Afghanistan: Mehr US-Truppen gegen Al Kaida
publiziert: Freitag, 27. Mrz 2009 / 10:55 Uhr

Washington - Die USA wollen in Afghanistan künftig vor allem die Zufluchtsorte der Al-Kaida-Führung zerschlagen und dabei auch verstärkt die Rückzugsgebiete der Islamisten im benachbarten Pakistan ins Visier nehmen.

Barack Obama will die neue US-Strategie für Afghanistan am Freitag vorstellen. (Archivbild)
Barack Obama will die neue US-Strategie für Afghanistan am Freitag vorstellen. (Archivbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Erstmals sehe die Afghanistan-Strategie der USA beide Länder als ein Problem an, sagten Regierungsvertreter am Donnerstag (Ortszeit) in Washington.

Zudem wolle Präsident Barack Obama bis zum Herbst zusätzlich zu den bereits angekündigten 17'000 Soldaten 4000 Militärausbilder zum Ausbau der afghanischen Armee entsenden.

Auch die NATO solle für die Wahlen im August ihre Truppen am Hindukusch aufstocken. Dies könne beim Gipfel der Allianz kommende Woche in Strassburg und Baden-Baden verkündet werden.

Obama will die neue US-Strategie für Afghanistan am heutigen Freitag vorstellen.

Strategie gegen Rückzugsgebiete

Al-Kaida-Chef Osama bin Laden werde im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan vermutet, sagten die US-Regierungsvertreter weiter. Von dort aus planten er und seine Gefolgsleute neue Anschläge auf die USA und ihre Verbündeten. Diese halbautonomen Stammesregionen gelten als Rückzugsgebiete der mit Al-Kaida verbündeten afghanischen Taliban-Rebellen.

Die neue US-Strategie habe ein klares Ziel: Al-Kaida diese Unterschlupfmöglichkeit und ihr Unterstützernetz zu nehmen und die Islamisten daran zu hindern, neue Zufluchtsorte in Afghanistan aufzubauen, sagten die Regierungsvertreter.

Als Teil offensiver diplomatischer Bemühungen in der Region setze die US-Regierung dabei auch auf die Hilfe Russlands, Chinas, Indiens und des Iran. Die Kosten des Afghanistan-Einsatzes würden wahrscheinlich um 60 Prozent steigen auf knapp 40 Milliarden Dollar im Jahr.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Den Haag - In Den Haag haben ... mehr lesen
US-Aussenministerin Hillary Clinton begrüsste, dass auch der Iran die Einladung zur Konferenz angenommen hat.
Bei der Besetzung der Akademie waren am Montag acht Kadetten getötet und Dutzende verletzt worden.
Peshawar - Die radikal-islamischen ... mehr lesen
Obama will mit einer umfassenden Strategie in Afghanistan das Steuer herumreissen.
Washington/Kabul - US-Präsident ... mehr lesen
New York - Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich nach Einschätzung der ... mehr lesen
Schulklasse in afghanischem Dorf.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Obama will den Karrierediplomaten Christopher Hill als neuen US-Botschafter in den Irak schicken.
Washington - US-Präsident Barack Obama will den Karrierediplomaten Christopher Hill als neuen US-Botschafter in den Irak schicken und Generalleutnant Karl Eikenberry als Botschafter nach ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten