Hallo Gast | Anmelden
Thema: Schweizer sind stolz auf Neutralität und fürchten Egoismus

Wir sind auf die Neutralität stolz?
Na, das ist das Gleiche, wie an Allah glauben. Weshalb ist das ein Grund, stolz zu sein? Weil uns die umliegenden Nationen die bewaffnete Neutralität auferlegt, (Westphälischer Friede 1648 und der Wiener Kongress 1814 -1815) besser oktroiert haben, damit die Schweiz nicht zum Aufmarschland werden kann, wie es trotz allem im ersten Weltkrieg beinahe geschah. Ich finde das überhaupt keinen Grund, um stolz zu sein, ich profitieren davon und zwar zu meiner grossen Freude, stolz bin nur auf das, was ich selbst geschaffen habe.
Und jetzt sind wir stolz! Ja, das sind wir, weil wir ja sonst nur Berge hätten! Statt sich zu freuen, das wir von jedem Krieg rund um uns eher mehr oder profitiert haben, sind wir stolz! Vom Frieden rund um uns herum haben wir jedoch noch immer mehr profitiert, als vom Krieg! Drum arbeiten wir gescheiter am Frieden weiter, als auf etwas stolz zu sein, was gar niemandem irgendetwas nützt und nur faul macht! Das Leben geht immer weiter und Freundschaften zu demokratischen Nationen nützen uns weitaus mehr, als gedankenloser Stolz auf etws, worauf wir wenig Einfluss haben.

Schauen wir auf heute: "Wegfall der Bilateralen würde uns Hunderte Milliarden kosten

BERN - Weniger Arbeitsplätze, neue Handelsbarrieren und ein Einbruch beim Bruttoinlandsprodukt: Ein Wegfall der Bilateralen I hätte laut zwei Studien bedeutende negative Auswirkungen für die Schweizer Volkswirtschaft. "

Was kümmert es einen Milliardär, wenn wir weniger verdienen, weniger verbrauchen können und wenn Teile der Bevölkerung verarmen? Nichts, es ist sein Ziel! Die Schweiz soll ein Refugium von Reichen und Superreichen werden, die dann alles selbst regieren und dazu auch keine Menschenrechte oder oder sonst ein einschränkendes Recht mehr brauchen.

Wählt nur weiter diese SVP. dann werden ihr ja sehen, wohin das führt, vom Stolz kann keiner leben, auch nicht von der Schalcht bei Marignano und von Hodler und Ankerbildchen auch nicht.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
2 Kommentare
· Wir sind auf die Neutralität stolz?
· "Ausländerfragen (43%, +3)"
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Sport Keine Einsätze  Das Spiel wiederholt sich Woche für ... mehr lesen  
Zdravko Kuzmanovic spielt beim FC Basel weiterhin keine Rolle.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er ... mehr lesen  
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren ... mehr lesen  
Die Urlaubszeit ist da!
Das Internet wächst rasant und mit ihm .de. domains.ch bietet nun neu attraktivere tiefe Preise für .de Domains.
Digital Lifestyle Attraktive neue Preise für deutsche Domains  St. Gallen - Ab sofort bieten wir neue attraktive Preise für .de Domains. Deutsche Domains kosten ab sofort nur 12.50 CHF, ... mehr lesen  
Publinews Bis 17. Februar 2019  Frauenfeld - Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mächtig sein wie ... mehr lesen  
Schneehase. Ausstellung «Leben mit der Winterkälte» bis am 17. Februar 2019 im Naturmuseum Thurgau.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Basel 16°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern 19°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 19°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 19°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten