30 Prozent der Schweizer sind übergewichtig

publiziert: Montag, 11. Jan 2010 / 13:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Jan 2010 / 14:30 Uhr

Bern - Zuviele Schweizerinnen und Schweizer foutieren sich darum, was sie essen. Sie achten bei ihrer Ernährung auf nichts, wobei vor allem Männern egal ist, was sie in den Mund stopfen.

37 Prozent kümmern sich nicht darum, was sie essen, aber das Ernährungsbewusstsein bei Männern wird besser.
37 Prozent kümmern sich nicht darum, was sie essen, aber das Ernährungsbewusstsein bei Männern wird besser.
4 Meldungen im Zusammenhang
Dabei sind ältere und besser gebildete Männer und Frauen ernährungsbewusster als jüngere und schlechter ausgebildete. Dies geht aus einer weiteren Auswertung der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2007 hervor. Ein Auszug davon wurde im jüngsten Bulletin des Bundesamtes für Gesundheit publiziert.

Dennoch beobachten die Statistiker, dass sich in den vergangenen 15 Jahren - seit der ersten Gesundheitsbefragung - das Ernährungsbewusstsein bei Männern verbessert hat. Konkret achten sich 37 Prozent der Männer und 23 Prozent der Frauen nicht, was sie essen.

5 Prozent essen fünf Portionen Obst und Gemüse

Die empfohlenen fünf Portionen Früchte und Gemüse pro Tag konsumieren nur 30 Prozent, die empfohlenen drei Portionen Milch und Milchprodukte nur 10 Prozent der Befragten. 37 Prozent essen selten oder nie Fisch, und der tägliche Fleisch/Wurstwarenkonsum liegt bei knapp 20 Prozent.

Dies deute auf suboptimale Ernährungsgewohnheiten hin, schreiben die Autoren. Risikogruppen seien insbesondere Männer, Junge und weniger gut Gebildete. Grobe Längsvergleiche über die vier nationalen Gesundheitsbefragungen ergäben nur geringe Verbesserungen im Essverhalten über die letzten fünfzehn Jahre.

Fisch eher selten

Zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung trinkt täglich Milch oder nehmen diese in Form von Käse, Joghurt oder Quark ein. Fünf Prozent konsumieren nie Milchprodukte.

Fisch landet seltener auf dem Teller. Zwar essen 58 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer ein bis zwei Mal pro Woche Fisch. Gleichzeitig essen 37 Prozent selten oder nie Fisch.

Aus der Gesundheitsbefragung, die alle fünf Jahre durchgeführt wird und bei welcher beinahe 19'000 Schweizerinnen und Schweizer ab 15 Jahren befragt werden, geht auch hervor, dass die Schweiz schwer wiegt.

29 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer ist übergewichtig, 8 Prozent adipös. Fast die Hälfte (46%) der Schweizer und beinahe ein Drittel der Schweizerinnen (29%) bringen zuviele Kilos auf die Waage.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zu viel Fernsehkonsum erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 80 Prozent.
Sydney - Dauerglotzer, die jeden Tag mindestens vier Stunden vor dem Fernseher hängen, leben kürzer. Davor warnen australische Ärzte. Schuld ist allerdings nicht das Fernsehen selbst, ... mehr lesen
Nur 52,9 Prozent nehmen an den Schultagen täglich ein Frühstück ein.
Bern - Schweizer Jugendlichen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 16°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten