Hallo Gast | Anmelden
Thema: Pflegepersonal aus dem Ausland gesucht

Unglaublich!!!
Ich habe schon einmal zu dem Thema einen Kommentar geschrieben. Darin habe ich festgehalten, dass es in meinem Bekanntenkreis mehrere Mädchen gibt, die einen Pflegeberuf ergreifen möchten, aber dafür keine Chance erhalten. Ihr Problem ist, dass die einen "nur" die Realschule besuchten, die anderen aus der Sek wegen zu schwacher Noten keinen Ausbildungsplatz bekamen.

Da packt mich die Wut: Die Kantone würden besser mehr Ausbildungsplätze schaffen und solchen Mädchen Unterstützung bieten. Wo bleibt da die Schweizer Volkspartei, wo die SP und die Christlichen? Weshalb gibt man im Land lebenden und gewillten Mädchen keine Chance? Weshalb wird die Messlatte dermassen hoch gelegt, dass sie ohne Vitamin B oder Unterstützung keine Chance haben. Sind unsere Räte denn blind, oder wetzen sie mit ihrem Hintern denn nur noch aus Eigennutz die Stühle in den Kantonsratssälen ab?

Ich höre die Parteien noch heute sagen: "Wir müssen auch ThemenLeader werden…" Nun haben sie hier ein Thema. Aber lieber lässt man die Mädchen im Lande in der Perspektivenlosigkeit zurück, als ihnen Unterstützung zu bieten. Ich warne davor: Wenn für die Pfelegeberuft die schulische Messlatte noch höher gehängt wird und am Schluss dafür sogar noch die Maturität verlangt wird – dann Helm ab zum Gebet und adieu du liebes Vaterland.
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


4 Kommentare
· Pflege-Personal
· Unglaublich!!!
· Ausbildungschaos
· Bravo
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Viele erfolgreiche Restaurants haben die vielen Möglichkeiten des Online Marketings bereits erkannt.
Publinews Jeder Restaurant-Besitzer sollte mit den grundlegenden Tools des Online Marketings vertraut sein. Selbst, wenn die Gäste kommen, heisst das ... mehr lesen  
Sport Meniskusverletzung  GC muss für den Saisonendspurt auf ... mehr lesen  
GC muss wohl für den Rest der Saison ohne Abwehrspieler Nathan auskommen.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Publinews Eigentlich ist das Bilder malen sehr einfach. Man muss nur wissen, wie man am besten anfängt. Kinder können am besten malen. Dabei denken diese nicht so viel nach, sondern verlassen ... mehr lesen  
Das Malen ist eine Sache des Kopfes.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 20°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten