
Aber Dummheit regiert schon die Welt, nicht nur in Amerika.

Alle Gesetzte in allen Ländern werden dem dümmstmöglichen Bürger angepasst, um den Dümmsten vor Sicht selbst zu schützen und die anderen dadurch bevormunden zu können. Man sollte die Dummen vielleicht einfach mal sterben lassen, weil etwas brennt, giftig ist oder weil es gefährlich ist. Wer zum Beispiel auf einem fahrend Zugsdach surfen will, soll sterben dürfen ohne dass der Rest der Bevölkerung belästigt wird.

Aber Dumme sind die besten Wähler. Weil sie immer noch glauben man kann gleichzeitig Steuern senken, die Arbeitslosenzahlen halbieren, die Ausgaben verkürzen und dabei die Wirtschaft in Schwung bringen. Weil sie immer noch glauben dass 50 % + Steuern und 20 % Mehrwertssteuer gerecht, sinnvoll und nötig sind. Weil sie all den Blödsinn über Geldwäscherei und Terrorismus glauben und sich dadurch langsam in Diktaturen schieben lassen. Dabei werden Wahldemokratien so zentralisiert und kompliziert dass sie de facto schon jetzt Elite-Diktaturen sind, die man nicht mehr bekämpfen kann.

Seit den frühen Zeiten der Menschheit wurde zudem die Religion immer dazu gebraucht, diese Menschen auch weiterhin dumm zuhalten. Das geht von den Katholiken die lieber Aids als Kondome haben über die Gruppe von Muslimen die zu blöd sind ihre eigenen Koran zu verstehen, bis zu den Juden die sich ein "Brettchen" vor den Kopf schnallen. Wer schon mal in Utah war weiss, dass die Mormonen einen Dachschaden haben.

Eine grosse Anzahl von Amerikaner wünscht sich einen Sektenführer und keinen Präsidenten. Das gilt für Demokraten wie für Republikaner. Die grösste Demokratie der Welt ist für mich auch eine der Armseligsten. Amerika hat grundsätzlich nur eine Partei mehr als China. Gefoltert wird in beiden Ländern und auch die Todesstrafe wird in beiden Ländern noch vollzogen. Dabei entscheiden Beziehungen und Geld in beiden korrupten Justizsystemen wer schuldig ist und wer nicht.

Die Linien zwischen Diktaturen und Demokratien verschmieren immer mehr. Der Patriot Act ist nichts anderes als ein verfassungsaufhebendes Kriegsrecht mit Sonderbefugnissen, das selbst ohne konkrete Bedrohung aufrecht erhalten wird. Kennen wir auch aus Diktaturen.

Auch die Überwachung aller Geldtransfers und Gesetze wie viel Bargeld man tragen oder verwenden darf kennen wir aus totalitären Systemen. Im Mittelalter haben wir Steuervögte bekämpft und aufgehängt. Heute steht das Steuergesetz in Europa über jedem anderen Gesetz. Über dem Recht auf Gleichheit und über jedem Recht zur persönlichen Freiheit. Die Steuergesetze dienen als Vorwand zur Einführung von Überwachungsstaaten mit gläsernen Bürgern. Sie dienen als Legitimation zur Massenkontrolle und Verblödung. Dabei schreiben und senden die Medien so viel Sch*** über Notwendigkeit, Gerechtigkeit und Harmonisierung bis auch der letzte Dumme diese Sch*** glaubt. Auch die Propaganda die wir aus Diktaturen kennen hat in USA und In Europa eine Höchstform erreicht. In Europa kommt kommt sie jetzt nur meist von links.

Steuern zu zahlen bis die Mittelschicht verreckt gilt in Europa mittlerweile als Menschenrecht. Man muss nur Foren wie dieses hier lesen. Man schreibt so lange von der Steueroase Schweiz, bis es auch der Dümmste glaubt, obwohl er ohne Sonderzölle und Abgaben bereits jetzt 43 % im Kanton Zürich bezahlt. Mit den anderen Abgaben kommt jeder Schweizer auf über 50 %. Rechnen können Dumme eben auch nicht.

Jede Regierung die mich vor mir selber schützen will ist mir suspekt und kann nicht mein Freund sein. Wie viele Gesetze zur Kontrolle und Lebensstil hat die Schweiz in letzter Zeit verabschiedet, um uns vor uns selber zu schützen? Die Dummen sind ständig am Klatschen.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
18 Kommentare
· Zitat
· Einfach
· Die USA ist die Welt
· Tea Party?
· Eines Tages in LA
· wen kümmert schon die Welt
· Stimmt Marie
· HEFTIG ABER WAHR
· Volltreffer
· Gut dass wir Schweizer dumm sind.
· Einsicht tut weh
· Fernsehen und Internet
· Andere Theorie
· Fast einig JB
· Wiederspruch oder Blödsinn?
· Herzlich gelacht
· Fakten statt Stuss
· Hey Kassandra!
Mitreden
Die Welt laufe Gefahr, wieder in den Kalten Krieg zu verfallen.
Die Welt laufe Gefahr, wieder in den Kalten ...
Warnung an West und Ost  Bern - Der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, hat vor einem erneuten «Wettrüsten» zwischen Ost und West gewarnt. In der Sendung «Rundschau» vom Schweizer Fernsehen SRF sprach der Friedensnobelpreisträger von einem Wendepunkt der Geschichte. 
Wladimir Putin: «Die Krise wurde von einigen unserer Partner gezielt provoziert.»
Putin kündigt «adäquate Antwort» an Moskau - Kremlchef Wladimir Putin hat eine «adäquate Antwort» auf die von der NATO beschlossene Truppenverstärkung in Osteuropa ...
Inland Eidg. Abstimmungen  Bern - Die Mehrheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger wird gemäss der ...  
Mehrwertsteuer-Initiative: Eine Ablehnung der Vorlage ist wahrscheinlich, aber nicht sicher.
Ausland US-Abgeordnetenhaus  Washington - Das US-Repräsentantenhaus hat den Streitkräften genehmigt, moderate Rebellen in Syrien für den Kampf ...  
Moderate Rebellen in Syrien sollen gegen die IS-Miliz gestärkt werden. (Symbolbild)
Die Märkte rechnen damit, dass die Zinswende erst Mitte 2015 kommen wird.
Wirtschaft Konjunkturhilfen enden  Washington - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hält an ihrem behutsamen Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik ...  
Sport Zweiter Spieltag  Bayern München startet mit einem Sieg in die neue Champions-League-Saison. Jérôme Boateng erzielt in der 90. Minute den ...  
Bayerns Jerome Boateng trifft zum 1:0 gegen Torwart Joe Hart.
Erloschene Liebe?
People Rocksängerin Avril Lavigne und Nickelback-Rocker Chad Kroeger gehen nach nur 14 Monaten Ehe wieder getrennte Wege. mehr lesen  
Boulevard Weit mehr als Konflikte  Oslo - Naturkatastrophen haben im vergangenen Jahr weltweit 21,9 Millionen Menschen zum ...  
Allein der Taifun «Haiyan» raubte mehr als vier Millionen Philippinern ihr Zuhause.
Mäuseballern und Bilderhängen
seite3.ch Die Ratschläge der Lifehack-Spezialisten Tripp und Tyler sind etwa 50% nützlich, 50% ...

Digital Lifestyle Hürde genommen  San Francisco - Gut ein Vierteljahrhundert nach der Erfindung des World Wide Webs hat die ...  
Der 12. März 1989 gilt als Geburtstag des Internets.
Gute Atmosphäre, «scheusslicher» Kaffee. (Symbolbild)
Kultur Café der Serie  New York - Zehn Jahre nach dem Aus der Comedy-Serie «Friends» erfreut sich die TV-Show offenbar noch immer grosser ...  
Nicht einfach zwei Afrikaner - Zwei Menschen in Not, gezwungen in ein unwürdiges Leben.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Der neue Irakische Premier Al-Abadi: Die Lösung der politischen Ursachen des IS ist seine grösste Aufgabe.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Ma Shaohua als Deng Xiaoping in «Am Scheideweg der Geschichte» auf der CCTV1-Website: History Doc und politische Pilcher.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Denkfest, der Unterhaltungsteil: Günther «Gunkl» Paal wird am Donnerstag auftreten. Chance auf Gratistickets in der Kolumne...
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 13°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 12°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 21°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten