60. Jahrestag der UNO-Charta

publiziert: Montag, 27. Jun 2005 / 16:32 Uhr

Genf - Genau 60 Jahre nach Unterzeichnung der UNO-Charta hat Generalsekretär Kofi Annan die Weltgemeinschaft zu Reformen ermuntert.

Die UNO-Charta verlangt die Suche nach friedlichen Lösungen.
Die UNO-Charta verlangt die Suche nach friedlichen Lösungen.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Vereinten Nationen feierten den Jahrestag mit einer kurzen Zeremonie in New York.

Am 26. Juni 1945 - der Zweite Weltkrieg war noch im Gang - unterzeichneten 50 Staaten in San Francisco das Gründungsdokument der UNO. Sie verpflichteten sich damit, auf Gewalt zur Lösung zwischenstaatlicher Probleme zu verzichten und auf eine friedliche Welt hinzuarbeiten.

Keine grosse Feier

Anders als beim 50. Jahrestag 1995 wurde diesmal auf grössere Feierlichkeiten verzichtet. "Wir sind in einer Reformphase und wollen unseren Blick nach vorne richten", sagte in Genf die UNO-Sprecherin Marie Heuzé.

Im Genfer Palais des Nations wurde eine Ausstellung mit zeitgenössischer Kunst eröffnet. Dabei sollen die Millenniumsziele veranschaulicht werden.

Annan fordert Reformen

In New York gab es bloss eine kurze Zeremonie. Nie zuvor habe die UNO mehr Mut gebraucht, um Entscheidungen zu treffen, doch nie zuvor seien die Umstände dazu günstiger gewesen, erklärte Kofi Annan in New York. Im September an einem Gipfel in New York biete sich den 191 Mitgliedstaaten die grosse Chance, Reformen in die Wege zu leiten.

Der UNO-Generalsekretär plädiert unter anderem für die Erweiterung des Sicherheitsrats, die Umwandlung der Menschenrechtskommission in ein effektiveres Gremium und eine stärkere Unterstützung der ärmsten Länder.

Zahlreiche Erfolge

Annan wies darauf hin, dass die Vereinten Nationen in den letzten 60 Jahren zahlreiche Erfolge hätten verbuchen können. So sei es in vielen Fällen gelungen, einen Krieg zu verhindern.

Die UNO habe aber auch Misserfolge erlebt, räumte der Generalsekretär ein. Der schlimmste sei zweifellos gewesen, dass die Weltgemeinschaft 1994 den Genozid in Ruanda nicht habe verhindern können.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - US-Aussenministerin ... mehr lesen
Condoleezza Rice will erst Fortschritte bei den Reformen sehen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten