Alle radioaktiven Brennstäbe sind in einem Reaktor entfernt worden. (Archivbild)
Alle radioaktiven Brennstäbe sind in einem Reaktor ...
Frei von Atombrennstoff  Tokio - Im schwer beschädigten japanischen Atomkraftwerk Fukushima sind alle radioaktiven Brennstäbe in einem von vier havarierten Reaktoren entfernt worden. Mehr als 1500 Brennelemente seien aus dem Reaktorkomplex gebracht worden, teilte der Betreiber Tepco am Samstag mit. 
Abgebrannte Brennstäbe aus Reaktorgebäude in Fukushima geborgen Tokio - Im japanischen Fukushima hat der Betreiber des havarierten Atomkraftwerks die ...
Die Atomkatastrophe in Fukushima ereignete sich am 11. März 2011.
Enorme Probleme  Fukushima - Dreieinhalb Jahre nach den Kernschmelzen im japanischen Atomkraftwerk Fukushima kämpfen Tausende von Arbeitskräften weiter mit enormen Problemen. So sind die gewaltigen Massen an radioaktiv belastetem Wasser noch immer nicht unter Kontrolle gebracht.  
Welche Wettbewerbe in Fukushima stattfinden könnten, wurde offen gelassen.
Fukushima an Olympia 2020 Austragungsort? Gut drei Jahre nach dem folgenschweren Atomunfall hofft die japanische Stadt Fukushima, sich mit positiven Schlagzeilen ...
Fukushima an Olympia 2020 Austragungsort? Gut drei Jahre nach dem folgenschweren Atomunfall hofft die japanische Stadt Fukushima, sich mit ...
Vulkan  Nagano - Beim Ausbruch eines Vulkans in Japan ist mindestens ...  
Gefechte und Explosionen  Tokio - In der Ostukraine erschüttern Gefechte und Explosionen das zwischen Regierungstruppen und ...  
Aus Moskau kommt Kritik.
Japan  Tokio - Dreieinhalb Jahre nach dem Atomunglück von Fukushima haben rund 16'000 Menschen in Tokio gegen die Wiederinbetriebnahme von Atomreaktoren protestiert. Japan habe die Katastrophe noch immer nicht kritisch aufgearbeitet, sagte Literaturnobelpreisträger Kenzaburo Oe.  
Katastrophe in Japan  Tokio - Der Betreiber des havarierten Atomkraftwerks im japanischen Fukushima zahlt nach dem Suizid einer Anwohnerin mit Depressionen eine Entschädigung. Tokyo Electric Power kündigte am Freitag an, ein entsprechendes Gerichtsurteil nicht anfechten zu wollen.  

Mehr aus Japan

Maschine statt Mensch  Fukushima - Drei Jahre nach der verheerenden Atomkatastrophe von Fukushima kämpfen die Expertenteams vor Ort immer noch mit dem beschädigten Kühlsystem. Vor allem Reaktor Nummer zwei, der aufgrund seiner hohen radioaktiven Verstrahlung grossteils für Menschen unzugänglich ist, gibt weiterhin Rätsel auf.  
Katastrophe vor drei Jahren  Namie - Drei Jahre nach der Natur- und Atom-Katastrophe mit Tausenden Opfern kommt der Wiederaufbau in Japan nur schleppend voran. Am Gedenktag gelobt die Regierung erneut Besserung - und treibt zugleich das Wiederanfahren von Atomreaktoren im Lande voran.  
Weitere Panne  Tokio - Die Pannen in der Atomruine Fukushima reissen nicht ab: Wegen eines Ausfalls des Kühlsystem für das Abklingbecken Nummer 4 mussten die Arbeiten zur Auslagerung von Brennstäben vorübergehend ausgesetzt werden.  
Atomkraftwerk  Tokio - Im zerstörten Atomkraftwerk Fukushima in Japan ist erneut stark radioaktiv verseuchtes Wasser ausgetreten. Hundert Tonnen Wasser seien aus einem Tank gelaufen, teilte der AKW-Betreiber Tokyo Electric Power Co (Tepco) am Donnerstag mit.  
Für ältere Artikel benutzen sie bitte die Suche.
Keine weiteren Artikel angezeigt. (Beschränkung)
Bitte verfeinern Sie Ihre Suche.
Keine weiteren Artikel vorhanden.
Leider steht diese Funktion im Moment nicht zur Verfügung. Bitte Versuchen sie es später erneut.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Also jetzt hat der Putin völlig den Verstand verloren! Wenn das stimmen würde, ... gestern 18:47
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Feindbilder braucht der Mensch, nur so kann er glücklich werden! Ist das ... gestern 18:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Leider auch die Linken, thomy! Die SP ist ja grössten Teils gegen Waffenausfuhren und die Juso hatte ... gestern 18:31
  • HeinrichFrei aus Zürich 359
    Soll in Kriegen weiter mit Schweizer Waffen getötet werden? Die deutsche Regierung hat jetzt die Waffenexporte nach Saudi-Arabien ... gestern 15:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2723
    Kein... Fussbreit diesen IS-Killern und ihren Unterstützern aus aller ... gestern 14:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2723
    Diese... Abu Sayyaf-Extremisten wollen wahlweise ins Mittelalter oder ins ... gestern 10:45
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2723
    Bei... Griechenland muss man leider befürchten, dass Syriza selbst Teil der ... gestern 09:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Den Hof machen? Eigentlich sollte man über Tote nur Gutes reden, aber da lässt sich ... gestern 04:40
Wahlen Tsipras als Ministerpräsident in Griechenland vereidigt Athen - Nur einen Tag nach der Parlamentswahl in Griechenland ist der Machtwechsel in Athen perfekt. Stunden nach seinem historischen Wahlsieg ...
Afghanistan Soldaten feuerten Rakete auf Hochzeitsfeier Kandahar - Für den Raketenangriff auf eine ...
Auch über die iranische Urananreicherung und Anzahl der Zentrifugen wurde diskutiert.
Atomstreit Iran intensiviert Atomverhandlungen mit dem Westen Davos/Zürich - Der Iran will die Atomverhandlungen mit dem Westen intensivieren. Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos hatten die Aussenminister ...
Musik-Legende Dylan verzichtete beim Peking-Konzert auf viele seiner Songs.
 Bob Dylan spielte erstmals in China Peking - Inmitten einer erneuten Welle der Repression ...
Pakistan Pakistan: Über 40 Tote bei Anschlag auf Sufi-Heiligtum Islamabad - Bei zwei parallel verübten Selbstmordanschlägen sind am Sonntag im Osten Pakistans mindestens 41 Menschen getötet worden, wie die ...
Die NSA habe Online-Spähaktionen fremder Geheimdienste gekapert.
Nordkorea-Krise NSA soll nordkoreanische Netzwerke gehackt haben Berlin/New York - Der US-Geheimdienst NSA hat Medienberichten zufolge vor Jahren nordkoreanische Netzwerke gehackt. So habe der Geheimdienst den Angriff ...
Bundesrat Schneider-Ammann plant ein Freihandelsabkommen mit Indien.
 Freihandelsabkommen mit Indien noch 2011 Delhi - Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat am ...
 
Nebelspalter Stirn-Tattoo statt Vignette Nach 30 Jahren soll Schluss sein mit der farbigen Schweizer Autobahn-Vignette. Sie wird durch ein Tattoo oder ein Ohrlappen-Chip ersetzt werden...
«Dass die Naturkatastrophen im vergangenen Jahr weniger Menschenleben gekostet haben, ist - bei aller Tragik im Einzelfall - eine gute Nachricht»
Naturkatastrophen Geringere Schäden und weniger Opfer durch Naturkatastrophen Frankfurt - Weltweit haben Naturkatastrophen wie Stürme und Erdbeben im vergangenen Jahr weniger Menschenleben gefordert und geringere Schäden ...
Derzeit wird noch geprüft, ob sich eine Gasförderung lohnen würde.
Erdbeben Gescheitertes St. Galler Geothermieprojekt kostet 60 Millionen St. Gallen - Das gescheiterte Geothermieprojekt der Stadt St. Gallen kostet rund 60,2 Millionen Franken. Davon soll der Bund 16 Millionen ...
Unwetter Schneesturm legt Nordosten der USA lahm New York - Ein heftiger Schneesturm hat die ...
Bei den beiden Autos entstand Totalschaden.
Unglücksfälle Schwerverletzte bei Frontalkollision Ins - In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es auf der Autostrasse H10 zwischen Ins BE und Gampelen zu einer Frontalkollision zwischen zwei Fahrzeugen. Dabei ...
 
Nebelspalter HoloLens: Rettung für Europas Kulturkampf Nicht nur die Tech-Welt ist begeistert: Die holografische Brille, welche Microsoft am Mittwoch vorgestellt hat, stösst auf enormes Interesse - allein aus ...
Koh Chang heisst wörtlich übersetzt 'die Elefanteninsel'.
Reisen Koh Chang, die Elefanteninsel Steile Strassen, unzählige Motorradfahrer, süsse Äffchen an ...
Direktverbindungen nach Italien und Frankreich sollen um rund 18 Prozent günstiger werden.
Tourismus Zugreisen ins Ausland werden günstiger Bern - Wer mit dem Zug ins benachbarte Ausland fährt, zahlt ab dem kommendem Monat um bis zu einen Fünftel weniger. Die SBB reagiert mit der Preisreduktion für ...
Der Papst fuhr im offenen Papamobil zum Flughafen.
Papsttum Hunderttausende verabschieden Papst auf den Philippinen Manila - Hunderttausende Philippiner haben dem Papst am Montag in Manila einen emotionalen Abschied bereitet. Auf dem Weg zum Flughafen waren wie ... 1
Der mit Spannung erwartete Dalai Lama bei einem seiner letzten Besuche in der Schweiz (Archivbild).
Dalai Lama Der Dalai Lama besucht die Schweiz Die Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und Liechtenstein ...
Die neue Plattform bietet Chats an, um soziale Kontakte im Alter zu knüpfen.
Internet Senioren im Flirt-Fieber San Francisco/Sydney - Speziell für Senioren eröffnet die Dating-Plattform «Stitch» nahezu die gleichen, aber altersgerecht zugeschnittenen Flirt-Möglichkeiten wie «Tinder».
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -3°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen -1°C 0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 0°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 1°C 3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 0°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano -1°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten