Amnesty International fordert Ende der Einzelhaft

23 Stunden täglich auf nur sechs Quadratmetern

publiziert: Dienstag, 7. Jun 2011 / 08:46 Uhr
AI fordert ein sofortiges Ende der «unhumanen» Haftbedingungen.
AI fordert ein sofortiges Ende der «unhumanen» Haftbedingungen.

London - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat ein sofortiges Ende der seit fast 40 Jahren andauernden Einzelhaft für zwei Straftäter in den USA gefordert.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Behandlung der beiden heute 64 und 69 Jahre alten Häftlinge sei unmenschlich und grausam und verstosse gegen das Völkerrecht, erklärte Amnesty am Dienstag in London. Es sei kein weiterer Fall in den USA bekannt, in dem Menschen über einen solch langen Zeitraum einer derartigen Beschränkung ihrer sozialen Kontakte unterworfen worden seien.

Die beiden Männer sitzen im Bundesstaat Louisiana in Einzelzellen, seit sie 1972 wegen der Ermordung eines Gefängniswärters verurteilt wurden.

Laut Amnesty müssen sie 23 Stunden täglich allein in ihren jeweils zwei mal drei Meter kleinen Zellen verbringen. Ihnen sei keinerlei Arbeitstätigkeit oder Zugang zu Bildung erlaubt worden. Die beiden Häftlinge haben die Behörden von Louisiana wegen Verstosses gegen die US-Verfassung verklagt.

(dyn/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die ... mehr lesen
Unmenschliche Haftbedingungen in Arizona. (Symbolbild)
London - Mit Aktionen in fast 60 Ländern hat Amnesty International am Samstag ... mehr lesen
Zuletzt sorgte Amnesty Internationals Kampagne mit Victor Giaccobo in der Schweiz für Aufsehen.
Amnesty International
Bern - 1961 erinnerte ein britischer Anwalt in einem Aufruf an die vergessenen Gefangenen in der ganzen Welt. Es war die Geburtsstunde von Amnesty International (AI). 50 ... mehr lesen
Um den
ermordeten Gefängniswärter kann sich AI halt nicht mehr kümmern da er nicht mehr auf dieser Welt ist aufgrund mieser Rücksichtslosigkeit zweier Mörder.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 0°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen -1°C -1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Bern 0°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 0°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Genf 2°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten