Hallo Gast | Anmelden
Thema: Stadt Zürich rechnet für kommendes Jahr mit 84 Millionen Minus

Zürich soll weiter Schulhäuser mit guter Qualität bauen, aber nicht völlig intakte Häuser abreissen
In Zürich soll jetzt gespart werden, um das Defizit das man erwartet zu verkleinern. Es heisst es werde zu teuer gebaut. Besonders Schulhäuser seien zu teuer, deshalb können man beim Bau von neuen Schulhäusern sparen.

Zürich hat schon vor hundert teure Schulhäuser gebaut. Auf diese Schulhäuser, am Hirschengraben, in den Aussenquartieren Zürichs kann man heute noch stolz sein. Diese Bauten wurden laufend renoviert und Schülerinnen und Schüler gehen auch heute noch dort gerne zur Schule. Unsere Urgrossmütter wussten: Bildung ist wichtig, da darf man nicht sparen. Auch vor fünfzig, sechzig Jahren wurden in Zürich schöne Schulhäuser gebaut, die Kantonsschule Freudenberg in der Enge des Architekten Jacques Schader, in Altstetten das Schulhaus Chriesiweg der Architekten Cramer, Jaray und Paillard, in Affoltern das Schulhaus Riedenhalden des Architekten Roland Gross. usw.

Auch die Krawattierten des Big-Business und der Banker haben in Zürich immer teuer gebaut, auch mit unseren Pensionskassengeldern. Nur das Teuerste war gut genug, schon aus Prestigegründen. Leider lassen diese Manager viele ihrer noch sehr gut erhaltenen Paläste abreissen. Zum Beispiel die Rückversicherung in Zürich. Sie wollen jetzt das 1969 bezogene Empfangsgebäude am Mythenquai abreissen und ersetzen lassen. Die Fassade dort wurde 1969 mit dem teuren aber unverwüstlichen Castione Marmor verkleidet. Das Rückversicherungsgebäude baute das Architekturbüro Werner Stücheli.

1971 wurden die Häuser an der Venedigstrasse beim Bahnhof Zürich-Enge abgerissen. Baujahr etwa 1890. Im Morgengrauen marschierte eine Hundertschaft von Polizisten auf und beendeten die Besetzung. Ironie der Geschichte: Das Bürohaus, mit brauner Metallfassade, das nach dem Abbruch 1978 in der Enge gebaut wurde, soll jetzt auch schon wieder abgerissen werden. Auch dieses Gebäude ist noch völlig intakt und könnte saniert werden. Auch dieses Gebäude baute das Architekturbüro Werner Stücheli.

Fazit: Zürich soll weiter Schulhäuser, öffentliche Gebäude, Wohnsiedlungen und auch Bürogebäude in guter Qualität bauen. Aber: Nicht gut erhaltene Häuser en masse abbrechen.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von HeinrichFrei:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
2 Kommentare
· Budgets der Stadt Zürich
· Zürich soll weiter Schulhäuser mit guter Qualität bauen, aber nicht ...
Mitreden
In der Deutschschweiz kann grösstenteils Feuerwerk abgebrannt werden.
In der Deutschschweiz kann grösstenteils Feuerwerk abgebrannt ...
1. August  Bern - In der Deutschschweiz werden am 1. August vielerorts Feuerwerke den Himmel erhellen. Nach den Regenfällen hob etwa der Kanton Bern das Feuerverbot teilweise auf. In der Romandie und einigen Kantonen im Mittelland ist Feuerwerk aber nur unter Auflagen erlaubt. 
Feuerwerk-Verbot für fast die ganze Schweiz Bern - Wegen Hitze und Trockenheit dürfen Private in diesem Jahr fast in der ganzen Schweiz keine Raketen ...
Wegen der Verbote droht ein massiver Umsatzverlust für die Lieferanten.
Inland Abhöraktion  Lausanne - Die SVP Waadt ist vier Monate vor den ...  
Die Präsidentin der SVP Waadt Fabienne Despot.
 
Nebelspalter Wenn das Schicksal zuschlägt  Dies ist die Geschichte von Tobias L.* - eine Leidensgeschichte. Denn Tobias L.* kam bereits mit einem verpixelten ...  
Am Abend lag der Euro-Franken-Wechselkurs bei über 1,068 Franken.
Wirtschaft Devisen  Zürich - Weil der Euro am Dienstag aufgrund guter Wirtschaftsdaten deutlich an Stärke gewonnen hat, ist ...  
Sport Auf neuem Kunstrasen  Dreieinhalb Jahre nach dem Zwangsabstieg feiert Neuchâtel Xamax den ersten Saisonsieg ...  
Xamax Dante Senger jubelt nach seinem Tor zum 1:0.
Bobbi Kristina Brown.
People «Keine massgeblichen Verletzungen»  Laut dem ersten Autopsiebericht hatte Boobi Kristina , die zu ihrem Tod geführt haben könnten.  
Boulevard Auch Kind gezeugt  Bern - Wegen Missbrauchs eines zwölfjährigen Jungen, mit ...  
Die Frau muss mindestens dreieinhalb Jahre hinter Gitter.
Auch andere Google-Dienste sollen von dem sozialen Netzwerk entkoppelt werden.
Digital Lifestyle San Francisco - Der US-Technologiekonzern Google schraubt die Bedeutung seines sozialen Netzwerks Google+ herunter. Wie das Unternehmen am Montag ... mehr lesen  
Angehört Syriens wahrscheinlich erfolgreichster Musikexport, Sänger Omar Souleyman, ist mit dem neuen, aufwändig produzierten und sehr ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Die St. Beatus-Höhlen Nur schon der Weg zum beliebten Ausflugsziel am Thunersee ist ein ...
Shopping Garfield Garfield ist ein fetter, fauler Kater, der gerne frisst, schläft und stänkert. Erfunden wurde der berühmteste Kater der Welt von Jim Davis, der am 28. Juli 70 Jahre alt wird. Nie hätte er es ...
Smartphones bitte draussen lassen.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Wenn's Ratten nichts macht, ist es auch für EU-Babies gut genug: Schwermetallbelastung von Spielzeug in Europa laut EUGH.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
BMW X6: Perfekte Spiegelung des Zeitgeistes aus Paranoia und Aggression.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Chinesische Touristen beim Shopping in Marseille: Auch China wird verändert werden.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Wo Religion scheinbar noch über dem Staat steht: USA und «IN GOD WE TRUST» über dem Kapitol
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 13°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 15°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 15°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten