Neuartige antiretrovirale Therapie hemmt Ausbreitung der Erreger

AIDS-Forschung: Protein ERManI stoppt HI-Virus

publiziert: Freitag, 18. Sep 2015 / 10:24 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Sep 2015 / 11:09 Uhr
Die Entdeckung des Protein ERManl ist ein grosser Fortschritt.
Die Entdeckung des Protein ERManl ist ein grosser Fortschritt.

Ein internationales Forscherteam hat einen Eiweissstoff gefunden, der das Fortschreiten der Krankheit AIDS auf natürliche Weise verhindert.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AidsAids
Das Protein, das sich hinter dem Kürzel ERManI verbirgt, stört die Verbreitung des HI-Viruses im Körper des Trägers. Yong-Hui Zheng und sein Team von der Michigan State University waren massgeblich an der Studie beteiligt.

«Wir sehen einen Weg, diese Krankheit zu behandeln, indem wir dem Körper helfen, sich selbst zu schützen», so Zheng. «Deswegen versuchen wir unsere Forschung voranzutreiben, auch wenn es manchmal nur langsam geht, weil das Auffinden eines Heilmittels Jahre dauern wird.»

Natürliche Therapie hemmt Infektion

Bei der Behandlungsmöglichkeit, die von den Forschern getestet wurde, handelt es sich um eine antiretrovirale Therapie, die dafür sorgt, dass die Anzahl der Viren im Körper möglichst gering gehalten wird. Bewerkstelligt wird dies durch eine Hemmung der Biosynthese von Glykoproteinen der HIV-1-Viruszellen. Diese Glykoproteine befinden sich auf der Zellhülle des Virus und führen die Viruszellen zu den Stellen, wo sie im Körper andocken und die Infektion verbreiten können.

Das Protein verlangsamt damit die Verbreitung von HIV-1 im Körper. Zheng hofft darauf, die Forschung mit menschlichen Zellen und in klinischen Studien weiterführen zu können - immerhin gibt es für AIDS noch kein Heilmittel und die verfügbaren antiretroviralen Therapien müssen ein Leben lang fortgeführt werden. Der natürliche Therapieansatz mit dem Protein ERManI soll hier Abhilfe schaffen. Ob eine Resistenz gegenüber HI-Viren geschaffen werden kann, indem die ERManI-Level im Blut erhöht werden, bleibt derzeit noch offen.

(pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Philadelphia - Antiretrovirale Therapien (ART) haben zwar dazu beigetragen, dass ... mehr lesen
Kognitive Probleme und zielgerichtete Handlungssteuerung gehen durch die ART verloren.
Die 18-Jährige gelte zwar nicht als geheilt, ihr gehe es aber ohne Medikamente gut.
Vancouver - Zwölf Jahre nach der Einstellung einer medizinischen Behandlung zeigt eine junge HIV-infizierte Französin keinerlei Krankheitsanzeichen. Die 18-Jährige gelte zwar nicht als ... mehr lesen
Washington - Durch die punktuelle Einnahme des HIV-Medikaments Truvada kann die Ansteckungsgefahr einer klinischen Studie zufolge erheblich verringert werden. mehr lesen 
Los Angeles - HIV kann nach Ansicht ... mehr lesen
Das Aids-Virus soll besiegt werden. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Diese Medikamente werden in der Regel einmal wöchentlich unter die Haut injiziert.
Diese Medikamente werden in der Regel ...
Apotheke & Pharma News Ein neuer Trend erobert den Markt  Der Wunsch nach schnellem und unkompliziertem Gewichtsverlust hat in den letzten Jahren zu einem Boom bei sogenannten Abnehmspritzen geführt. Diese Medikamente, die ursprünglich zur Behandlung von Diabetes entwickelt wurden, versprechen eine deutliche Reduktion des Körpergewichts. Doch was steckt hinter dem Hype? Wie wirken diese Spritzen, welche Risiken sind damit verbunden und wie steht es um die rechtliche Lage? mehr lesen  
Wellness Jedes Jahr erleben viele von uns die Frühlingsmüdigkeit, die uns erschöpft. Doch es gibt Möglichkeiten, Energiemangel und Antriebslosigkeit zu überwinden. mehr lesen  
Fitness Inlineskates, auch Rollschuhe genannt, sind in den letzten Jahren zu einem beliebten Freizeit- und Sportgerät ... mehr lesen  
Inlineskaten ist eine unterhaltsame Möglichkeit, fit zu bleiben und die Umgebung zu erkunden.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als zentraler Anlaufpunkt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten