Hallo Gast | Anmelden
Thema: USA und Türkei bündeln Kräfte im Syrien-Konflikt

Zum Aufstand in Syrien, Einmischung vom Ausland. Grundsätzliches, auch von Immanuel Kant
"Kein Staat darf sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen", schrieb der Philosoph Immanuel Kant in seinem Traktat "Zum ewigen Frieden". Mit dieser These begruendete Kant das fundamentale Prinzip der Souvernität jedes Staates. Kant befuerchtete dass die Einmischung in die
inneren Angelegenheiten eines Staates "nur die Anarchie" im internationalen Bereich heraufbeschwöre.

Heutige Politiker betrachten militärische Interventionen und die Bestrafung von "Uebeltätern" mit Waffengewalt oft als "notwendig", im Gegensatz zu Immanuel Kant.

Grossbritannien mischt sich jetzt in der Buergerkrieg in Syrien ein. Es
unterstuetzt die Aufständischen mit 6,3 Millionen Euro. Auch die USA und die Tuerkei helfen den Rebellen. Die autoritären Regimes Saudiarabiens, Katars und der Emirate liefern den syrischen Rebellen direkt Waffen und Munition.

In Lybien im letzten Jahr hatten die Aufständischen nur Erfolg, weil
die Nato und arabische Staaten tausende Bombeneinsätze flogen, was tausenden Zivilisten das Leben kostete. - Wo gehobelt wird, fliegen Späne.

In Lybien verletzten die USA, europäische und arabische Staaten klar die Souvernität
Lybiens. Sie verletzten den Grundsatz "kein Staat darf sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen", wie Kant postulierte. - Vor dem Krieg in Lybien verkaufte man diesem menschenrechtsverletzenden Regime in
Afrika Unmengen Waffen. Man machte auch sonst gute Geschäfte mit diesem Regime. Wer diese Deals mit dieser Dilkatur kritisierte machte sich fast schon verdächtig.

Schon fruher missachteten viele Staaten die Souvernität anderer Staaten. Die Sowjetuniuon intervenierte 1956 in Ungarn und 1968 in der Tschecholsovakei um Volksaufstände niederzuschlagen. Auch nach Afghanistan schickten die
Sowjets Soldaten. Russland intervenierte später in Tschetschenien um einen Abfall dieser Region zu verhindern.

Die USA "verteidigte" in Vietnam die "freie Welt", was Millionen Vietnamesen, Laoten und Kambodschanern das Leben kostete. Auch Jugoslawien, Afghanistan und der Irak wurden mit Kriegen uberzogen. Mit allerlei Argumenten und Luegen wurden
diese Eingriffe als "gerechte Kriege" verkauft.

In vielen Fällen wurde aber von den USA nicht militärisch, sondern verdeckt operiert, um einen Regimewechsel zu erwingen. Erinnert sei da an den Iran unter Mossadegh oder unter Chile unter Allende.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von HeinrichFrei:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
1 Kommentar
· Zum Aufstand in Syrien, Einmischung vom Ausland. Grundsätzliches, auch ...
Mitreden
Ein Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Uetikon am See schwer verletzt worden.
Ein Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Uetikon am See ...
Drei Tote, zwei Verletzte  Bern - Am Wochenende sind in der Schweiz zwei Motorradfahrer - ein Schweizer und ein Österreicher - tödlich verunfallt. Ein weiterer Schweizer starb bei einem Unfall in Österreich. 
Inland Maudet verspricht neues Gesetz  Genf - In Genf sollen Taxis und der Fahrdienst Uber in fairer Konkurrenz nebeneinander ...  
Pierre Maudet wünsche sich eine friedliche Taxi-Szene. (Archivbild)
 
Nebelspalter Festung Europa  Der Totalausfall der Google-Server in mehreren europäischen Ländern ist geklärt: Millionen Internetnutzer haben ...  
Ausland Kampf gegen IS  Teheran - Afghanistan und der Iran ...  
Afghanistans Präsident Aschraf Ghani besucht zur Zeit den Iran. (Archivbild)
Sport Erfolg in Las Vegas  Steve Guerdat ist Weltcupsieger der Springreiter. Im Sattel von Paille gewinnt der 32-jährige ...  
Steve Guerdat auf Albführen's Paille.
Jennifer Aniston macht Nägel mit Köpfen.
People Mitten in der Hochzeitsplanung  Schauspielerin Jennifer Aniston will anscheinend keine Zeit mehr verlieren und bald die ...  
Boulevard Verkehrsunfall in Elsau  Zwei Personen sind am Sonntagnachmittag (19.4.2015) in Elsau mittelschwer ...  
Beide Fahrzeuginsassen wurden mittelschwer verletzt.
Facebook hatte WhatsApp im vergangenen Jahr für knapp 22 Mrd. Dollar gekauft.
Digital Lifestyle Telekom  Mountain View - Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp hat die Marke von 800 Millionen ...  
Kultur Solo-Künstler  Cleveland - Als Band sind die Beatles schon lange dabei, jetzt sind auch alle Solokünstler ...  
Typisch Schweiz Der Fahrradtag Mit dem «Bicycle Day» am 19. April ist kein nationaler Aktionstag für ...
Shopping Albert Einstein - Solarfigur und Lichtgestalt Er ist der erste Superstar der modernen Wissenschaft. Albert Einstein revolutionierte mit seiner Relativitätstheorie das Verständnis von Raum und Zeit. 1999 ...
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Nein, hier werden keine Vierlinge, hier werden Rinder erzeugt...
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Darstellung aus der Ostschweiz des Jahres 1817: Gras essen, nur um den Magen zu füllen.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Dalai Lama: Marxist und dereinst weiblich reinkarniert? Tenzin Gyatso erstaunt mit seinen Aussagen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Wicca-Altar: Dank Gouverneur Pence's Gesetz bald nächtliche Nackttänzer in Indianas Parks statt nur harmlose Altare?
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -1°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 1°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 0°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 2°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 9°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten