Schweizer erschossen

18 Jahre Haft für Mord in St. Galler Moschee

publiziert: Donnerstag, 26. Mai 2016 / 19:19 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 26. Mai 2016 / 20:11 Uhr
Der Angeklagte hat seinen Bruder gerächt.
Der Angeklagte hat seinen Bruder gerächt.

St. Gallen - Ein 52-jähriger Mann ist am Donnerstag wegen Mordes in einer St. Galler Moschee zu einer Freiheitsstrafe von 18 Jahren verurteilt worden. Der Serbe hatte im August 2014 einen 51-jährigen Schweizer erschossen, um seinen Bruder zu rächen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Kreisgericht St. Gallen qualifizierte die Tat im Sinn der Anklage als Mord. Beim Strafmass blieb das Gericht zwei Jahre unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Angeklagte habe die Tat geplant und das arg- und wehrlose Opfer während des Freitagsgebets erschossen, sagte der Präsident des Kreisgerichts St. Gallen bei der Urteilseröffnung am Donnerstagabend. Sein Motiv sei Blutrache gewesen.

Der Bruder des Angeklagten war vor 19 Jahren in Walenstadt SG bei einem Streit zwischen drei albanisch-stämmigen Männern - dem Angeklagten, dessen Bruder und dem späteren Opfer - erstochen worden. Der mutmassliche Täter, ein ehemaliger Freund und Arbeitskollege des Angeklagten, wurde damals wegen Notwehr freigesprochen. Der Angeklagte akzeptierte dieses Urteil jedoch nicht, wie er vor Gericht sagte.

Laut Anklage wurde ehemalige Kollege zum Feind, weil er sich nie um die sogenannte Besa (Friedensgelöbnis nach dem albanischen Gewohnheitsrecht "Kanun") bemühte. Auslöser der Tat sei gewesen, dass der Angeklagte das spätere Opfer einige Wochen vor der Tat im gemeinsamen Heimatland sorglos über einen Markt spazieren gesehen habe. Dies habe den Angeklagten derart provoziert, dass er sich zur Selbstjustiz entschloss, sagte der Staatsanwalt.

Wie eine Hinrichtung

Nachdem der Angeklagte den Tatort ausgekundschaftet hatte, fuhr er am Tatnachmittag mit einer Pistole bewaffnet von seinem Wohnort am Walensee zur Moschee "El-Hidaje Islamische Gemeinschaft" in St. Gallen-Winkeln. Dort mischte er sich zuerst unter die Betenden. In der Pause holte der Mann die Waffe in seinem Auto, kam zurück und wartete, bis kurz vor Ende des zweiten Gebetsteils.

Dann ging er zu seinem Opfer und schoss aus nächster Nähe sieben Mal auf den knienden Mann. "Es war wie eine Hinrichtung", sagte der Staatsanwalt. Das Opfer war sofort tot. Nach der Tat hat der Schütze laut Zeugen zu den rund 30 schockierten Männern im Gebetsraum gesagt, sie hätten nichts zu befürchten. Er habe seinen Bruder gerächt.

Angstpsychose nach Albtraum

Der Angeklagte gab die Tat zu. Er bestritt jedoch das Tatmotiv und verlangte eine Verurteilung wegen vorsätzlicher Tötung und eine Strafe von höchstens zehn Jahren. Der Angeklagte habe nach einem Albtraum grosse Angst vor seinem Feind gehabt und ihn unter dem Einfluss einer Angstpsychose erschossen, sagte der Verteidiger.

"Wenn ich meinen Bruder hätte rächen wollen, hätte ich dies sofort nach dessen Tötung getan", sagte der Angeklagte. Er habe mit dem Mann, der ihn erstochen hatte, reden wollen.

Die Pistole habe er erst in letzter Minute eingepackt "weil diese mit wollte". Er habe jedoch nicht gewusst, ob die Waffe, die er seit Jahren illegal besass, geladen war. Das Gericht glaubt dem Beschuldigten dies nicht, weil die Polizei DNA-Spuren des Täters am Magazin fand.

(sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Ein 53-jähriger Serbe steht am Donnerstag wegen eines ... mehr lesen
Laut Anklage handelte es sich um einen Racheakt.
Der Mann, ein 52-jähriger Serbe, ist laut Staatsanwaltschaft grundsätzlich geständig.
St. Gallen - Die Staatsanwaltschaft St. Gallen erhebt gegen einen 52-jährigen Serben Anklage wegen Mordes. Er soll im vergangenen August in einer Moschee in St. Gallen-Winkeln einen ... mehr lesen
St. Gallen - Nach dem Tötungsdelikt an einem 51-jährigen Schweizer albanischer Abstammung in einer Moschee in St. Gallen deutet vieles auf eine Familienfehde hin. Die Polizei hat die Hintergründe der Tat aber bisher nicht bestätigt. Der Täter, ein 51-jähriger Serbe, ist geständig. mehr lesen  1
St. Gallen - Beim Mann, der am Freitagnachmittag beim Gebet in einer Moschee in St. Gallen-Winkeln erschossen wurde, handelt es sich um einen 51-jährigen Schweizer mit albanischen Wurzeln. Der Täter, ein Serbe im gleichen Alter, hat die Tat gestanden, wie die Kantonspolizei mitteilte. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
In der Schweiz regelt das Insolvenzrecht die Abwicklung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sowohl bei natürlichen als auch juristischen Personen. Es zielt darauf ab, die Interessen aller ... mehr lesen
Das schweizerische Insolvenzrecht bietet verschiedene Möglichkeiten zur Bewältigung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier ... mehr lesen  
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des Bundes (NDB) weist im letzten Jahr acht Prozent weniger Überwachungsmassnahmen auf. Dieser Rückgang ist ... mehr lesen
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten