641 Personen waren bei Street Parade in Behandlung

publiziert: Sonntag, 10. Aug 2008 / 13:36 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 10. Aug 2008 / 13:57 Uhr

Zürich - Die 17. Street Parade und ihre Nachfolgeveranstaltungen haben Schutz & Rettung Zürich insgesamt 641 Patientinnen und Patienten beschert. Dies ist rund ein Drittel weniger als ein Jahr zuvor. Schwerverletzte gab es keine.

Ein Drittel weniger Patienten im Sanitätszelt trotz steigendem Alkohol- und Drogenkonsums.
Ein Drittel weniger Patienten im Sanitätszelt trotz steigendem Alkohol- und Drogenkonsums.
2 Meldungen im Zusammenhang
Von den 641 Personen mussten 64 für genauere medizinische Abklärungen in Spitäler eingewiesen werden, wie Schutz & Rettung mitteilte. Die Street Parade hatte am Samstag insgesamt 820'000 Anhänger elektronischer Musik nach Zürich gelockt.

Die häufigsten Ursachen für gesundheitliche Probleme waren Schnittverletzungen und Schürfungen (201 Fälle), starke Kopfschmerzen (71 Fälle) sowie Prellungen, Stauchungen und Blasen (84 Fälle).

Gemäss ersten Einschätzungen ist der Konsum von Alkohol und/oder Drogen im Vergleich zum Vorjahr hingegen gestiegen, heisst es im Communiqué. Wie Sprecher Erich Maag auf Anfrage sagte, wurden im Vorjahr 108 Personen wegen Alkohol- und Drogenproblemen behandelt, 178 im Jahr 2006, dieses Jahr 155.

Street Parade vor dem Aus?

25 Patienten wurden auf dem Wasserweg mit speziell ausgerüsteten Booten zur Übergabestelle und anschliessend in ein Spital transportiert.

Die vier im Einsatz stehenden Patrouillen der Brandschutzexperten von Schutz & Rettung führten in der Nacht auf Sonntag auf dem ganzen Stadtgebiet diverse Kontrollen in über 30 verschiedenen Partyräumlichkeiten und Lokalen durch.

Die diesjährige Street Parade stand unter besonderer Beobachtung, was die Sicherheit betraf. Denn die Zürcher Polizeivorsteherin Esther Maurer und der Stadtrat ziehen in Betracht, den Technoanlass nicht mehr zu bewilligen, falls es weiterhin zu Gewalt- und Alkohol-Exzessen kommen sollte.

Auf und neben den 27 Love Mobiles herrschte während der Parade Gedränge, aber es blieb friedlich - getreu dem diesjährigen Motto «Friendship».

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Über 800'000 Personen haben in Zürich an der 17. Street Parade ... mehr lesen
Viel Techno, null Gewalt - so lautete die Message der Street Parade.
Drogen und Alkohol sind eine gefährliche Mixtur.
Zürich - An der 17. Street Parade vom kommenden Wochenende in Zürich ist wie bereits in den letzten Jahren das Streetwork-Team des Sozialdepartementes an drei Standorten präsent. Es warnt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Feste Zeiten und damit Rituale sind wichtig.
Feste Zeiten und damit Rituale sind wichtig.
Publinews Unser Alltag ist geprägt vom Beruf, zahlreichen Terminen und dem Familienleben. Stress ist eine der vielen Folgen, der entsteht, wenn wir uns keine Pausen gönnen. Erste Anzeichen dafür kann ein schlechter Schlaf sein. mehr lesen  
Forscher der University of British Columbia (UBC) und der University of Alberta haben Computer so trainiert, dass sie die nächsten Designer-Medikamente ... mehr lesen  
Welche Designerdroge kommt als nächstes auf den Markt?
CBD-Öl hat eine beruhigende Wirkung.
Während viele die Zeit in einem Seminar oder einer Weiterbildung sehr geniessen, ist es oftmals der Seminarleiter, der richtig ins Schwitzen gerät: Auch ... mehr lesen  
Sommer Olivenöl ist bekanntlich eines der besten Wundermittel für den menschlichen Körper. Die Einnahme von Olivenöl kann sehr schnell ... mehr lesen  
Das Olivenöl sollte in keiner Küche fehlen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten