Hallo Gast | Anmelden
Thema: Stadt Zürich rechnet für kommendes Jahr mit 84 Millionen Minus

Zürich soll weiter Schulhäuser mit guter Qualität bauen, aber nicht völlig intakte Häuser abreissen
In Zürich soll jetzt gespart werden, um das Defizit das man erwartet zu verkleinern. Es heisst es werde zu teuer gebaut. Besonders Schulhäuser seien zu teuer, deshalb können man beim Bau von neuen Schulhäusern sparen.

Zürich hat schon vor hundert teure Schulhäuser gebaut. Auf diese Schulhäuser, am Hirschengraben, in den Aussenquartieren Zürichs kann man heute noch stolz sein. Diese Bauten wurden laufend renoviert und Schülerinnen und Schüler gehen auch heute noch dort gerne zur Schule. Unsere Urgrossmütter wussten: Bildung ist wichtig, da darf man nicht sparen. Auch vor fünfzig, sechzig Jahren wurden in Zürich schöne Schulhäuser gebaut, die Kantonsschule Freudenberg in der Enge des Architekten Jacques Schader, in Altstetten das Schulhaus Chriesiweg der Architekten Cramer, Jaray und Paillard, in Affoltern das Schulhaus Riedenhalden des Architekten Roland Gross. usw.

Auch die Krawattierten des Big-Business und der Banker haben in Zürich immer teuer gebaut, auch mit unseren Pensionskassengeldern. Nur das Teuerste war gut genug, schon aus Prestigegründen. Leider lassen diese Manager viele ihrer noch sehr gut erhaltenen Paläste abreissen. Zum Beispiel die Rückversicherung in Zürich. Sie wollen jetzt das 1969 bezogene Empfangsgebäude am Mythenquai abreissen und ersetzen lassen. Die Fassade dort wurde 1969 mit dem teuren aber unverwüstlichen Castione Marmor verkleidet. Das Rückversicherungsgebäude baute das Architekturbüro Werner Stücheli.

1971 wurden die Häuser an der Venedigstrasse beim Bahnhof Zürich-Enge abgerissen. Baujahr etwa 1890. Im Morgengrauen marschierte eine Hundertschaft von Polizisten auf und beendeten die Besetzung. Ironie der Geschichte: Das Bürohaus, mit brauner Metallfassade, das nach dem Abbruch 1978 in der Enge gebaut wurde, soll jetzt auch schon wieder abgerissen werden. Auch dieses Gebäude ist noch völlig intakt und könnte saniert werden. Auch dieses Gebäude baute das Architekturbüro Werner Stücheli.

Fazit: Zürich soll weiter Schulhäuser, öffentliche Gebäude, Wohnsiedlungen und auch Bürogebäude in guter Qualität bauen. Aber: Nicht gut erhaltene Häuser en masse abbrechen.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von HeinrichFrei:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
2 Kommentare
· Budgets der Stadt Zürich
· Zürich soll weiter Schulhäuser mit guter Qualität bauen, aber nicht ...
Mitreden
Marco Streller wird auf eine rund 15-jährige Profikarriere zurückblicken.
Marco Streller wird auf eine rund 15-jährige Profikarriere zurückblicken.
Noch bis Ende Saison bei Basel  Marco Streller, Captain des FC Basel, hat sich nach reiflicher Überlegung entschieden, seine Laufbahn als Fussballer Ende Saison zu beenden. Damit neigt sich eine grosse Karriere dem Ende zu. 
Inland OPERAM  Bern - Berner Forscher leiten ein umfangreiches Forschungsprojekt der EU zu ...  
Über- und Fehlverschreibung von Medikamenten bei älteren Patienten führt zu unnötigen Spitalaufenthalten.
 
Nebelspalter Menschomaten  Die Rettung der Welt schreitet voran, zielstrebig und unaufhaltsam. Inzwischen vermelden sogar einige Expertenstimmen, dass der Blaue Planet noch ein paar Jahre ...  
Ausland PLO-Gremium  Ramallah - Das oberste Gremium der Palästinensischen Befreiungsorganisation ...  
Mahmud Abbas ist der Vorsitzende der PLO.
Die intelligente Fahrweise hat mehr Aktualität denn je - viele Sachen müssen aber noch geregelt und getestet werden.
Wirtschaft Zahlreichen Neuheiten in Genf  Genf - Bundesrätin Doris Leuthard hat sich am Donnerstag bei der Eröffnung des 85. Internationalen Automobilsalon in Genf ...  
Sport Streit um Ausbootung  Der Holländer Giedo van der Garde klagt wie erwartet gegen das Formel-1-Team Sauber. Er ist der Meinung, ...  
Giedo van der Garde hat mit einem Stammplatz gerechnet.
Auch als Opa ein «Universalgenie».
People Nachruf  Nachdem 'Star Trek'-Legende Leonard Nimoy vergangene Woche verstarb, meldeten sich nun seine ...  
Boulevard Wissenschaftler warnen  New York - Flut, das klingt nach einer Gefahr aus den Ozeanen. Doch überlaufende Flüsse können ...  
Die Schäden könnten sich in den nächsten 15 Jahren mehr als verfünffachen. (Symbolbild)
«Hackaball»: Kinder können das Programmieren lernen.
eGadgets Neues Sportgerät  London - Ein innovativer Hightech-Ball, mit dem Kinder nicht nur spielen, sondern auch verschiedene ...  
Kultur Kostümbildnerin  Los Angeles - Patricia Norris, eine der bekanntesten und erfolgreichsten Kostümbildner Hollywoods, ist tot. Sie starb am 20. ...  
Ein cleveres Wäschetrocknungssystem, das es in jedem Garten gibt.
Typisch Schweiz Der STEWI Die Wäschespinne - so nennt man so ein Teil - ist zwar keine Schweizer Erfindung ...
Shopping Little Britain Live Superstars wie Elton John, Robbie Williams oder George Michael knien nieder vor Matt Lucas, dem haarlosen, übergewichtigen Komiker, der seine Karriere als Gagschreiber für Sacha ...
Es ist ein Evoque.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Zum Beispiel: Geschichtsereignis Schweizer Generalstreik: Bei uns nicht mehr Bildungsrelevant und am Auslaufen...
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Eines der Opfer - zwar erstochen, aber schon vorher dem Tode nah.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Die «Grosse Halle des Volkes», Peking: Dort Xi's «die 4 Umfassenden» umgesetzt werden sollen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
(Extra)wursttheke, so wie sich das der Rat der Religionen wünschen würde.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C 2°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -4°C 5°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -3°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -3°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf -1°C 10°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten