19-Jährige versteigert Jungfräulichkeit im Internet
publiziert: Mittwoch, 3. Feb 2010 / 06:53 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 3. Feb 2010 / 11:39 Uhr

Wellington - Zur Finanzierung ihres Studiums hat eine junge Neuseeländerin im Internet für umgerechnet rund 33'800 Franken ihre Jungfräulichkeit versteigert. Mehr als 1200 Gebote seien eingegangen, schrieb die 19-Jährige unter einem Pseudonym auf ihrer Website.

Das Profil bei Ineed: Mehr als 1200 Gebote seien bei der 19-Jährigen eingegangen, das Höchstgebot liegt bei 45'000 Dollar.
Das Profil bei Ineed: Mehr als 1200 Gebote seien bei der 19-Jährigen eingegangen, das Höchstgebot liegt bei 45'000 Dollar.
4 Meldungen im Zusammenhang
Das Höchstgebot liege «weit über dem, was ich mir erträumt habe.» Insgesamt hätten mehr als 30'000 Internetnutzer die Auktionsseite besucht, schrieb die Studentin, die nach eigenen Angaben bisher noch keine sexuelle Beziehung hatte.

In ihrer Anzeige hatte sich die junge Frau als attraktiv, fit und gesund beschrieben und erklärt, sie habe noch nie eine sexuelle Beziehung gehabt. Interviewanfragen verschiedener Medien liess sie unbeantwortet. Der Eigentümer der Website, Ross MacKenzie, sagte der Zeitung «Waikato Times» jedoch, er sei autorisiert, den Geschäftsabschluss zu bestätigen.

Gesetzlich erlaubt

Neuseeland hat weltweit eines der liberalsten Gesetze zur Prostitution. Frauen ist es gesetzlich erlaubt, Geld für Sex zu verlangen. MacKenzie betonte, es gebe keinen Grund, warum die Anzeige der Studentin nicht hätte veröffentlicht werden sollen. «Solange es nicht illegal oder anstössig ist, schalten wir die Anzeige.»

Bruce Pilbrow von der Organisation Parents Inc. sagte der Tageszeitung «New Zealand Herald» dagegen, es sei «entsetzlich traurig», dass die junge Frau sich verkaufen müsse, um ihre Studiengebühren zu zahlen.

Für den Sex-Experten Blair Bishop handelt es sich «einfach um eine neue Form der Sex-Arbeit». Catherine Healy von der Vereinigung neuseeländischer Prostituierter forderte die Studentin auf, ihre Organisation zu kontaktieren, um einige «praktische Informationen» über den Alltag der Prostitution einzuholen.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Rotlichtbranche ist - wie überall - auch bei Social Media ganz vorne dabei.
New York - Das Rotlichtmilieu hat ... mehr lesen
Freiburg - Prostituierte im Kanton ... mehr lesen
Freiburg führt gesetzliche Meldepflicht für Prostituierte ein.
Das Höchstgebot beläuft sich auf 4,1 Millionen Franken.
San Diego - In den USA hat eine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Boutique in 430 Kings Road, Chelsea, London, heute.
Die Boutique in 430 Kings Road, Chelsea, ...
Eine Boutique für Punks? Im konservativen London der frühen Siebzigerjahre eine gewagte Vorstellung. Und dennoch gelang es Vivienne Westwood und Malcolm McLaren, im heutigen Nobelviertel Chelsea ein Kleidergeschäft zu eröffnen, das einen bleibenden Einfluss auf die Mode der späten Siebziger- und Achtzigerjahre haben sollte. Ihre Boutique benannten sie nach dem Chuck-Berry-Song «Let It Rock!». mehr lesen 
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte ... mehr lesen  
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er ... mehr lesen  
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine ... mehr lesen  
Jeff Daniels.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Basel -1°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 6°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten