Vize-Bürgermeister von Jerusalem und US-Popstar an Bord
24 Tote und 9 Verletzte beim Crossair-Absturz
publiziert: Sonntag, 25. Nov 2001 / 17:57 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 25. Nov 2001 / 19:49 Uhr

Zürich - Jetzt ist es definitiv. Die 14 vermisst gemeldeten Passagiere des abgestürzten Crossair-Jumbolino konnten nur noch tot geborgen werden. Damit forderte das Unglück bei Bassersdorf 24 Tote. Neun Personen konnten verletzt geborgen werden. In der Unglücksmaschine befanden sich auch der Vize-Bürgermeister von Jerusalem und US-Popstar Melanie Thornton. Beide Piloten sind unter den Toten.

Das traurige Ende von HB-IXM im Wald bei Bassersdorf.
Das traurige Ende von HB-IXM im Wald bei Bassersdorf.
3 Meldungen im Zusammenhang
Beim Absturz eines Crossair-Jumbolinos bei Bassersdorf ZH sind 24 der 33 Passagiere ums Leben gekommen. Neun Personen, darunter zwei Crewmitglieder, überlebten das Unglück.

Zwei der neun Überlebenden befanden sich am Abend nach wie vor in einem kritischen Zustand. Der Zustand von drei Personen war stabil. Vier weitere konnten das Spital verlassen.

An Bord der Unfallmaschine befanden sich auch einer der Vize-Bürgermeister von Jerusalem und US-Popstar Melanie Thornton. Ob die beiden beim Absturz ums Leben gekommen sind, ist vorerst unklar.



Thornton, die am Beginn einer erfolgreichen Solokarriere stand, hätte am Abend beim Finale der TV3-Sendung «Die Bar» auftreten sollen. Die Sendung wurde abgesagt.

Die insgesamt 33 Flugzeuginsassen stammen aus Deutschland (13), Österreich (1), den Niederlanden (2), Israel (3), Kanada (1), Ghana (1), Schweden (1), Spanien (1) und der Schweiz (10).

Dies sagte ein Crossair-Sprecher am Sonntag vor Journalisten in Berlin. Er berief sich dabei auf die Passagierliste.

Der Crossair-Jumbolino war beim Landeanflug auf Kloten in ein Waldstück abgestürzt. Die Maschine hätte auf einer Anflugroute auf die Piste 28 landen sollen.

Diese Piste wird wegen dem Staatsvertrag mit Deutschland seit wenigen Wochen jeweils zwischen 22 und 6 Uhr benutzt. Der Anflug auf diese Piste ist ein so genannter Nicht-Präzisionsanflug. Das heisst, auf dem Anzeigegerät im Cockpit werden nur seitliche Abweichungen angegeben.

(kil/news.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Crossair-Gründer Moritz Suter und der ehemalige Firmenchef André ... mehr lesen
Der Prozess gegen die Crossair-Verantwortlichen lockt viel Publikum ins Bundesgericht in Bellinzona.
Beim Absturz eines Jumbolinos waren am 24. November 2001 bei Bassersdorf 24 von 33 Insassen ums Leben gekommen.
Bellinzona - Die ehemaligen Verantwortlichen der Crossair müssen sich im kommenden Mai vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona für den Crossair-Absturz bei Bassersdorf ZH im Jahr 2001 ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde 2019 der Pilotversuch Mitarbeiter-Sharing gestartet, der nun mangels Beteiligung der Teilnehmenden beendet wird. mehr lesen  
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. Vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 wird zudem die Karenzzeit für alle Unternehmen aufgehoben. mehr lesen  
Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember ... mehr lesen  
Das neue Bundesamt für Wohnungswesen BWO an der Hallwylstrasse 4 in Bern.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Timeout für Vorgang überschritten
Source: https://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=22