Hallo Gast | Anmelden
Thema: FDP-Delegierte gegen Abzocker-Initiative

Vielleicht
...reden Sie beide ganz leicht aneinander vorbei. Aus meiner Sicht haben Sie beide Recht.
Natürlich ist ein privates Unternehmen frei, die Löhne seiner Mitarbeiter nach Angebot und Nachfrage zu bestimmen. Etwas anderes wäre auch kaum möglich, zumindest nicht längerfristig. Ein Unternehmer, der grundlos zu hohe Löhne bezahlt, muss ein ganz gutes Geschäft haben, um sich das leisten zu können - die allermeisten könnten das nicht. Ein Unternehmer, der bewusst zu niedrige Löhne bezahlt, wird sich längerfristig auch nicht behaupten können. Mit schlecht motivierten, unzufriedenen Mitarbeitern können höchstens Unternehmen arbeiten, deren Mitarbeiter kaum zum Umsatz beitragen, also vielleicht noch die Eimer leeren oder nur noch monotone Arbeit verrichten müssen, die wenig Einfluss auf das Endprodukt hat. Anderenfalls ist der längerfristige Untergang des Unternehmens mit unzufriedenen Mitarbeitern programmiert. Nur in Restaurants hat sich dieses Wissen noch nicht durchgesetzt; die vielen Beizen, die deswegen schliessen mussten, schieben die Schuld auf alles mögliche andere ab.

Trotzdem gibt es "Abzockerei". Insbesondere in den Teppichetagen von Unternehmen hat sich eine Clique eingenistet, die den Unternehmern weis gemacht hat, dass ohne ihr "Wissen" kein Unternehmen mehr geführt werden könne.
Dieses "Wissen" beschränkt sich allerdings in vielen Fällen auf weltfremdes Verhalten bis zur Skrupellosigkeit und auf gute Verbindungen zu den Investoren. Ich bin nicht der Meinung, dass diese Abzockerinitiative daran wirklich etwas ändern könnte. Auch wird sie kein "Zeichen" setzen, wie die Befürworter glauben, denn den Betroffenen ist dies vermutlich ziemlich schnurz.
Aber es bringt mittelfristig auch nichts, diese Wahrheit kleinzureden, Midas. Das ist ähnlich schlecht, wie die Linken die Probleme der Einwanderung kleinreden.
Entschuldigen Sie, wenn ich jetzt wie ein Linker töne, aber in diesem Punkt liegen die nicht unrecht. Es ist lediglich eine - sehr wichtige - Frage, wie man diesem echten Problem dieser Zeit begegnen muss.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von keinschaf:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
9 Kommentare
· Unbeholfene...
· Bleibt was es ist
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Ist es auch
· Midas, Sie vergessen es immer!
· Vielleicht
· keinschaf, Sie ...
· Ja vielleicht
Mitreden
Mehrere Unfälle führten zu einem langen Stau. (Archivbild)
Mehrere Unfälle führten zu einem langen Stau. (Archivbild)
Wegen Unfällen  Zürich - In der Region Zürich ist am Freitagabend der Pendlerverkehr auf der A1 zum Erliegen gekommen: Zwischen dem Limmattalerkreuz und Winterthur-Wülflingen staute sich der Verkehr auf rund 30 Kilometern, wie der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse mitteilte. 
Die Schweizer Strassen sind zunehmend verstopft.
Zum Teil schlechte Situation auf den Strassen Bern - Der Verband des Strassenverkehrs (FRS), Strasseschweiz, hat vor einem drohenden Verkehrsinfarkt gewarnt. Er hat 13 ...
Der 21 Jahre alte Student aus Guinea wurde isoliert. (Archivbild)
Erster Fall im Senegal bestätigt  Dakar/Genf/Paris - Die Ebola-Epidemie breitet sich in Afrika immer schneller und weiter aus. Am Freitag ...  
Erreger von Ebola-Patienten wurden untersucht.
Mutationen im Erbgut von Ebola-Viren identifiziert Genf - Der derzeitige Ebola-Ausbruch ist bei weitem grösser als alle früheren. Nun hat ein internationales Forscherteam ...
Inland Von-Wattenwyl-Gespräche  Bern - Bundespräsident Didier Burkhalter hat an den Von-Wattenwyl-Gesprächen auf positive Entwicklungen ...  
Umsetzungsarbeiten zur Zuwanderungsinitiative bildeten das Hauptthema .
 
Nebelspalter «Ice Bucket Challenge»  Jetzt sind also auch die grossen «Wasserproduzenten» auf den neuesten Internet-Hype aufgesprungen. Für die «Ice Bucket Challenge» steht ab sofort «pure ...  
Ausland Grosse Ablehnung in Bundesländern  Berlin - Deutschlands Verkehrsminister Alexander Dobrindt will von 2016 an für die ...  
Von einer Maut für alle Strassen war im Wahlkampf nicht die Rede. (Symbolbild)
Brasiliens Konjunktur schrumpft.
Wirtschaft WM hatte Einfluss  Sao Paulo - Brasilien ist überraschend in eine Rezession geraten. Die Wirtschaftsleistung schrumpfte im ersten Halbjahr, ...  
Sport Wichtiges Spiel gegen England  In seinem ersten SFV-Aufgebot setzt Vladimir Petkovic auf den Schweizer WM-Stamm. 18 Teilnehmer der vergangenen Copa in ...  
Überraschenderweise nicht im Aufgebot zu finden.
Angelina und Brad feierten ihre Hochzeit nur mit Familie und einigen Freunden.
People Kleine Zeremonie  Sogar Freunde der Hollywood-Stars Brad ...  
Boulevard Strafuntersuchung läuft  Solothurn - Alle fünf jungen Personen, die am Dienstag Steinplatten auf ein Gleis der ...  
Die fünf Schweizer befinden sich zurzeit in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
Press X to Shrimp!
seite3.ch Aus der hervorragenden CineFlix-Reihe «8-Bit-Cinema»: Forrest Gump als Retrogame. Spoileralarm: Man muss ziemlich viel rennen.

eGadgets Wachstum verlangsamt sich  Berlin - Nach dem Siegeszug der Tablets wächst die Nachfrage nach den ...  
Tablets sind nicht mehr so gefragt wie auch schon.
Porträt von Joan Miró im Jahr 1935.
Kultur Nicht als Kulturerbe eingestuft  Lissabon - Portugal hat grünes Licht zum Verkauf von 85 Gemälden des spanischen Künstlers Joan Miró bekommen, um die Staatskasse zu ...  
Bei Vorschlägen zur Veränderung der Verhältnisse ist fertig lustig: Unruhen in Ferguson.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
IS-Terrorist: Nein, der hat nix mit Religion zu tun!
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Vorschlag in Güte: Früh-Romanisch für alle Primarschüler der Schweiz.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Synagoge, Moschee, Kirche: Wo man möchte, dass es Gott gibt und darum an ihn glaubt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 15°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 12°C 18°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 23°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten