Aids: Rückgang bei Männern bestätigt
publiziert: Montag, 26. Okt 2009 / 11:46 Uhr / aktualisiert: Montag, 26. Okt 2009 / 12:15 Uhr

Bern - Der Rückgang von HIV-Diagnosen bei schwulen und bisexuellen Männern hat sich im dritten Quartal 2009 bestätigt. Wie das Bundesamt für Gesundheit in seinem Bulletin ausweist, ist 2009 mit 250 weniger HIV-Diagnosen in diesem Segment zu rechnen. Der Trend kehrte 2008.

Trendwende: Seit 2002 waren die HIV-Fälle stetig angestigen.
Trendwende: Seit 2002 waren die HIV-Fälle stetig angestigen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Trendumkehr erfolgte damit zeitgleich mit dem Abschluss der dritten Phase einer speziellen Präventionskampagne in der Schwulenszene, heisst es in der Mitteilung des BAG.

Insgesamt sahen sich in den ersten neun Monaten 455 Personen in der Schweiz mit der Diagnose «HIV-positiv» konfrontiert. 80 Betroffene waren Schweizerinnen und Schweizer. Das entspricht dem Durchschnitt der letzten Jahre.

Bei Migrantinnen und Migranten aus Afrika südlich der Sahara nahmen die Diagnosen ab. Gemäss BAG dürfte sich dieser Trend fortsetzen. Der Frauenanteil an allen Infizierten stieg auf 30 Prozent. Seit Meldebeginn 1985 zählte das Bundesamt rund 31'400 positive HIV-Tests.

Die Prävention darf trotz des Rückgangs nicht nachlassen, schreibt das BAG. Mit dem Aufkommen antiviraler Medikamente wurden die Mittel für die HIV-Prävention Ende der 1990-er Jahre markant gekürzt. Das hatte ab 2002 einen markanten und über Jahre anhaltenden Anstieg der HIV-Meldungen zur Folge.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach drei Jahren des Rückgangs haben die Meldungen über Infektionen mit ... mehr lesen
Wieder mehr Menschen in der Schweiz mit dem HIV-Virus infiziert. (Archivbild)
Das Risiko einer Ansteckung sei nach der Impfung etwa um einen Drittel geringer.
Washington - Ein in Thailand ... mehr lesen
Bern - Ein neuer Werbespot der ... mehr lesen
Schneller Sex, schneller Spot.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro ... mehr lesen
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung ... mehr lesen  
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich ... mehr lesen  
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten