iPad wird Fernbedienung, iPhone steuert Ofen
publiziert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 11:38 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 16:19 Uhr

Das iPad hat eine Welle losgetreten - die vielen Android-Pads, die an der IFA in Berlin vorgestellt wurden, beweisen dies. Doch während die Nachzügler das gemachte Feld von Apple zu erobern suchen, findet die Industrie immer neue Anwendungen für iPad und iPhone.

8 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Website von FB-Spezialist Sonos
Die Homepage von Sonos
sonos.com

Es wurde schon lange von der Vernetzung der Elektronik im Haushalt geredet, aber so richtig wollte die Sache nie voran kommen. Es fehlte am Knotenpunkt, an einem Gerät, das flexibel genug war, verschiedenste Geräte anzusprechen und gleichzeitig auch noch fähig, mit all den neuen Digitalen Dateien umzugehen.

Doch seit es das iPhone gibt, wurde diese Lücke geschlossen. Der englische High-End-Hersteller Naim ermöglicht es schon seit einiger Zeit, seine Anlage mit dem iPhone fernzusteuern und auch der Fernbedienungs-Systemspezialist Sonos hat das Apple-Telefon schon länger als Steuerelement in seine Systeme integriert.

Doch das iPad bietet wesentlich mehr Bildschirmfläche, die bei der Steuerung einer Komplexen Anlage mit TV, Internetradio, Napster, Video- und Musikserver im Wohnzimmer, wo Handlichkeit nicht so wichtig ist, entscheidende Komfort-Vorteile bietet. Ganz abgesehen davon dürfte mit dem iPad auch die Suche nach der Fernbedienung (oder dem iPhone) zwischen den Sofa-Polstern ein Ding der Vergangenheit sein.

Sogar die Waschmaschine

Doch die Integration geht über Unterhaltung hinaus. Intelligente Haushaltsgeräte werden bald ein Teil des Hausnetzwerkes sein. Miele hat bereits diese Zukunft vorgestellt. Waschmaschine, Backofen und Geschirrspüler lassen sich nun (nachdem letztes Jahr ein System mit fest in der Küche eingebautem Steuerelement gezeigt wurde) mit iPhone oder iPad steuern.

Auch hier geht es erstmal mit den Apple-Produkten voran, aber es spricht nichts dagegen, dass bald auch Android und andere Mobile Betriebssysteme, die auf Apps aufbauen, in den Haushalt vordringen werden. Denn die Vorteile für die Hersteller sind frappant: Sie müssen keine teure Steuerungshardware mehr entwickeln und produzieren lassen sondern können auf ein schon vorhandenes Gerät zugreifen, auf das der Kunde mit Freude eine App aufspielen wird, mit denen er mit dem kleinen Finger sein Haus fernsteuern kann.

(Patrik Etschmayer/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die herkömmliche ... mehr lesen
Herkömmliche TV-Fernbedienungen sind für moderne Anwendungen ungeeignet.
Schweizer verbringen mehr Zeit im ... mehr lesen
eGadgets Tablet-Computer wie Apples iPad stehen nach Einschätzung von Marktforschern ... mehr lesen
Das iPad von Apple ist bereits seit einigen Monaten erhältlich.
Apple TV.
München - Der Einzug des Internets in die Fernsehzimmer der Konsumenten und die zunehmende Verschmelzung von Web, Kommunikation und TV kommt die deutschen Anbieter klassischer Fernsehkanäle ... mehr lesen
eGadgets Paris - Der bekannte quelloffene ... mehr lesen
Die quelloffene App unterstützt eine grosse Zahl an Video-Codecs.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Samsung Galaxy Tab und Apple iPad im Vergleich.
eGadgets Seit April ist das iPad von Apple im ... mehr lesen
Vaduz - Der Mobilfunkanbieter ... mehr lesen
Kampftarife für mobiles Internet - jetzt auch für iPad-Benutzer.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wie man die Zukunft sieht...
Wie man die Zukunft sieht...
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen 
Publinews Lidl Schweiz setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein  Weinfelden - Ab sofort ist Lidl Schweiz an das Netz der App «Too Good To Go» angehängt. Kundinnen und Kunden können ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen  
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als ... mehr lesen  
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten