29. Weltcup-Sieg für Bode Miller

publiziert: Sonntag, 27. Jan 2008 / 15:43 Uhr

Bode Miller hat in der Super-Kombination in Chamonix (Fr) seine Führung nach der Abfahrt im Slalom souverän verteidigt. Für den 30-jährigen Amerikaner aus New Hampshire wars der 29. Triumph im Weltcup, der vierte in der Kombination. Mit diesem Sieg übernahm Miller auch gleich die Führung im Gesamtweltcup von Benni Raich (Ö).

Locker und flockig: Der Amerikaner Bode Miller fährt allen davon.
Locker und flockig: Der Amerikaner Bode Miller fährt allen davon.
Die starken Slalomfahrer der Schweizer konnten ihre glänzende Ausgangslage nach der Abfahrt nicht zum angestrebten Podestplatz ausnutzen. Bester von Swiss-Ski wurde Daniel Albrecht als Neunter.

Der Walliser (13. Zwischenrang nach der Abfahrt) beging im mittleren Teil des Slaloms einen zeitraubenden Fehler und verlor auf die Laufbesten rund anderthalb Sekunden. Der leicht grippegeschwächte Albrecht: «Bis zum Fehler im Flachen war ich gut unterwegs. Danach gings nur noch harzig.»

Noch schlechter: Marc Berthod

Noch schlechter erging es Marc Berthod (Abfahrtszwölfter am Morgen, früher Einfädler im Slalom) und Didier Défago (4.), die beide ausschieden. Didier Cuche, Zweiter des ersten Teils mit 0,32 Sekunden Rückstand auf Miller, fiel erwartungsgemäss weit zurück.

Im Slalom verlor der Neuenburger mehr als vier Sekunden auf den Amerikaner. In der Abfahrt positiv überrascht hatte Carlo Janka (18.), doch der Bündner wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugteils disqualifiziert.

Eine Enttäuschung setzte es auch für Benjamin Raich ab, der nach der Abfahrt nur 34. war und sich im Slalom nur auf den 18. Rang verbessern konnte. Der Franzose Jean-Baptiste Grange (nur 42. nach der Abfahrt mit 3,33 s Rückstand), der Sieger der letzten Super-Kombination in Wengen, klassierte sich nach einer Aufholjagd im Slalom als Sechster.

Die weiteren Podestplätze hinter Miller sicherten sich der Kroate Ivica Kostelic (0,45 s zurück) und der Kärntner Rainer Schönfelder.

Schlussklassement:
1. Bode Miller (USA) 2:34,58. 2. Ivica Kostelic (Kro) 0,45 zurück. 3. Rainer Schönfelder (Ö) 1,34. 4. Peter Fill (It) 1,66. 5. Julien Lizeroux (Fr) 1,72. 6. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1,82. 7. Christof Innerhofer (It) 1,84. 8. Romed Baumann (Ö) 1,86. 9. Daniel Albrecht (Sz) 2,08. 10. Andrej Jerman (Sln) 2,09. 11. Ales Gorza (Sln) 2,37. 12. Patrick Staudacher (It) 2,62. 13. Markus Larsson (Sd) 2,68. 14. Pierre Paquin (Fr) 2,69. 15. Andrej Sporn (Sln) 2,81.

16. Natko Zrncic-Dim (Kro) 2,92. 17. Niklas Rainer (Sd) 3,04. 18. Benjamin Raich (Ö) 3,15. 19. Lars Myhre (No) 3,35. 20. Hans Olsson (Sd) 3,39. 21. François Bourque (Ka) 3,89. 22. Florian Eisath (It) 3,95. 23. Cornel Züger (Sz) 4,03. 24. Mario Scheiber (Ö) 4,23. 25. Krystof Kryzl (Tsch) 4,24. 26. Didier Cuche (Sz) 4,45. 27. Adrien Theaux (Fr) 4,98. 28. Rok Perko (Sln) 5,50. 29. Georg Streitberger (Ö) 5,55. 30. Bjarne Solbakken (No) 5,65.

(dl/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten