Beginn mit Segnung

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

publiziert: Dienstag, 31. Mai 2016 / 09:50 Uhr
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.

Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Minister der sieben Alpenländer kommen am (heutigen) Dienstag zu ihrem traditionellen Treffen zusammen. Die Schweiz, Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Slowenien und das Fürstentum Liechtenstein verpflichten sich zur Zusammenarbeit bei Verkehrsthemen.

Einige Stunden zuvor nutzen auch die europäischen Bahnchefs die Gelegenheit für ein gemeinsames Treffen. Sie wollen eine Deklaration zur Förderung der Mobilität der Zukunft verabschieden.

Segnung mit Protestanten

Die beiden Treffen läuten die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels ein. Um Mitternacht in der Nacht auf Mittwoch erfolgt die offizielle Übergabe des Gotthard-Basistunnels von der Alptransit AG an den Bund und vom Bund an die SBB.

Ihren Anfang nehmen die Feierlichkeiten am Mittwochmorgen mit der Segnung im Gotthard-Basistunnel. Diese hatte im Vorfeld für Kritik gesorgt, weil kein protestantischer Geistlicher teilnehmen sollte.

Vorgesehen waren ein katholischer Priester, ein Rabbi und ein Imam. Nach der Kritik vereinbarten Bund und Kirchenvertreter, auch einen Christen aus der protestantischen Tradition zu berücksichtigen. Repräsentiert werden auch die Menschen ohne Religionszugehörigkeit.

Viel Politprominenz

Zur Feier werden 1100 geladene Gäste und um die 300 Medienvertreter erwartet. Um 12 Uhr eröffnen Bundespräsident Johann Schneider-Ammann in Rynächt UR und Verkehrsministerin Doris Leuthard in Pollegio TI mit Ansprachen zeitgleich den Tunnel.

Danach fahren die ersten zwei Züge mit Passagieren durch den Tunnel. Je ein Zug wird von Norden und von Süden her den Tunnel einweihen. An Bord werden jene 1000 Personen sein, die in der Verlosung Anfang Jahr ein Ticket ergattert haben.

Angekündigt hat sich auch viel europäische Politprominenz. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel werden unter anderen der französische Präsident François Hollande und Italiens Premier Matteo Renzi der Eröffnung beiwohnen. Im Namen der EU wird Verkehrskommissarin Violeta Bulc anreisen. Zum Pflichtprogramm gehört die Eröffnung auch für alle sieben Bundesräte und Bundesrätinnen.

600 Darsteller

Den Gästen wird aber auch Kulturelles geboten: Mit 600 Darstellerinnen und Darstellern inszeniert der Theaterregisseur Volker Hesse ein Spektakel zum Mythos Gotthard und dem hochmodernen neuen Tunnel. Auch diverse Musiker, darunter Alphornbläser, das Armeespiel und lokale Chöre, haben ihre Auftritte am Mittwoch.

Der Bund hat für die Feier am 1. Juni 8 Millionen Franken budgetiert. Das Geld sei vernünftig investiert, und auch die Sicherheit für die Staatsgäste koste, sagte Verkehrsministerin Doris Leuthard Ende April in einem Interview mit dem «Blick». «Wir klotzen nicht, aber eine würdige Feier (...) lohnt sich auch mit Blick auf die weltweite Ausstrahlung.»

Damit die offizielle Eröffnung glatt über die Bühne geht, stehen 3000 Personen im Einsatz. Bundesangestellte, Künstler, Techniker, Service- und Sicherheitspersonal bereiten den Anlass vor.

Beeindruckend sind auch die Sicherheitsmassnahmen bei den Feierlichkeiten. Rund 2000 Armeeangehörige sind einsatzbereit, der Luftraum wird überwacht, Menschen und Material einer Kontrolle unterzogen, die der Praxis am Flughafen in nichts nachsteht.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des europäischen Verkehrswesens gewesen: Die Bahnkonzernchefs stellten eine neue Zuglinie zwischen ... mehr lesen
Bern - Zwei Tage vor der Eröffnung erhält der Gotthard-Basistunnel viel Support ... mehr lesen
Nur ein Viertel der Befragten hätten nicht so viel Geld für das Gotthard-Tunnel ausgegeben.
Am Mittwoch wird der neue Tunnel eröffnet.
Bern - Rund 3000 Personen stehen ... mehr lesen
Bern - Am 1. Juni wird der erste Zug mit Passagieren durch den neuen ... mehr lesen
Die Eröffnung des «Gottardo 2016» nähert sich.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Jugendliche sammelt durch das Fahren mit dem eigenen Mofa frühzeitig viele Erfahrungen im Strassenverkehr.
Der Jugendliche sammelt durch das Fahren mit dem ...
Publinews Jugendliche schätzen Aktivität und Mobilität. Statt ständig auf Eltern oder öffentliche Verkehrsmittel angewiesen zu sein, lohnt es sich, über den Besitz eines eigenen Mofas nachzudenken. Schliesslich bietet es mehr Flexibilität und Unabhängigkeit. mehr lesen  
Publinews Das Fliegen fasziniert die Menschen seit jeher. Heute ist Fliegen aber nicht gleich Fliegen. Die Unterschiede zwischen den Airlines, Klassen, Länder sind grösser denn je. Wer nur schnell für einen Wochenendtrip wo hinwill, der entscheidet sich gerne für den unbequemen Billigflieder, bei Fernreisen nutzen die meisten Reisenden immer öfter Luxus-Airlines, die neben der Beförderung andere Extras bieten. mehr lesen  
Publinews Schweiz-Reise: Gewinn für Körper und Geist  Die Schweiz gehört mit zu den beliebtesten Urlaubszielen. Kein Wunder, denn kaum ein anderes Land ist so vielseitig und facettenreich. Wer Entspannung und gute Küche bevorzugt, der kann sich durch die Käsespezialitäten wie Käsefondue, Raclette oder den Schweizer Käse probieren. Als Dessert bietet sich die köstliche Schweizer Schokolade an. mehr lesen  
Publinews Auch in der heutigen Zeit gehört das Fliegen immer noch zu den beliebtesten Fortbewegungsmöglichkeiten. Im digitalen ... mehr lesen  
Spontane Reisende können noch einmal richtig sparen: Last-Minute-Flüge werden immer wieder zu besonders günstigen Preisen angeboten.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten