120 000 Personen verloren Krankenversicherung

publiziert: Mittwoch, 7. Mrz 2007 / 12:51 Uhr

Bern - Die Krankenkassen haben in der Schweiz für 120 000 Menschen, die ihre Prämien nicht bezahlten, den Versicherungsschutz aufgehoben. Das zeigt eine Umfrage der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektoren (GDK). Sie hält den Zustand für unhaltbar.

1,6 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben keinen Versicherungsschutz. (Archivbild)
1,6 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben keinen Versicherungsschutz. (Archivbild)
Die GDK führte bei den Kantonen eine Umfrage durch, um zu ermitteln, ob die in den letzten Wochen oft genannte Schätzung von 150 000 Betroffenen stimmt.

Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, antworteten darauf 14 Kantone. Hochgerechnet auf das ganze Land haben 120 000 Personen keinen Versicherungsschutz.

Mit rund 17 000 Leistungssistierungen liegt der Kanton Zürich an der Spitze. Dahinter folgen der Aargau mit rund 10 000 Betroffenen und Neuenburg mit 8000. In Neuenburg haben fast fünf Prozent aller Einwohner keinen Krankenversicherungsschutz.

Zahl wird wohl steigen

Insgesamt sind in der Schweiz 1,6 Prozent der Bevölkerung von einem Leistungsaufschub der Krankenversicherung betroffen. Die GDK befürchtet, dass die Zahl der Betroffenen noch weiter steigt, weil noch nicht alle Zahlungsausstände des letzten Jahres zu einer Sperre führten.

Für eine obligatorische Versicherung sei dies unannehmbar, schreibt die GDK. Das Versicherungsobligatorium werde damit «in sträflicher Weise» ausgehöhlt.

Für die Betroffenen habe die Sistierung weit reichende Konsequenzen: Bei privaten Leistungserbringern müssten sie damit rechnen, abgewiesen zu werden.

Leistungen deutlich früher aufgeschoben

Die hohe Zahl der Sistierungen beruht auf einer Anfang 2006 in Kraft gesetzte Gesetzesänderung: Die Krankenkassen schieben ihre Leistungen deutlich früher auf.

Bis Ende 2005 warteten sie, bis ein Verlustschein vorlag; heute müssen sie ihre Leistungen aufschieben, sobald im Betreibungsverfahren ein Fortsetzungsbegehren gestellt wurde.

Bis das Betreibungsverfahren abgeschlossen sei, dauere es in der Regel 8 bis 24 Monate, schreibt die GDK. Während dieser Zeit sei nicht klar, ob der Betriebene zahlungsunfähig oder zahlungsunwillig sei.

Kantone und Gemeinden könnten den Versicherten aber nur dann finanziell beistehen, wenn deren Zahlungsunfähigkeit erwiesen sei.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% ...
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen 
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich ... mehr lesen  
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 14°C 28°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 13°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Luzern 12°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 13°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten