Hallo Gast | Anmelden
Thema: Idiotie als System

jorian, nicht Sie befehlen (!) hier, sondern jeder hat hier das Recht, Ihnen auf das ...
... zu antworten, wo es auch eine vernünftige Antwort dazu gibt.

In meinem Fall, da bestimme ich, was ich Ihnen zu sagen habe. Auf pauschale Verurteilungen oder Vorurteile im SVP-Stil, da antworte ich nicht!

Nur so nebenbei: Man kann die Kompetenz eines jeden hier auch an den viele Beispielen erahnen, die sie abgeben. Z.B. "Die LINKEN wo jetzt in Bettwil ...". Erstens heisst es "Die Linken, die jetzt in Bettwil ..." - Das nur so nebenbei.

Das andere Beispiel ist die Art zu reden oder eben zu schreiben: Wenn Sie schreiben "Die Linken ...", dann müssen Sie schon ganz konkret werden, denn "links" denken und handeln, das hat zu bedeuten, dass diese Menschen, die diese Einstellung haben, gemerkt haben, dass sie nicht alleine auf dieser Welt sind und dass alles auch so vorgedacht oder mitgedacht werden muss, was dieses Gedachte und dann Gesagte für Folgen für die Schwachen UND für die weniger Schwachen haben könnte. Punkt!

Die RECHTEN, um auch pauschal zu reden, die denken NICHT an die Schwachen! Die denken simpel und verkürzt an den "Mittelstand", an sich und die oben dran.... Die so ganannt kleinen Leute, die bleiben liegen gelassen in diesem "Denken" ....

Bei Ihnen, denke ich, dass Sie ein gross gewordener "Kleiner" sind, der mit den Rechtspolitischen sympatisiert, in der Hoffnung, dass von dort Unterstützung kommen könnte oder bereits kommt - Man also über kurz oder lang sich nicht mehr um die so genannt Kleinen zu kümmern braucht und nicht daran denken muss, weil selbst ja etabliert im mittleren Mittelstand - mindestens!

Das mit Midas, da haben Sie recht. Wissen Sie was appellartiges Reden oder Schreiben bedeutet? Also, Sie wissen es, dann wissen Sie auch, was ich von Midas eigentlich wissen wollte. Nun, der Midas ist kein Dummer. Im Gegenteil. Der hat sich, soweit ich mich erinnere, auch mitgeteilt. Aber nur so weit, wie er es wollte. Was ja auch gut so ist - sein Recht!

Übrigens, mir ist bekannt, wo die grossen Bosse tagen. Ich denke, dass DIESE nicht selten schon fast "mafia"-ähnlichen Kreise nicht gerade eine Wohltat für unsere Gesellschaft sind. Aber sie sind halt da!

Aber es gibt zum Glück auch gegengewichtige und einflussreiche Kreise, die diesem unguten Tun entgegen wirken! Ich meine, da gehört sicher mal die grosse Mehrheit des Schweizervolks dazu ....

Darum rede ich auch vom Stimm- und Wahlrecht, das wir Schweizer Stimmbürger halt nutzen müssen, um die vielen unliebsamen Begleiterscheinungen ausbremsen zu können, die von überall her einfallen!

Auch das Ausländerproblem gehört dazu: Besonders, was ich nicht mag, dass sind diejenigen, die hier, weil vielleicht auch gut gebildet, gut bis sehr gut verdienen und wenn sie genug verdient haben - wieder verschwinden. Das Einzige, was diese hier zurück lassen, das sind ihre Steuern, die sie zahlen müssen. Solche wollen sich hier schon gar nicht heimisch fühlen. Sie könnten es wohl auch nicht!

Ich denke, dass jeder selbst wählen muss, was er/sie hier will, als Gast, als Fremde/r:

1. "Assimilieren", das ist das eine: Quasi verschmelzen mit dem Gastgeberland ...

oder:
2. Nur "Integrieren, das ist das andere: Also sich nur einbinden, einfügen in unsere Gesellschaft ...

So wie ich Sie, jorian, einschätze, so wollen Sie sich nur integrieren. DANN aber, jorian, wäre es anständig, wenn Sie sich nicht politisch betätigen würden! Es ist unfair, sich im Land Schweiz an allem zu bedienen, was angeboten wird, aber sich nicht verantwortlich zu fühlen für irgend etwas, was hier läuft!

Aber dafür "motzen" - um diesen allgemein-verständlichen Begriff zu gebrauchen, das können viele dieser Ausländer bestens - ohne speziell sich FÜR die Schweiz, das GASTland auch einzusetzen!

Sie werden sicher auch verstehen, dass ich HIER lieber mit assimilierten Leuten rede oder zumindest mit solidarischen, als mit solchen, die nicht NUR reklamieren ...

Aber ich weiss jetzt, WER SIE wirklich sind - zumindest wohl einen Teil davon!
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


33 Kommentare
· Idiotie?
· Ja, jorian
· ARENA
· Zuhören können, sehen, einfühlen ... auch in ...
· Danke für den Tipp
· Ja, die WOZ, die habe ich auch, als ich noch jung war, auch ...
· Meine Meinung......
· Lieber jorian
· Links nichts sehen und nichts hören
· Ja, jorian, ich weiss es!
· Danke thomy.......
· Danke jorian
· Lieber Thomy!
· Nachtrag
· jorian, nicht Sie befehlen (!) hier, sondern ...
· Lieber Thomy!
· Ach, Jorian...
· jorian ...
· Lieber thomy
· Hören Sie bitte auf, jorian!
· Ach duetsch könne .....
· Ja, sorry, jorian!
· Nachtrag für alle
· Natürlich nicht!
· erst das Christkind,
· Guter Artikel in NZZ
· Post Scriptum
· Idiotie als System
· Idiotie
· Auf den Punkt gebracht . . .
· Herr Etschmeyer
· Idiotie
· ... die Grossen lässt man laufen....!
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als ... mehr lesen  
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Zur Zeit nehmen 32 Länder an SEPA teil.
Wirtschaft SEPA  Als SEPA-Überweisung wird eine Euro-Zahlung bedeutend einfacher, transparenter, sicherer, ... mehr lesen  
Sport Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Boulevard ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Wie man die Zukunft sieht...
Digital Lifestyle Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 8°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten