18 Tote und Dutzende Verletzte bei zwei Anschlägen in Irak

publiziert: Samstag, 22. Nov 2003 / 18:21 Uhr

Bagdad - Bei nahezu zeitgleichen Bombenanschlägen auf zwei Polizeiwachen in Irak sind mindestens 18 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt worden. Die Anschläge ereigneten sich im so genannten sunnitischen Dreieck.

Die Zahl der Toten im Irak steigt von Tag zu Tag.
Die Zahl der Toten im Irak steigt von Tag zu Tag.
9 Menschen starben, als ein mit Sprengstoff beladenes Auto in die Wache von Chan Bani Saad rund 20 Kilometer nördlich von Bagdad raste, wie der örtliche Polizeichef Ismail Kano el Askari mitteilte. 6 Polizisten und 3 Zivilisten, darunter ein vierjähriges Mädchen, wurden dort getötet, etwa 40 Menschen wurden verletzt.

Der Polizeichef sagte, das mit massenweise Sprengstoff präparierte Fahrzeug sei mit hoher Geschwindigkeit auf die Polizeiwache zugefahren und habe auch nicht angehalten, als Polizisten geschossen hätten. Die Explosion riss die gesamte Front des Gebäudes ein.

Nur Minuten später explodierte auch vor der Polizeizentrale von Baakuba eine Autobombe. Der Anschlag verlief ähnlich: Auch hier fuhr laut einem Beamten ein Auto auf die Polizeizentrale zu. Die Polizisten hätten geschossen, und das Fahrzeug sei vor dem Gebäude in die Luft gegangen. Ein achtjähriges Mädchen, eine alte Frau und sieben Polizisten kamen laut Polizei ums Leben.

Über Bagdad wurde ein Flugzeug der Deutsche-Post-Tochter DHL von einer Rakete getroffen und zu einer Notlandung gezwungen. Alle Insassen blieben unverletzt. Laut den US-geführten Streitkräften wurde auf die DHL-Maschine kurz nach dem Start vom Flughafen Bagdad eine Boden-Luft-Rakete vom Typ SAM-7 abgefeuert. Das Flugzeug sei in Brand geraten und habe daraufhin zum Flughafen umkehren müssen.

Ein Sprecher der Deutschen Post AG sagte, an Bord der DHL-Maschine seien drei Menschen gewesen. Die belgische Tochtergesellschaft ist als einziges Unternehmen weltweit mit der Auslieferung der Post an die in Irak stationierten US-Soldaten betraut. Das Logistikunternehmen importiert zudem humanitäre Güter für die irakische Bevölkerung.

(tr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 0°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -6°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten