Achtlings-Mutter verteidigt sich - Babys bleiben im Spital

publiziert: Samstag, 7. Feb 2009 / 10:55 Uhr / aktualisiert: Samstag, 7. Feb 2009 / 15:42 Uhr

Washington/Los Angeles - Die Kalifornierin Nadya Suleman wehrt sich gegen die wachsende Kritik an ihrer Achtlings-Geburt: In ihrem ersten Interview mit dem TV-Sender NBC wies sie Vorwürfe zurück, ihre künstliche Befruchtung sei unverantwortlich gewesen.

Für Nadya Suleman wäre eine Abtreibung nicht in Frage gekommen.
Für Nadya Suleman wäre eine Abtreibung nicht in Frage gekommen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Sie habe sich sechs Embryonen einpflanzen lassen, sagte Suleman, zwei von ihnen hätten sich zu Zwillingen entwickelt. Eine Abtreibung einzelner Föten sei für sie nicht infrage gekommen.

Zehn Tage nach der spektakulären Geburt der Achtlinge wurde die 33-jährige Frau am Donnerstag aus dem Spital in Bellflower entlassen. Die sechs Jungen und zwei Mädchen, die in der 30. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt entbunden worden waren, müssen noch mehrere Wochen in ärztlicher Obhut bleiben.

Öffentliche Kritik

Die spektakuläre Geburt hat in den USA öffentliche Kritik unter anderem bei Medizinern ausgelöst, vor allem weil Suleman bereits alleinerziehende Mutter von sechs weiteren Kindern im Alter zwischen zwei und sieben Jahren ist. Ihr sei das Risiko bewusst gewesen, meinte Suleman. Künstliche Befruchtungen seien halt immer ein «Glücksspiel».

Sieben Jahre habe sie vergeblich versucht, Kinder zu bekommen, berichtete die Mutter NBC. Sie sei als Einzelkind aufgewachsen und habe sich schon immer eine grosse Familie gewünscht. Sie versicherte, dass sie den Kindern eine gute Mutter sein werde. Die unverheiratete Frau lebt bei ihren Eltern.

Suleman hat nach US-Medienberichten bereits lukrative Angebote für eine Exklusiv-Geschichte erhalten. Über eine mögliche Bezahlung für das NBC-Interview machte Sulemans Sprecher Michael Furtney keine Angaben. «Das betrifft nur sie und NBC», sagte er der «Los Angeles Times». Dem Sender zufolge ist kein Geld im Spiel.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
La Habra/USA - Die als «Octomom» bekannt gewordene Kalifornierin Nadya Suleman steht endgültig vor dem finanziellen Ruin. ... mehr lesen
Nadya Suleman, alleinerziehende Mutter von 14 Kindern.
Immerhin (oder leider?) hat sie mehr Kinder als ihr Idol.
Chicago - Achtlingsmutter Nadya ... mehr lesen 3
Los Angeles - Die in den USA ... mehr lesen
Diese Ärzte brachten die acht Kinder auf die Welt: Dr. Harold Henry, Dr. Karen Maples und Dr. Mandhir Gupta.
Los Angeles - Eine Frau in ... mehr lesen
Das mit dem Windeln wird wohl etwas schwierig werden. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Publinews Die Gesundheit des gesamten Körpers beginnt im Mund. Anders ausgedrückt: Nicht nur die Ernährung spielt eine grosse Rolle für das Allgemeinbefinden ... mehr lesen  
Schiefstellung der Zähne: In bestimmten gesellschaftlichen Kreisen ein No-Go.
Je nach Medikament und auch Rezept gibt es Unterschiede.
Versicherungen Jeder, der bereits beim Arzt war und ein Medikament verschrieben bekommen hat, wird festgestellt haben, dass er ... mehr lesen  
Publinews Im Sommer liegen viele Menschen gerne in der Sonne. Nicht nur die Wärme ist dafür ein Grund. Die meisten möchten möglichst schnell braun ... mehr lesen  
Auch das Eincremen mit entsprechender Sonnencreme ist sehr wichtig.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 12°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten