«Ja zum Kind»
Abtreibungsgegner demonstrieren in Aarau
publiziert: Samstag, 5. Okt 2013 / 17:52 Uhr
Protest gegen den Abbruch von Schwangerschaften.
Protest gegen den Abbruch von Schwangerschaften.

Aarau - Rund 70 Anhänger der christlichen Gruppierung «Ja zum Kind» haben am Samstag in der Altstadt von Aarau gegen den Abbruch von Schwangerschaften demonstriert. Die stark präsente Kantonspolizei hielt mindestens sechs Personen an, welche die Kundgebung zu stören versuchten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Mit Gesängen und Reden demonstrierten die Anhänger der religiösen Gruppierung bei der Igelweid mitten im Samstagsverkaufsrummel gegen das Recht auf Abtreibung.

An der Kundgebung nahmen Männer, Frauen und auch Kinder teil. Pater Lukas Weber hielt eine Rede. Auf einem Transparent war zu lesen: «Wir beten für die ungeborenen Kinder und ihre Eltern.»

Die Aargauer Kantonspolizei markierte an der bewilligten Kundgebung sichtbare Präsenz. Im Internet hatte die Gruppierung «Antifa Aarau» anonym zum Gegenprotest aufgerufen.

Polizei greift hart durch

Mehrere Personen versuchten, die Kundgebung mit Schreien, Pfeifen und zwei kleinen Leuchtpetarden zu stören. Die Polizei griff hart durch. Sie hielt mindestens sechs Personen an und führte diese in Handschellen ab. Die Kundgebung verlief jedoch friedlich.

Es handle sich um eine bewilligte Kundgebung und die Polizei habe die Aufgabe, das demokratische Grundrecht zu schützen, sagte Polizeikommandant Michael Leupold vor Ort.

Die Gruppierung «Ja zum Kind» aus dem Umfeld der Piusbruderschaft veranstaltet nach eigenen Angaben an jedem ersten Samstag des Monats eine Kundgebung in einer Schweizer Stadt.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Abtreibungsgegner starten eine neue Volksinitiative. (symbolbild)
Bern - Abtreibungsgegner starten eine neue Volksinitiative. Das Initiativkomitee argumentiert wirtschaftlich: Der Volkswirtschaft fehlten wegen Abtreibungen zehntausende Menschen, die weder ... mehr lesen 2
Wenigstens...
....besassen die Abtreibungsgegner eine Bewilligung für ihre Demo. Im Gegensatz zur Juso. Die glauben, sie hätten ein immanentes Recht, andere zu behindern oder zu stören und berufen sich bei all ihren illegalen Aktionen auf die Meinungsfreiheit.

Eine "Gegendemo"... was soll das eigentlich sein? Das ist in jedem Fall nichts anderes als eine Störaktion. Darin sind die Linksaussen einsame Spitze. Zeugt nicht gerade von viel Verstand, sich selbst auf die Meinungsäusserungs- und Versammlungsfreiheit zu berufen, während man andere dabei hindert, dieses Recht wahrzunehmen.
Antifa gegen Abtreibungsgegner?
Viele Menschen wissen immer noch nicht, dass die abgetriebenen Föten für die Kosmetikundustrie von Bedeutung sind.

Ferner braucht man sie für die Stammzellenforschung.

Männliche Föten werden als Geschmacksverstärker gebraucht.

Bei nichtglauben bitte selbst nachforschen.

www.ixquick.com
altavista.ch
google

Am Thema vorbei!

Ich treffe immer wieder Frauen, die unbedingt schwanger werden wollen. Vielfach geben sie ihrem Partner schuld, dass er nicht fähig ist..

Beim Gespräch kommt dan raus, dass sie schon 10 bis 15 Jahre "DIE PILLE" zu sich genommen haben. Was viele Menschen nicht wissen, die Pille täuscht eine Scheinschwangerschaft vor. Viele Menschen denken, wenn die Frauen die Pille absetzen werden die Frauen gleich schwanger. Dem kann nicht so sein.

Viele Hygieneprodukte enthalten Hormone um diese Produkte länger haltbar zu machen.

Ich bin nicht gegen die Abtreibung und ich bin nicht gegen die Pille!

Ich bin für Eigenverantwortung.

Eigenverantwortung bedeutet, dass die Menschen wissen was sie tun, bevor sie etwas tun!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, bewohnen 3-Zimmer-Wohnungen in einem der knapp 540.000 städtischen Gebäuden. mehr lesen  
Der Anteil der Personen unter 30 an der Erwerbsbevölkerung hat sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verringert  2020 machten die 15- bis 29-Jährigen 22,0% der Erwerbsbevölkerung aus; 30 Jahre zuvor waren es noch 29,7%. Knapp ein Drittel der jungen Erwachsenen, die sich in Ausbildung befinden und gleichzeitig erwerbstätig sind, hatte 2020 einen befristeten Vertrag und nahezu jede siebte Person in diesem Alter arbeitete auf Abruf. mehr lesen  
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen  
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck ... mehr lesen  
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten