1. Dezember: Welt-Aids-Tag auch auf Facebook

publiziert: Freitag, 27. Nov 2009 / 10:47 Uhr / aktualisiert: Freitag, 27. Nov 2009 / 11:07 Uhr

Bern - HIV-positive Menschen werden von der Gesellschaft noch immer diskriminiert. Darauf weist die Aids-Hilfe Schweiz mit Blick auf den Welt-Aids-Tag hin. Am 1. Dezember finden schweizweit mehrere Veranstaltungen statt - auch auf Facebook.

Anlässlich des Welt-Aids-Tags 2009 ruft die Aids-Hilfe zur Solidarität mit HIV-positiven Menschen auf. (Symbolbild)
Anlässlich des Welt-Aids-Tags 2009 ruft die Aids-Hilfe zur Solidarität mit HIV-positiven Menschen auf. (Symbolbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Aids-Hilfe Schweiz lanciert zusammen mit Schweizer Prominenten eine grosse Facebook-Aktion. Die User würden auf eindrückliche Art und Weise auf die tägliche Diskriminierung von HIV-positiven Menschen aufmerksam gemacht, teilte die Organisation mit.

Über 25'000 Menschen leben heute laut der Aids-Hilfe mit HIV in der Schweiz. Aus Angst vor Diskriminierungen führten viele Betroffene ein Doppelleben und wagten es kaum, ihrem Umfeld von ihrer HIV-Infektion zu erzählen. Eine Mischung aus diffusen Ängsten, Vorurteilen und veraltetem Krankheitsbild führe dazu, dass HIV-positive Menschen ihre Arbeit verlieren, wenn ihre HIV-Infektion bekannt wird.

HIV ist eine behandelbare Krankheit

Die medizinische Entwicklung habe grosse Fortschritte gemacht, erinnert die Aids-Hilfe-Schweiz weiter. HIV sei heute eine chronische, aber behandelbare Krankheit. Menschen mit HIV hätten zum grossen Teil eine normale Lebenserwartung.

Solidariät zu HIV-positiven Menschen

Anlässlich des Welt-Aids-Tags 2009 ruft die Aids-Hilfe zur Solidarität mit HIV-positiven Menschen auf. Der Normalisierung der HIV-Infektion durch die Verfügbarkeit von Medikamenten sollte endlich die Normalisierung in der Gesellschaft folgen.

Die Aids-Hilfe Schweiz ist der Dachverband der 21 kantonalen und regionalen Aids-Hilfen sowie weiterer im HIV/Aids-Bereich tätigen oder engagierten Organisationen. Sie plant, koordiniert und realisiert Präventionsprojekte in den Bereichen HIV/Aids und weiterer sexuell übertragbarer Krankheiten.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Das chinesische Staatsradio ... mehr lesen
Das Programm solle Kenntnisse über HIV und Aids sowie über den Schutz vor der Krankheit verbreiten, erklärte der Chefredaktor des Nationalen Radios, Yang Wenyan. (Symbolbild)
World Vision Am 1. Dezember ist Weltaidstag, ... mehr lesen
Vor allem Kinder sind von HIV/Aids betroffen, trotzdem werden sie nach wie vor seltener behandelt.
Zurzeit leben gemäss Mitteilung in der Schweiz rund 25'000 Menschen mit HIV und Aids.
Bern - Anlässlich des Weltaidstages haben sich Regierungen in aller Welt zu einem verstärkten Kampf gegen die Immunschwächekrankheit und ihre Folgen verpflichtet. In Südafrika schwiegen ... mehr lesen
Genf - Die Zahl der HIV-Infizierten ... mehr lesen
Am 1. Dezember ist der 20. Weltaidstag.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Import Migration und Artenschutz im Fokus  Das Schweizerische Zollmuseum hat seine Pforten wieder für Besucher geöffnet. In dieser Saison können Gäste zwei ... mehr lesen  
Das Zollmuseum in Cantine di Gandria am Luganersee.
In einer Zeit, in der Veränderungen in unseren Städten in einem beispiellosen Tempo voranschreiten, haben Forscher einen innovativen Ansatz gefunden, um die visuellen Spuren der Gentrifizierung frühzeitig zu erkennen. Mit ... mehr lesen
Obwohl man weiss, dass Gentrifizierung oft zu Vertreibungen führt, ist der Zusammenhang nicht immer klar.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Basel 4°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten