Hallo Gast | Anmelden
Thema: Gewerkschaftsbund will AHV-Initiative lancieren

an Pamuk
wieviele "Alte" meinen Sie, die noch arbeiten müssten? Die meisten haben weder Kraft noch sind sie à jour in der heutigen Zeit, werden langsamer, können mit den Jungen nicht mithalten.. Zudem warten viele Junge nach ihrem Schulabschluss auf eine Stelle, an der sie ihre Ausbildung machen können, oder sogar dann, wenn sie eine Lehre, ein Studium hinter sich haben, möchten sie arbeiten, nicht bei der Arbeitslosen-Kasse anstehen. Deshalb sollen die Alten ihren Ruhestand geniessen dürfen, den Jungen Platz machen. Ich finde es illusorisch zu meinen, wir Alten drängten darauf, weiter arbeiten zu müssen, nach vielen Jahren Arbeit Leistung erbringen. ein geruhsamer Lebensabend sei uns gegönnt. Und, wenn nötig, mit Ergänzungsleistung, die reicht, keine Armut im reichen Land!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von mariesuisse:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
6 Kommentare
· Ergänzungsleistungen Freibetrag
· an Pamuk
· Ergänzungsleistungen Freibetrag Nebenerwerb
· Pamuk
· Skandal
· ja, Skandal
Mitreden
Ebola Opfer
Ebola Opfer
Ebola-Epidemie  Dakar - Der Senegal hat wegen der Ebola-Epidemie am Donnerstag seine Grenzen zum Nachbarstaat Guinea geschlossen. Wie das Innenministerium mitteilte, gilt die Massnahme für die Landesgrenze sowie für Flugzeuge und Schiffe aus der Republik Guinea, Sierra Leone und Liberia. 
In den Ebola-Gebieten Westafrikas droht eine humanitäre Krise. (Symbolbild)
Humanitäre Krise in Ebola-Gebieten Berlin - Den Ebola-Gebieten in Westafrika droht nach Einschätzung der Welthungerhilfe eine humanitäre Krise. Die Lage entwickle sich von ...
Inland Fremdsprachenunterricht  Zürich - Die Kantone müssen sich an den Kompromiss halten, eine zweite ...  
Bundesrat Alain Berset
 
Nebelspalter «INCREDIBLY STUPID JOKE»  Das grösste soziale Netzwerk der Welt hat Anfang Woche begonnen, satirische Falschmeldungen im Stil von «The Onion» mit ...  
Ausland Ukraine - Flugzeugabsturz  Kuala Lumpur - Ein Flugzeug mit den sterblichen Überresten von 20 malaysischen Opfern der ...  
ZKB
Wirtschaft Banken  Zürich - Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat im ersten Halbjahr aufgrund der ...  
Sport Formel 1  Nach vierwöchiger Pause meldet sich die Formel 1 in Belgien zurück. Derweil die einen in ...  
Hamilton und Rosberg führen die Tabelle an.
Nach sechs Jahren Ehe ist es aus zwischen Mariah und Nick.
People Offizielle Bestätigung  Bühnen-Ikone Mariah Carey (44) und ihre Ehemann Nick Cannon (33) gehen tatsächlich getrennte Wege. Er hat gestanden, ...  
Boulevard Kanada  Ottawa - Ein betrunkener Autofahrer ist ...  
Polizei-Wagen der Alberta Mounties.
Das beste zum Schluss
seite3.ch Haben wir tatsächlich unser ganzes Leben lang Super Mario falsch gespielt? Dieses Level-Ende legt es zumindest nahe.

Digital Lifestyle Warnung der EKR  Bern - Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) hat sich gegen Hassreden und Gewaltaufrufe ...  
Die sozialen Netzwerke seien zum Vehikel für strafwürdige Bezichtigungen geworden.
Kultur Tag der Tage  Hätten Sie gewusst, dass heute der «Dirty-Dancing»- Welttag ist? Vor 27 Jahren feierte der berühmte Tanzfilm Premiere. Für Fans rund um den Globus Grund genug den 21. ...  
The world according to our media.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Whatsapp: Nicht die erste Wahl für Politiker, die Bilder ihrer «besten Freunde» verschicken...
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Pekinger Zeitschriftenkiosk: 72 verschwanden über Nacht.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Hotelzimmerbibeln: Entfernung aus Hotels ist keineswegs «tragisch und bizarr.»
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 10°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 9°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 11°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten