Hallo Gast | Anmelden
Thema: FDP-Delegierte gegen Abzocker-Initiative

Vielleicht
...reden Sie beide ganz leicht aneinander vorbei. Aus meiner Sicht haben Sie beide Recht.
Natürlich ist ein privates Unternehmen frei, die Löhne seiner Mitarbeiter nach Angebot und Nachfrage zu bestimmen. Etwas anderes wäre auch kaum möglich, zumindest nicht längerfristig. Ein Unternehmer, der grundlos zu hohe Löhne bezahlt, muss ein ganz gutes Geschäft haben, um sich das leisten zu können - die allermeisten könnten das nicht. Ein Unternehmer, der bewusst zu niedrige Löhne bezahlt, wird sich längerfristig auch nicht behaupten können. Mit schlecht motivierten, unzufriedenen Mitarbeitern können höchstens Unternehmen arbeiten, deren Mitarbeiter kaum zum Umsatz beitragen, also vielleicht noch die Eimer leeren oder nur noch monotone Arbeit verrichten müssen, die wenig Einfluss auf das Endprodukt hat. Anderenfalls ist der längerfristige Untergang des Unternehmens mit unzufriedenen Mitarbeitern programmiert. Nur in Restaurants hat sich dieses Wissen noch nicht durchgesetzt; die vielen Beizen, die deswegen schliessen mussten, schieben die Schuld auf alles mögliche andere ab.

Trotzdem gibt es "Abzockerei". Insbesondere in den Teppichetagen von Unternehmen hat sich eine Clique eingenistet, die den Unternehmern weis gemacht hat, dass ohne ihr "Wissen" kein Unternehmen mehr geführt werden könne.
Dieses "Wissen" beschränkt sich allerdings in vielen Fällen auf weltfremdes Verhalten bis zur Skrupellosigkeit und auf gute Verbindungen zu den Investoren. Ich bin nicht der Meinung, dass diese Abzockerinitiative daran wirklich etwas ändern könnte. Auch wird sie kein "Zeichen" setzen, wie die Befürworter glauben, denn den Betroffenen ist dies vermutlich ziemlich schnurz.
Aber es bringt mittelfristig auch nichts, diese Wahrheit kleinzureden, Midas. Das ist ähnlich schlecht, wie die Linken die Probleme der Einwanderung kleinreden.
Entschuldigen Sie, wenn ich jetzt wie ein Linker töne, aber in diesem Punkt liegen die nicht unrecht. Es ist lediglich eine - sehr wichtige - Frage, wie man diesem echten Problem dieser Zeit begegnen muss.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von keinschaf:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
9 Kommentare
· Unbeholfene...
· Bleibt was es ist
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Natürlich muss das 'Scheiss' sein ...
· Ist es auch
· Midas, Sie vergessen es immer!
· Vielleicht
· keinschaf, Sie ...
· Ja vielleicht
Mitreden
Das Motiv des Täters ist unbekannt. (Symbolbild)
Das Motiv des Täters ist unbekannt. (Symbolbild) ...
Beliebter 14-jähriger  Seattle - Ein junger Amokläufer an einer High School in den USA hat einen Mitschüler erschossen und vier weitere schwer verletzt. Dann brachte er sich nach Angaben der Polizei selbst um. Die Hintergründe der Tat sowie die Motive des Täters liegen noch völlig im Dunklen. 
Inland Gewerkschaften  Bern - Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) drängt auf eine «wirtschaftspolitische Wende». Dringend nötig seien ...  
In einer Resolution rief der SGB-Kongress dazu auf, die «gefährliche und unmenschliche» Ecopop-Initiative zu bekämpfen. (Symbolbild)
Hier geschah die Panne: Atomuhr Greenwich
Nebelspalter Wegen unsachgemässer Lagerung  Riesenblamage in Greenwich (GB): Zwei Tage vor der Rückkehr zur regulären Winterzeit ...  
Von den insgesamt 127'000 Arbeitsplätzen sollen 18'000 wegfallen.
Wirtschaft Überraschung  Seattle - Microsoft hat dank einer starken Nachfrage nach Smartphones, Tablets und Cloud-Diensten seinen Umsatz im vergangenen Quartal ...  
Sport Davos-Lakers 5:2  Kein aufregendes Spiel zwischen Leader Davos und Rapperswil-Jona: Die Davoser führen nach dem ...  
Bereits nach dem ersten Drittel führten die Davoser 3:0.
«Ich nehme jeden Tag Medikamente gegen meine psychische Erkrankung und Depression und fühle mich deswegen nicht schlecht.»
People Beichte  Musikerin Lady Gaga (28) gab auf einem Konzert zu, jeden Tag Medikamente gegen ihre Depression zu schlucken.  
Boulevard Verkehrsunfall  Sitten - Ein 19-Jähriger ist bei einem ...  
Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. (Symbolbild)
When Murrays attack!
seite3.ch Bill Murray hat die schaurig-schöne Angewohnheit, unvermittelt an irgendwelchen Orten aufzutauchen, von ...

Digital Lifestyle 28 Prozent provozieren und beleidigen  London/Vösendorf - Mehr als ein Viertel (28 Prozent) der amerikanischen Internetnutzer war ...  
Troll: Das Online-Pendant hat viele Gesichter.
Das Hôtel Salé in Paris.
Kultur Nach fünf Jahren  Paris - Pünktlich zu Pablo Picassos 133. Geburtstag ist dann doch noch alles gut geworden. ...  
Die Zigarrenbanderole die es auf den Kaffeerahm schaffte: Logische Konsequenz einer privatisierten Politik und Geschichte.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Das Beispiel Ikea (und Amazon, Google, Apple usw...) zeigt, wie man aus einem steuertechnischen Blauwal eine Spitzmaus machen kann. (Symbolbild)
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Parteichef Xi Jinping (mit First Lady Peng Liyuan): Dürfte gestärkt aus der Partei-Konklave hervor gehen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Claudia Bandion-Ortner (mit dem damaligen Vizekanzler Michael Spindelegger) an Eröffnung des «Zentrums für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog» in Wien: Enthauptungen «nicht an jedem Freitag!»
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 4°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten