Hallo Gast | Anmelden
Thema: FDP-Delegierte gegen Abzocker-Initiative

Vielleicht
...reden Sie beide ganz leicht aneinander vorbei. Aus meiner Sicht haben Sie beide Recht.
Natürlich ist ein privates Unternehmen frei, die Löhne seiner Mitarbeiter nach Angebot und Nachfrage zu bestimmen. Etwas anderes wäre auch kaum möglich, zumindest nicht längerfristig. Ein Unternehmer, der grundlos zu hohe Löhne bezahlt, muss ein ganz gutes Geschäft haben, um sich das leisten zu können - die allermeisten könnten das nicht. Ein Unternehmer, der bewusst zu niedrige Löhne bezahlt, wird sich längerfristig auch nicht behaupten können. Mit schlecht motivierten, unzufriedenen Mitarbeitern können höchstens Unternehmen arbeiten, deren Mitarbeiter kaum zum Umsatz beitragen, also vielleicht noch die Eimer leeren oder nur noch monotone Arbeit verrichten müssen, die wenig Einfluss auf das Endprodukt hat. Anderenfalls ist der längerfristige Untergang des Unternehmens mit unzufriedenen Mitarbeitern programmiert. Nur in Restaurants hat sich dieses Wissen noch nicht durchgesetzt; die vielen Beizen, die deswegen schliessen mussten, schieben die Schuld auf alles mögliche andere ab.

Trotzdem gibt es "Abzockerei". Insbesondere in den Teppichetagen von Unternehmen hat sich eine Clique eingenistet, die den Unternehmern weis gemacht hat, dass ohne ihr "Wissen" kein Unternehmen mehr geführt werden könne.
Dieses "Wissen" beschränkt sich allerdings in vielen Fällen auf weltfremdes Verhalten bis zur Skrupellosigkeit und auf gute Verbindungen zu den Investoren. Ich bin nicht der Meinung, dass diese Abzockerinitiative daran wirklich etwas ändern könnte. Auch wird sie kein "Zeichen" setzen, wie die Befürworter glauben, denn den Betroffenen ist dies vermutlich ziemlich schnurz.
Aber es bringt mittelfristig auch nichts, diese Wahrheit kleinzureden, Midas. Das ist ähnlich schlecht, wie die Linken die Probleme der Einwanderung kleinreden.
Entschuldigen Sie, wenn ich jetzt wie ein Linker töne, aber in diesem Punkt liegen die nicht unrecht. Es ist lediglich eine - sehr wichtige - Frage, wie man diesem echten Problem dieser Zeit begegnen muss.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von keinschaf:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
9 Kommentare
· Unbeholfene...
· Bleibt was es ist
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Ist es auch
· Midas, Sie vergessen es immer!
· Vielleicht
· keinschaf, Sie ...
· Ja vielleicht
Mitreden
International wird mit grosser Spannung verfolgt, ob sich die Schotten nach mehr als 300 Jahren aus der Union mit England lösen. (Symbolbild)
International wird mit grosser Spannung ...
Grossbritannien  Edinburgh - Die Bevölkerung Schottlands hat am Donnerstag mit der Abstimmung über die Zukunft ihres Landes begonnen. Seit 7.00 Uhr Ortszeit (8.00 Uhr MESZ) haben 4,2 Millionen Schotten die Möglichkeit, ihre Stimme für oder gegen die Unabhängigkeit von Grossbritannien abzugeben. 
Ein unabhängiges Schottland könnte die Währung Grossbritanniens ohne die Zustimmung Londons verwenden.
Das schottische Währungsdilemma - garantiert kein Pfundsspass Nach der Angstmacherei der letzten Wochen, dass ein unabhängiges Schottlands kaum überlebensfähig sei, kann ...
Internetfernsehen  Bern - Der US-Videodienst Netflix ist in der Schweiz gestartet. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag kurz nach Mitternacht auf dem ...  
Inland Kantonsfinanzen  Basel - Die fetten Jahre scheinen nun auch für den Kanton Basel-Stadt vorbei zu sein: Für 2015 rechnet der Stadtkanton mit ...  
Basel erwartet für das kommende Jahr ein Defizit.
Ausland Dschihadistengruppe  Sydney - Die Polizei hat in Australien nach eigenen Angaben Anschläge von Sympathisanten der ...   1
Mindestens ein Verdächtiger muss sich demnach wegen Terrorvorwürfen verantworten. (Symbolbild)
Die Nationalbank nimmt nun für die kommenden Quartale eine schwächere Belebung der Weltwirtschaft an als bisher.
Wirtschaft Nationalbank  Zürich/Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält am Euro-Mindestkurs von 1,20 ...  
Sport Europa League  Die Young Boys starten mit einem Heimspiel gegen den mutmasslich schwächsten Konkurrenten ...  
Die Young Boys wollen einen Sieg gegen Slovan Bratislava.
Miley Cyrus ist für ihre Provokationen bekannt.
People Provokationen  Skandalmädchen Miley Cyrus (21) könnte mit ihren Provokationen zu weit gegangen sein.  
Boulevard Zeugen gesucht  Am frühen Donnerstagmorgen wurde in Muttenz ein Mann durch mehrere Schüsse erheblich verletzt. Die bislang ...  
Mindestens eine Person gab Schüsse ab. (Symbolbild)
Mäuseballern und Bilderhängen
seite3.ch Die Ratschläge der Lifehack-Spezialisten Tripp und Tyler sind etwa 50% nützlich, 50% plemplem und 100% unterhaltsam. Nur bei der Bettwäsche verzweifeln selbst diese beiden gestandenen Fachmänner.

Digital Lifestyle Hürde genommen  San Francisco - Gut ein Vierteljahrhundert nach der Erfindung des World Wide Webs hat die ...  
Der 12. März 1989 gilt als Geburtstag des Internets.
Das Auto aus der Hölle.
Kultur Quiz  Nicht immer ist der Hauptdarsteller eines ...  
Nicht einfach zwei Afrikaner - Zwei Menschen in Not, gezwungen in ein unwürdiges Leben.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Der neue Irakische Premier Al-Abadi: Die Lösung der politischen Ursachen des IS ist seine grösste Aufgabe.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Ma Shaohua als Deng Xiaoping in «Am Scheideweg der Geschichte» auf der CCTV1-Website: History Doc und politische Pilcher.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Vereinsversammlung: Dank klarer Statuten Zweck, Rechte und Verantwortlichkeit definiert. Etwas, dass den Religionsgemeinschaften schmerzlich fehlt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 20°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten