15 Monate Gefängnis bedingt für drei ehemalige Skins
publiziert: Donnerstag, 3. Jul 2003 / 13:12 Uhr

Zurzach - Zu 15 Monaten Gefängnis, bedingt auf vier Jahre, hat das Bezirksgericht Zurzach AG drei junge Schweizer verurteilt. Die ehemaligen Skinheads hatten im März 2002 in Klingau AG einen damals 17-jährigen Türken lebensgefährlich zusammengeschlagen.

Das Verschulden der ehemaligen Skins sei schwer, befand das Gericht.
Das Verschulden der ehemaligen Skins sei schwer, befand das Gericht.
Damit erhöhte das Gericht den Antrag der Staatsanwaltschaft knapp. Diese hatte für zwei der Täter 14 Monate und für den dritten 15 Monate wegen vorsätzlicher schwerer Körperverletzung, Angriff und Tätlichkeit gefordert. Die zuständige Gerichtschreiberin bestätigte eine entsprechende Meldung der Aargauer Zeitung.

Das Verschulden sei schwer, befand das Gericht. Objektiv gesehen sei die Körperverletzung schwer gewesen, das habe ein Arztzeugnis bestätigt. Die damals 18-jährigen Schweizer hätten damit rechnen müssen, dass sie den Türken schwer verletzen. Die vierjährige Probezeit sei für die drei sicher kein Problem, da sie sich aus der Skinheadszene verabschiedet hätten, begründete das Gericht.

Die Verteidigung beantragte sechs Monate Gefängnis, bedingt auf zwei Jahre. Der Tatbestand der schweren Körperverletzung sei nicht gegeben, sondern nur Tätlichkeit. Dem Opfer hat das Gericht 3000 Franken Schadenersatz und 12 000 Franken Genugtuung zugesprochen. So viel hatte der Anwalt gefordert.

Die drei Täter schlugen mit einem Hammerstiel, schweren Stiefeln und den Fäusten auf das Opfer ein, als dieses bereits am Boden lag. Dabei verletzten sie den Türken vor allem am Kopf.

Die drei Lehrlinge hatten im März vor einem Jahr vor dem Elephanten Pub in Klingnau AG zwei jugendliche Türken angepöbelt, verfolgt und auf der Strasse brutal zusammengeschlagen. Der Ältere verblutete dabei fast. Nur weil ein Passant den Schwerverletzten sofort ins Spital brachte, überlebte er.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, bewohnen 3-Zimmer-Wohnungen in einem der knapp 540.000 städtischen Gebäuden. mehr lesen  
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro Infirmis Partnerschaften abgeschlossen. Kernanliegen des Labels «Kultur inklusiv» bildet die ganzheitliche Inklusion von Menschen mit Behinderung. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 16°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 18°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten