Hallo Gast | Anmelden
Thema: Sozialisten heben Sarkozys Massnahmen auf

Überstunden?
Die Franzosen haben doch schon über 10% Arbeitslose, wie kann es da noch angehen, Überstunden zu fördern?
Eine gerechte Besteuerung der Superreichen war bereits nach dem grossen Börsencrash 1921 die einzige Möglichkeit, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen, es wird auch diesmal nicht ohne Reichensteuer gehen. Ist doch auch egal, ob einer 2 oder 20 Milliarden hat, ob einer ein Schloss oder eine Millionenvilla hat, totes Geld ist Gift für jede Volkswirtschaft und Gebäude kann man auch nicht ins Ausland bringen. Die echten Vive-la-France-Patrioten werden wohl versuchen, das Land zu verlassen, ob sie aber auch ihren Reichtum so einfach mitnehmen können, ist die Frage!
Die grossen Firmen in Frankreich sind meist teilstaatlich oder dann mit deutschen Firmen auf die unterschiedlichste Weise verbandelt, da geht das Wegziehen nicht so leicht. Die grossen Weingüter, die häufig auch noch ausländischen Luxusfirmen gehören, kann man nicht so einfach ins Ausland verschieben. Andere Unternehmen wieder kämen auch im Ausland nicht auf die Beine, weil sie nicht wettbewerbsfähig sind. Es bleibt also schon noch einiges im Lande!
Und genau hier ist der Punkt, die Franzosen unter Hollande scheinen mit den Investitionen auf dem richtigen Dampfer, aber diese Investitionen müssten in Bildung und Innovation, in zukunftsweisende Technologien usw. fliessen, das braucht Frankreich und das braucht auch Europa, aber ob das in Frankreich auch so gemacht wird? Ich höre davon nichts!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
3 Kommentare
· Überstunden?
· Hollande
· (F)rance
Mitreden
Hohe Forderungen der IS. (Symbolbild)
Hohe Forderungen der IS. (Symbolbild)
Millionen-Vorderung  Damaskus/Washington - Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) verlangt für eine als Geisel genommene Amerikanerin über 6 Millionen Schweizer Franken Lösegeld. Dies berichteten die amerikanischen Fernsehsender NBC und ABC. 1
Heftige Kämpfe forderten Dutzende tote IS-Kämpfer. (Symbolbild)
Syrische Rebellen schlagen IS-Kämpfer zurück Aleppo - Die US-Regierung schliesst eine Absprache ihrer Aktivitäten im Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat ...
US Open Unter den Augen von Michael Jordan  Roger Federer steht am US Open nach einem Dreisatz-Sieg über den Australier Marinko Matosevic in der 2. Runde. Unter ...  
Roger Federer spielte vor seinem Idol aus der Jugend.
Die Helfer setzen sich teilweise grossen Risiken aus. (Symbolbild)
Ausland Epidemie in Westafrika  Hamburg - In Deutschland wird erstmals ein Ebola-Patient aus Westafrika behandelt. Der ...  
Der Braslilianer Hulk war mit zwei Toren der Matchwinner der Partie.
Sport Champions League  Zenit St. Petersburg qualifiziert sich ohne Probleme zum vierten Mal in Folge für die Gruppenphase der Champions League.  
People Turbulente Tage  Popstar Justin Bieber (20) legte eine Vollbremsung mit seinem Ferrari hin, als er merkte, dass ein ...  
Justin Bieber sorgt ein weiteres Mal für Schlagzeilen.
Das Mädchen konnte die Waffe nicht kontrollieren.
Boulevard USA  Dolan Springs - Ein neun Jahre altes Mädchen hat im US-Staat Arizona versehentlich seinen Schiesslehrer erschossen. Der ...  
seite3.ch Auch Westeros hat seine Bürozeiten: famoser Mash-up der Intros von «The Office» und «Game of Thrones».

A Lannister always drinks his coffee
Die Exilim EX-FR10 lässt sich je nach Anwendungsbereich verwandeln.
eGadgets «Einfache» Freestyle-Aufnahmen  Tokio - Der Elektronikkonzern Casio hat mit der «Exilim EX-FR10» eine Digitalkamera vorgestellt, die Freestyle-Aufnahmen leicht machen ...  
SRF Virus Songs der Woche  Wir nennen sie in diesem Text nur YIMVTN. Sonst sind wir am Ende wirklich müde.  
Bei Vorschlägen zur Veränderung der Verhältnisse ist fertig lustig: Unruhen in Ferguson.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
IS-Terrorist: Nein, der hat nix mit Religion zu tun!
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Vorschlag in Güte: Früh-Romanisch für alle Primarschüler der Schweiz.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Hotelzimmerbibeln: Entfernung aus Hotels ist keineswegs «tragisch und bizarr.»
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 12°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 14°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 27°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten