Aids-Wissenschaftler fordern mehr Geld

publiziert: Montag, 30. Aug 2004 / 13:40 Uhr

Lausanne - In Lausanne treffen sich 800 Wissenschaftler aus dem Bereich der Aids-Impfstoff-Forschung zu einem zweitägigen Kongress. Bei der Eröffnung der AIDS VACCINE 04 forderten sie mehr politisches und finanzielles Engagement.

Die Entwicklung eines HIV-Impfstoffes ist eine grosse Herausforderung.
Die Entwicklung eines HIV-Impfstoffes ist eine grosse Herausforderung.
Schätzungsweise 15 bis 23 Mrd. Franken würden in den nächsten zehn Jahren benötigt, um eine angemessene klinische Entwicklung der potenziellen Impfstoffe zu garantieren, heisst es in einer Medienmitteilung.

Infolge eines alarmierenden Anstiegs der HIV-Infektionen - bis 2010 werden 45 Millionen Neuansteckungen erwartet - bestehe ein dringender Bedarf nach einem präventiven Impfstoff. Damit soll die HIV-Pandemie sowohl in den Entwicklungsländern wie in der übrigen Welt beendet werden, wird Kongress-Vorsitzender Giuseppe Pantaleo zitiert.

Engagement verstärken

Wir hoffen, dass die Schweiz getreu ihrer humanitären Tradition ihr langfristiges Engagement für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen HIV verstärken wird, sagte Pantaleo, der am Lausanner Universitätsspital CHUV eine Testreihe für einen Aids-Impfstoff leitet.

Trotz vieler Fortschritte sei ein sicherer und wirksamer HIV-Impfstoff noch ausser Reichweite, erklärte Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases. Die Entwicklung müsse unbedingt beschleunigt werden, sagte Fauci und rief die Forscher zur Kooperation auf.

Grosse Herausforderung

Die Entwicklung eines HIV-Impfstoffs sei eine der schwierigsten Herausforderungen, vor der die biomedizinische Forschung heute stehe, erklärte seinerseits Nobelpreisträger Rolf Zinkernagel von der Universität Zürich.

Am Kongress in Lausanne, der noch bis Dienstag dauert, werden die bedeutendsten Fortschritte auf dem Gebiet der Impfstoffe präsentiert. Organisiert wird das Treffen vom CHUV und von der Stiftung EuroVacc, die sich der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das HIV-Virus und andere Erreger von Infektionskrankheiten widmet.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Schisandra chinensis:DIese Beere ist bekannt für die Steigerung der Lebergesundheit, die Verbesserung der Konzentration und die Förderung der allgemeinen Vitalität.
Schisandra chinensis:DIese Beere ist bekannt für die ...
Drogerie News In unserer dynamischen Zeit suchen viele nach natürlichen Wegen zur Steigerung des Wohlbefindens. Adaptogene Kräuter, seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin genutzt, gewinnen nun im modernen Wellnessbereich an Popularität. mehr lesen  
Publinews CBD, oder Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen, da immer mehr Menschen die potenziellen gesundheitlichen Vorteile dieser Verbindung entdecken. Eine beliebte Methode, CBD in den Alltag zu integrieren, ist die Zugabe zu Mahlzeiten und Getränken. Doch bevor man damit beginnt, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten, um eine sichere und effektive Nutzung sicherzustellen. mehr lesen  
Fitness Pilates erweist sich zunehmend als eine favorisierte und wirksame Methode zur ... mehr lesen  
Pilates stärkt Körper und Geist und fördert zugleich Gelassenheit und mentale Ausdauer.
Lachen hat viele positive Affekte auf den Körper und die Psyche.
Wellness Das Lachen dient nicht nur als Zeichen von Freude und Glück, sondern hat auch viele positive Effekte auf unsere Gesundheit. Untersuchungen haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten