Hallo Gast | Anmelden
Thema: Achtung: Religionisierung!

Wir wissen doch,
was in der Welt so vor sich geht, Midas!
Und Sie haben selbst vor kurzem doch noch die Aufnahme der Türkei in die EU befürwortet. Daran können Sie sehen, was Ihre Orakel wert sind. Und wenn Ihr Schwiegervater von den Türken inhaftiert und gefoltert wurde, dann tut mir das sehr, sehr leid, aber es sind ja nicht DIE Türken, die so etwas tun, das müsste doch so ein gescheiter Kopf wie Sie nun ganz besonders gut wissen, denn Ihre Frau und Ihr Schwiegervater sind doch auch Türken, oder etwa nicht?
Wir kennen doch die Türkei seit Jahren, gefoltert wird dort seit vielen, vielen Jahren alles, was nicht türkisch ist. Das macht aber die Machtelite und nicht DIE Türken. Genauso wenig wie es DIE Moslems sind, die den Midas in 15 Jahren zwingen werden, ein Kopftuch zu tragen, wäre er eine Frau. Sie leben doch unter Moslems und müssen wissen, dass es in keinem Lande, sogar nicht mal Dubai nur Menschen einer einzigen Meinung gibt. Das sind Ihre ganz persönlichen Wahnvorstellungen Midas! Wann fangen Sie endlich einmal an, differenziert zu argumentieren? Und trotzdem hatten Sie noch vor kurzem die Aufnahme der Türkei in die EU befürwortet. Daran müssten Sie doch langsam merken, was Sie für einen Stuss verzapfen und was Ihre Orakel wert sind.

Aber Ihre Orakelsprüche zu den Deutschen Türken, die ganz leicht zu widerlegen wären, immer wieder zu widerlegen ist mir wirklich zu albern!
Dass Sie selbst und Ihre Frau unter lauter Moslems leben, und gar nicht mal unter so schlecht, das ist doch auch Tatsache und zeigt, dass auch Moslems anständige Menschen sein können. So ist das auch mit den Türken, die meisten Türken sind nämlich ganz normale friedfertige Menschen, die derartig indoktriniert ja nicht sein können, wie die recht gute Integration der Türken in Deutschland seit mehr als 30 Jahren eindeutig belegen. Haben Sie wohl die Aufstände auf dem Taksim-Platz in Istanbul völlig verpasst? Das waren die anderen Türken, die es nach Ihnen ja nicht geben kann, obschon Sie noch kürzlich die Aufnahme der Tükei in die EU befürworteten.
Diese Türken haben auch nichts mit den Folterknechten ihres Stiefvaters zu tun! Und wieso sollen die nun plötzlich und völlig aus dem Nichts heraus in 15 Jahren Feinde aller Deutschen sein? Nun, orakelt wurde schon viel und bereits vor mehr als 3000 Jahren schon. Dass es heute keine einflussreichen Sybillen, wie noch der Michelangelo an die Decke der Sixtina malte, mehr gibt, hängt eindeutig mit dem Zeitalter der Vernunft zusammen, wo Sie offenbar noch nicht angekommen sind.
Aber Menschen einer Religion oder einer Herkunft zu Sodomisten und Kinderschänder herunterreden, das kann unser Midas und das ist zutiefst faschistisch!
Was ich befürchte, sind Menschen wie Sie, welche alles runtermachen und für krank erklären, was nicht ihrer Meinung ist. Das sind die kommenden Folterknechte in Europa, man muss sich nur mal ansehen, was in Ungarn und Polen geschieht, andere Länder werden auch immer mehr rechte Folterknechte wählen, wie man ebenso sagt, die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.
Daran wird Europa zerbrechen, nicht an den Türken und auch nicht an den zwei Prozent der Türken Deutschlands die den Erdogan feiern und schon gar nicht an den 30% türkischer Kopftuchfrauen. Zwei Prozent von ca. 4 Millionen Türken, das sind halt immer noch 80 000 Türken, die rasch mal ein Fussballstation füllen und den bösen Geistern und des kritischen Denkens unfähige Nahrung liefern. Was diese hass Prediger eben nicht sehen können oder wollen, ist die Tatsache, dass die übrigen 3, 8 Millionen Türken in Deutschland 6000 Fussballstadien füllen würden und auf der Seite der Deutschen gegen Islamisten und anderes Gesindel kämpfen würden, ja zum Teil sogar schon kämpfen, weil sich in der Deutschen B Bundeswehr bereits schon viele türkischstämmige Deutsche befinden, die in Afghanistan und im Balkan bereits gegen Islamisten gekämpft haben.
Das alles schieben Sie zur Seite, weil Sie ja ausser Kraftsprüchen nichts zu bieten haben. Und Ihre niedermachenden, dummdreisten Geschichten von den bösen Sodomisten und Kinderschändern mangelt es bereits schon an innerer Logik, denn sagen Sie uns doch mal, weshalb ausgerechnet junge Männer der Taliban, welche gezwungen werden, sich sexuell mit Tieren zu vereinen, mit Leuten zu haben, die Unsere Kinder in den Schwimmbädern bedrohen? Also alles was Recht ist, Sie haben sie doch nicht alle!

Hier der Originaltext unseres Orakels aus der Wüste: "Es dürfte Sie auch überraschen, dass die ersten sexuellen Erfahrungen vieler junger Männer in Taliban und ähnlich kontrollierten Gebieten tatsächlich auf Sodomie beruhen und somit junge, westliche Bikini-Mädchen in der Badi unbedingt zukünftig verboten gehören. Und jetzt fügt der Midas noch mehr solche krankhaften Zwangsvorstellungen dazu:
"Und, sagen wir es mal so, wenn Sie in Afrika eine 12jährige Sklavin, Drogen, Diamanten, Gold oder Waffen haben wollen, dann wenden Sie sich mal vertrauensvoll an die lokale UN.“ Ende Zitat Midas
?
Facebook
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


19 Kommentare
· Was denn?
· Was erwartet man...
· Das erwartet uns
· Ja, ich denke auch, dass ...
· Zum Erstaunen aller
· Vorfreude
· Nichts begriffen!
· Sie müssen den Sarazin auch
· Weiterschlafen
· Wir wissen doch,
· Türkei
· Ausgerechnet über die Türkei
· Nice Day!
· Warum denn?
· Türkei/Indien
· Verstand statt Naivität
· Weshalb ein
· Wulle-Bascht
· Das wahre Orakel
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
 
Nebelspalter Leute von heute  Mit dem Stück «Ella, elle l'a» hat sich ... mehr lesen  
Aktienkurs
Wirtschaft Aktien und Forex-Handel  In Sachen Investments und Markthandel gibt es verschiedene Möglichkeiten, Geld zu investieren. Auf der einen Seite stehen Aktien ... mehr lesen  
Sport Englischer Youngster  Die Grasshoppers testen in dieser Woche den englischen Junior Faustin Makela. mehr lesen  
Der englische Youngster Faustin Makela steht bei GC im Probetraining.
Jeff Daniels.
People Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht ... mehr lesen  
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr ... mehr lesen  
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken ... mehr lesen  
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Regen
Genf 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten