70 000 sitzen in geheimen US-Gefängissen ein

publiziert: Mittwoch, 3. Aug 2005 / 12:48 Uhr

London/Lausanne - Die USA halten laut einem Bericht von Amnesty International (ai) etwa 70 000 Menschen in geheimen Gefängissen gefangen.

Niemand kennt alle Gefängnisse, die die USA unterhält.
Niemand kennt alle Gefängnisse, die die USA unterhält.
14 Meldungen im Zusammenhang
Die Haftanstalten befänden sich ausserhalb der USA an unbekannten Orten. Das Gefangenen-Lager Guantánamo auf Kuba sei nur die Spitze des Eisbergs, schreibt ai in einer Medienmitteilung. Die US-Regierung müsse die Identität aller Gefangenen offenlegen, die Orte der Haftzentren bekanntgeben und sie für internationale Untersuchungen zugänglich machen, fordert ai.

Amnesty will ein Ende der geheimen Inhaftierung, die nicht nur von den USA praktiziert werde, sondern auch von Ländern wie Indonesien und Jordanien. In Geheimgefängnissen sei die Gefahr gross, dass gefoltert werde. Laut internationalem Recht sei es ein Verbrechen, Menschen von der Erdoberfläche "verschwinden" zu lassen.

Aussagen ehemaliger Gefangener

Die Organisation beruft sich auf die Aussagen ehemaliger Gefangener. Sie erwähnt den Fall zweier Jemeniten, die 18 Monate lang in Isolationshaft in einem Geheimgefängnis unter amerikanischer Leitung festgehalten worden seien.

Als sie 2003 verhaftet wurden, hätten die beiden Männer in Indonesien gelebt. Einer sei dort, der zweite in Jordanien festgenommen worden. Beide hätten berichtet, sie seien zunächst vier Tage lang vom jordanischen Geheimdienst gefoltert und danach in ein unterirdisches Haftzentrum geflogen worden.

Heute sind die beiden Jemeniten in ihrer Heimat in Haft, wo sie von ai besucht wurden. Laut der Menschenrechtsorganisation haben die jemenitischen Behörden angegeben, sie hätten keinen Grund die Männer festzuhalten, ausser dass es eine Bedingung gewesen sei für die Verlegung der Männer.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die USA haben die ... mehr lesen
Die Gefängnisse bleiben für die IKRK-Mitarbeiter geschlossen. (Bild: Guantánamo)
Das CIA-Leerflugzeug überflog die Schweiz über dreissig Mal.
Bern - Der Learjet des US-Verteidigungsministeriums mit dem Rufzeichen «SPAR 92» hat seit Anfang 2003 19 Mal die Schweiz überflogen - darunter am Tage der Entführung von Imam Abu Omar durch die ... mehr lesen
Brüssel - US-Aussenministerin Rice ... mehr lesen
Rice habe keine wirklich neuen Dinge zu dem Thema gesagt, hiess es.
Der Fall des Deutschen Khaled el Masri war einer der ersten, die die Öffentlichkeit erreichten.
Rom - Windige Aktionen, «Fischen ... mehr lesen
Washington - Auf illegale ... mehr lesen
Gegen den Ex-CIA-Direktor George Tenet wurde von einem Deutschen eine Klage eingereicht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
US-Aussenministerin Condoleezza ... mehr lesen
Condoleezza Rice
Gewisse Foltermethoden haben schon Fachbegriffe bekommen.
Peking - Folter ist in China nach ... mehr lesen
New York - Die Menschenrechtsgruppe Human Rights Watch hat die Namen von 26 ... mehr lesen
Khalid Sheikh Mohammed gilt als der mutmassliche Chefplaner der Anschläge vom 11. September 2001.
Jose Padilla.
Washington - Das Berufungsgericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia hat US-Präsident George W. Bush das Recht zur ... mehr lesen
Washington - Die USA prüfen nach den Worten von US-Präsident George W. Bush Alternativen zum umstrittenen Gefangenenlager Guantánamo. mehr lesen 
Washington - Die USA unterhalten ... mehr lesen
In den von den USA geführten Gefängnissen läuft nicht alles, wie es sollte.
Die Regierungen haben es nicht geschafft, ihre Führungsrolle wahrzunehmen.
London - Amnesty International (ai) ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt ...
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» soll die gesamte Erdoberfläche überwachen. mehr lesen
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Die US-Army testet KI gesteuerte Drohnen - und wurde überrascht.
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Basel 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft sonnig
Luzern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Lugano 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten